Stellenmarkt Ein Angebot aus dem Karriere-Netzwerk von Jobbörse der ZEIT - Alle aktuellen Jobs im ZEIT Stellenmarkt
Wissenschaftlicher Mitarbeiter (m/w) (PostDoc) im Arbeitsbereich Bildungsentscheidungen und soziale Ungleichheit

Leibniz-Institut für Bildungsverläufe e.V. (LIfBi). Bamberg, 22.11.2017

Logo
Am Leibniz-Institut für Bildungsverläufe e.V. ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt folgende Stelle in Vollzeit (max. TV-L E13, 100 %) und zunächst befristet auf drei Jahre zu besetzen:

Wissenschaftliche Mitarbeiterin / Wissenschaftlicher Mitarbeiter (PostDoc) im Arbeitsbereich Bildungsentscheidungen und soziale Ungleichheit

Das Leibniz-Institut für Bildungsverläufe e. V. (LIfBi) ist eine rechtlich eigenständige Infrastruktureinrichtung der empirischen Bildungsforschung und An-Institut der Otto-Friedrich-Universität Bamberg. Zuständig ist das LIfBi insbesondere für die Durchführung des Nationalen Bildungspanels (NEPS). Die zentrale Aufgabe dieses langfristigen Projekts ist die Bereitstellung von repräsentativen Daten zu Kompetenzentwicklung und Bildungs­verläufen in Deutschland. Weitere Informationen zum LIfBi finden Sie unter www.lifbi.de.
Arbeitsumfeld:
Sie arbeiten in einem Institut, das rund 150 Beschäftigte mit wissenschaftlichem und nicht-wissenschaftlichem Arbeitsschwerpunkt am Standort Bamberg vereint. Das LIfBi kooperiert in der Durchführung des NEPS eng mit verschiedenen Instituten und Bildungseinrichtungen in ganz Deutschland. Der Arbeitsbereich Bildungs­entscheidungen und soziale Ungleichheit, in dem das Projekt angesiedelt ist, ist einer von vier Arbeitsbereichen in der Abteilung 2 (Bildungsentscheidungen und -prozesse, Migration, Bildungsrenditen) des LIfBi.
Aufgabenbereiche:
Sie leiten das neu eingerichtete Projekt „NEPS-Soziodemographie“, das für die einheitliche Erhebung soziodemographischer Informationen in allen Startkohorten des NEPS verantwortlich ist. Dabei arbeiten Sie eng mit den für die jeweiligen Startkohorten zuständigen Etappen und dem Forschungsdatenzentrum zusammen. Die wichtigsten Arbeitsaufgaben dieses NEPS-Projektes sind:
  • Entwicklung eines einheitlichen Standardprogramms für soziodemographische Informationen (z.B. in den Bereichen soziale Herkunft, Gesundheit, Migrationshintergrund, Bildungs- und Erwerbsleben) in allen Startkohorten des NEPS
  • Enge laufende Abstimmung dieses Programms mit anderen Itementwicklerinnen und -entwicklern im NEPS, insbesondere den Etappen
  • Prüfung bislang vorliegender Instrumente und ggf. Modifikation und Erstellung neuer Instrumente zum Einsatz in den jeweiligen Befragungen
  • Dokumentation der eingesetzten Instrumente und Skalen für Datennutzer
  • Qualitätskontrolle der erhobenen Daten in Zusammenarbeit mit dem Forschungsdatenzentrum, ggf. Unterstützung bei der SUF-Erstellung und Kodierung von Standardklassifikationen
  • Stetige Verbesserung und Optimierung der eingesetzten Instrumente
Ihre Hauptaufgaben werden insbesondere am Anfang darin bestehen, die NEPS-Soziodemographie konzeptionell zu unterfüttern, die Kernaufgaben des Projekts zu definieren, es von anderen NEPS-Einheiten abzugrenzen und eine funktionierende Arbeitsteilung innerhalb des Projekts zu schaffen. Daneben bietet die Stelle Freiraum für eigenständige Forschung im Bereich der längsschnittlichen Bildungs- und Arbeitsmarktforschung. Eine wissenschaftliche Weiterqualifizierung nach der Promotion ist erwünscht und wird nach Kräften unterstützt.
Voraussetzungen:
Sie verfügen über eine überdurchschnittliche Promotion in Soziologie / Sozialwissenschaften oder stehen kurz vor deren Abschluss. Sie haben Erfahrung in der Erstellung von Instrumenten für standardisierte, computergestützte Erhebungen sowie idealerweise in der Erhebung von Lebensverlaufsdaten. Sie haben Interesse an interdisziplinärer Zusammenarbeit in einem großen Team und verfügen über exzellente Kommunikations- und Koordi­nations­fähigkeiten. Sie besitzen sehr gute Fähigkeiten im wissenschaftlichen Schreiben, sehr gute Englischkenntnisse und hervorragende Methodenkenntnisse im Bereich der quantitativen empirischen Sozialforschung. Sie haben großes Interesse an Fragestellungen der soziologischen Bildungsforschung und wollen die Ergebnisse Ihrer Forschung in nationalen und internationalen referierten Fachzeitschriften veröffentlichen.
Wir bieten Ihnen eine Beschäftigung in einem spannenden und wachsenden Tätigkeitsfeld, Einarbeitung in ein Thema, das zunehmend im Fokus auch öffentlicher Aufmerksamkeit steht, Mitarbeit in der größten Längsschnittstudie Deutschlands sowie flexible Arbeitszeiten in einem angenehmen Arbeitsumfeld und eine betriebliche Altersversorgung mit Entgeltumwandlung bei der VBLU.
Das LIfBi legt besonderen Wert auf die Gleichstellung von Frauen und Männern. Schwerbehinderte Bewerbe­rinnen und Bewerber werden bei im Wesentlichen gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.
Ihre Bewerbung mit aussage­kräftigen und voll­ständigen Unter­lagen senden Sie bitte bis 15.12.2017 ausschließlich per E-Mail unter Angabe des Betreffs „Soziodemographie“ an bewerbung@lifbi.de.
Bei inhaltlichen Fragen zu dieser Stelle wenden Sie sich bitte an Kerstin Hoenig (Tel.: 0951 863-3432, E-Mail: kerstin.hoenig@lifbi.de).
Spätestens sechs Monate nach Abschluss des Auswahlverfahrens werden die von Ihnen über­mittelten personen­bezogenen Daten gelöscht.

Bewerbungsschluss: 15.12.2017