Stellenmarkt Ein Angebot aus dem Karriere-Netzwerk von Jobbörse der ZEIT - Alle aktuellen Jobs im ZEIT Stellenmarkt

Bitte beachten Sie: Diese Stellenanzeige ist nicht mehr aktiv
Passende Stellenangebote per Email

Erfahren Sie es als Erster, wenn
neue Stellenangebote online sind
‐ mit dem ZEIT Stellenmarkt
Job-Newsletter Service.

Passende JOBS per Mail
Wissenschaftlicher Mitarbeiter (m/w) (PostDoc) im Arbeitsbereich frühkindliche und schulische Bildung (Fokus: Schulische Bildung)

Leibniz-Institut für Bildungsverläufe e.V. (LIfBi). Bamberg, 22.11.2017

Logo
Am Leibniz-Institut für Bildungsverläufe e.V. ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt folgende Stelle in Vollzeit (max. TV-L E13, 100 %) und zunächst befristet für drei Jahre zu besetzen:

Wissenschaftliche Mitarbeiterin / Wissenschaftlicher Mitarbeiter im Arbeitsbereich frühkindliche und schulische Bildung (Fokus: Schulische Bildung)

Das Leibniz-Institut für Bildungsverläufe e.V. (LIfBi) ist eine rechtlich eigenständige Infrastruktureinrichtung der empirischen Bildungsforschung und An-Institut der Otto-Friedrich-Universität Bamberg. Zuständig ist das LIfBi insbesondere für die Durchführung des Nationalen Bildungspanels (NEPS). Die zentrale Aufgabe dieses langfristigen Projekts ist die Bereitstellung von repräsentativen Daten zu Kompetenzentwicklung und Bildungs­verläufen in Deutschland. Weitere Informationen zum LIfBi finden Sie unter www.lifbi.de.
Arbeitsumfeld:
Sie arbeiten in einem Team von rund 150 Beschäftigten mit wissenschaftlichem oder nicht-wissenschaftlichem Arbeitsschwerpunkt am Standort Bamberg. Dieses Team kooperiert in der Durchführung des NEPS eng mit verschiedenen Instituten und Bildungseinrichtungen in ganz Deutschland. Der Arbeitsbereich frühkindliche und schulische Entwicklung ist einer von vier Arbeitsbereichen in der Abteilung 1 (Kompetenzen, Persönlichkeit, Lernumwelten – Leitung Prof. Dr. Cordula Artelt) des LIfBi.
Aufgabenbereiche:
Zu den Aufgabenbereichen der Stelleninhaberin bzw. des Stelleninhabers gehören die Betreuung und inhaltliche Profilierung der NEPS-Erhebungen von Schülerinnen und Schülern (und ihrem Umfeld) in der Sekundarstufe I. Hierzu ist eine enge Zusammenarbeit mit der primär für diese Etappe zuständigen Arbeitsgruppe am Institut für Schulentwicklungsforschung (IFS; TU Dortmund, Prof. Dr. Wilfried Bos, Prof. Dr. Nele McElvany) vorgesehen sowie die mit verschiedenen Säulen und Etappen am LIfBi und im bundesweiten NEPS-Netzwerk. Neben Forschungs- und Publikationstätigkeit mit Fokus auf die Entwicklung im und nach dem Sekundarstufenbereich (auf Basis von Daten der Startkohorten 2 und 3 des NEPS) und einer Mitwirkung an der Dokumentation bisheriger Erhebungen gehört die Mitgestaltung der Neukonzeption einer zukünftigen neuen Startkohorte in der Sekundarstufe zum zentralen Arbeitsbereich der Stelle. Die Mitbetreuung von Qualifikationsarbeiten ist dabei ebenso erwünscht wie Engagement bei der Einwerbung von Drittmitteln.
Voraussetzungen:
Sie verfügen über eine überdurchschnittliche Promotion in Psychologie, Erziehungswissenschaft, Empirischer Bildungsforschung oder einem anderen einschlägigen sozialwissenschaftlichen Fach bzw. stehen kurz vor deren Abschluss. Sie verfügen über Erfahrung im Bereich Large Scale Assessments und haben inhaltliche Schwerpunkte in den Bereichen Bildung, Lernen und Entwicklung im Jugendalter. Sie verfügen über Interesse und/oder Vorerfahrung mit der Entwicklung, Pilotierung und Erstellung von Instrumenten für standardisierte, teils computergestützte Erhebungen und schätzen interdisziplinäre Zusammenarbeit in einem großen Team. Sie haben bereits in internationalen peer-reviewed Fachzeitschriften publiziert, verfügen über ausgezeichnete Methoden­kenntnisse im Bereich der empirischen Bildungsforschung und sprechen und schreiben fließend Englisch.
Wir bieten Ihnen eine Beschäftigung in einem spannenden und wachsenden Tätigkeitsfeld, Einarbeitung in ein Thema, das zunehmend im Fokus auch öffentlicher Aufmerksamkeit steht, Mitarbeit in der größten Längs­schnitt­studie Deutschlands sowie flexible Arbeitszeiten in einem angenehmen Arbeitsumfeld und eine betriebliche Altersversorgung mit Entgeltumwandlung bei der VBLU. Eine wissenschaftliche Weiterqualifikation sowie Forschungs- und Publikationstätigkeiten sind möglich und erwünscht.
Das LIfBi legt besonderen Wert auf die Gleichstellung von Frauen und Männern. Schwerbehinderte Bewerbe­rinnen und Bewerber werden bei im Wesentlichen gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.
Ihre Bewerbung mit aussage­kräftigen und voll­ständigen Unter­lagen senden Sie bitte bis 15.12.2017 aus­schließlich per E-Mail unter Angabe des Betreffs „NEPS Sekundarstufe“ an bewerbung@lifbi.de.
Bei inhaltlichen Fragen zu dieser Stelle wenden Sie sich bitte an Prof. Dr. Cordula Artelt (Tel.: 0951 863 2060, E-Mail: cordula.artelt@lifbi.de) oder Dr. Manja Attig (Tel.: 0951 8633464, E-Mail: manja.attig@lifbi.de).
Spätestens sechs Monate nach Abschluss des Auswahl­verfahrens werden die von Ihnen über­mittelten personen­bezogenen Daten gelöscht.

Bewerbungsschluss: 15.12.2017