Logo
Die Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt) ist ein technisch-wissen­schaftliches Institut des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI), sie gibt dem Ministerium in technischen und verkehrs­politischen Fragen wissenschaftlich gestützte Entscheidungshilfen und wirkt maßgeblich bei der Ausarbeitung von Vorschriften und Normen mit.
Die BASt sucht für das Referat V2 „Verkehrsstatistik, BISStra“ ab sofort - befristet nach dem Wissenschaftszeitvertragsgesetz für die Dauer von vier Jahren - für For­schungs­aufgaben zum Themenbereich „Erhebungsmethoden von Straßenverkehrs­zählungen“ eine/einen

Wissenschaftliche/n Mitarbeiter/in (Master/Uni-Diplom)

Der Dienstort ist Bergisch Gladbach.
Referenzcode der Ausschreibung 20171914_9915

Aufgabengebiete:
Verkehrsstatistische Aussagen über die Verkehrsentwicklung im Bundesfern­straßen­netz sind eine wesentliche Voraussetzung für eine präzise Bewertung des vorhandenen und prognostizierten Verkehrsablaufs, für Verkehrssicherheitsanalysen und bilden die Grundlage für die Planung einer bedarfsgerechten Infrastruktur.
Ihr Aufgabengebiet umfasst insbesondere:
  • Forschung zu Erhebungsmethoden des Straßenverkehrs, Erarbeiten von Konzepten für künftige Verkehrserhebungen an Bundesfernstraßen unter Berücksichtigung der bisherigen Methodik
  • Fortführung, Anpassung und Erarbeiten einer wissenschaftlich fundierten Erhebungsmethodik für die Straßenverkehrszählung (SVZ) 2020 - insbesondere unter Berücksichtigung der Erhebungsergebnisse aus laufenden Verkehrszählungen mittels einer rollierenden, den 5-jährigen Turnus auflösenden Methodik mit Temporären Messgeräten (Seitenradargeräte)
  • Identifikation und Analyse von Entwicklungen im Bereich der Verkehrserhebungsmethoden, Verifizierung im Hinblick auf die Einsetzbarkeit in zukünftige SVZ
  • Erstellung einer Richtlinie für die SVZ 2020 als Basis für die Durchführung durch die Auftragsverwaltungen (Bundesländer) für die Bundesfernstraßen
  • Abwicklung von Forschungsprojekten einschließlich Ergebnispräsentation und Erarbeitung von Stellungnahmen
  • Abstimmung der Ergebnisse mit externen Forschungsnehmern und Bund-/Länder-Arbeitsgremien, Leitung dieser Gremien
  • Wissenschaftliche Begleitung der Durchführung und wissenschaftliche Auswertung der Ergebnisse der SVZ 2020
  • Darstellung der Ergebnisse in projektbezogenen Berichten, Veröffentlichungen in Listen und Karten sowie für UNECE, Überführung der Ergebnisse in das Bundesinformationssystem Straße (Datenbank BISStra)
  • Unterstützung der Länder bei der Messmethodik und -gerätekonzeption/-auswahl
  • Entwicklung, Prüfung und Integrationen von statistischen Methoden und Werkzeugen in das SVZ-System inkl. Erstellung und Plausibilisierung der Zwischen- und Endergebnisse
Im Rahmen des übertragenen Aufgabenbereiches wird die Möglichkeit zur eigenen wissenschaftlichen Qualifizierung gegeben. Die Befristungsdauer von vier Jahren ist der Qualifizierung in der Ressortforschungseinrichtung BASt angemessen. Der Erwerb wissenschaftlicher Kompetenzen wird durch ein umfassendes Fortbildungsangebot unterstützt.
Anforderungen:
Zwingende Anforderungskriterien:
  • Abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium (Master oder Uni-Diplom (TU/TH)) der Fachrichtung Statistik, Mathematik, Sozialwissenschaften, Geogra­phie oder vergleichbaren Fachrichtungen
Wichtige Anforderungskriterien:
  • In wissenschaftlichen Projekten erworbene Kenntnisse im Bereich „Statistik, geografische Informationssysteme“
  • Erfahrungen im Umgang mit Datenbanken und Grundkenntnisse in SQL
  • Wünschenswert sind Erfahrungen im Umgang mit PostgreSQL/PostGIS und R
  • Erfahrungen im Umgang mit Messwerterfassung und Fehlerrechnung sind von Vorteil
  • Planungs-, Organisations- und Analysevermögen
  • Selbstständigkeit und Eigeninitiative
  • Bereitschaft zur eigenen wissenschaftlichen Qualifizierung
  • Gutes fachbezogenes mündliches und schriftliches Ausdrucksvermögen
  • Verhandlungsgeschick und Durchsetzungsvermögen im Umgang mit Dritten
  • Präsentationskompetenz
  • Kommunikations- und Informationsfähigkeit
  • Gute Englischkenntnisse, vergleichbar Sprachniveau B1 nach GER
  • Bereitschaft zu mehrtägigen (zusammenhängenden) Dienstreisen
Arbeitgeberleistung:
Die Eingruppierung erfolgt unter Berücksichtigung der persönlichen Voraussetzungen in die Entgeltgruppe 13 TVöD.
Tarifbeschäftigte werden darauf hingewiesen, dass der Dienstposten während der Erprobungszeit nur vorübergehend übertragen wird.
Besondere Hinweise
Der Dienstposten ist grundsätzlich zur Besetzung mit Teilzeitkräften geeignet.
Frauen werden verstärkt zur Bewerbung aufgefordert.
Schwerbehinderte Menschen werden bei gleicher fachlicher Eignung bevorzugt eingestellt. Es wird nur ein Mindestmaß an körperlicher Eignung verlangt.
Die Stelle ist befristet für die Dauer von vier Jahren. Promotionsvorhaben werden unterstützt.
Die Bewerbung von Menschen aller Nationalitäten wird begrüßt.
Bei ausländischen Bildungsabschlüssen bitten wir um Übersendung entsprechender Nachweise über die Gleichwertigkeit mit einem deutschen Abschluss. Nähere Informationen hierzu entnehmen Sie bitte der Internetseite der Zentralstelle für ausländisches Bildungswesen (ZAB) unter www.kmk.org/themen/anerkennungaus­laendischerabschluesse. Weitere Informationen finden Sie unter www.anerkennung-in-deutschland.de
Die Auswahl erfolgt durch eine Auswahlkommission.
Die Ausschreibung richtet sich ausschließlich an Personen, die kein Beschäftigungsverhältnis mit der Bundesrepublik Deutschland haben oder hatten (§ 14 Abs. 2 Satz 2 TzBfG (Teilzeit- und Befristungsgesetz)).
Kennziffer:
20171914_9915
Bewerbungsfrist:
15.01.2018
Arbeitsbeginn:
ab sofort
Arbeitszeit:
Vollzeit
Arbeitsort:
Bergisch Gladbach
Auskünfte:
Herr Koepke
Telefon: 02204 43-2112
Ansprechpartner/in:
Für weitere Auskünfte steht Ihnen bei der Bundesanstalt für Straßenwesen Herr Koepke, Telefon: 02204 43-2112, zur Verfügung.

Bewerbungsschluss: 15.01.2018