Stellenmarkt Ein Angebot aus dem Karriere-Netzwerk von Jobbörse der ZEIT - Alle aktuellen Jobs im ZEIT Stellenmarkt
Künstlerischer Mitarbeiter (m/w) mit dem Schwerpunkt Soft Technologies und textile Konstruktion im Fachgebiet Textil- und Flächen-Design

Kunsthochschule Berlin Weißensee. Berlin-Weißensee, 01.06.2017

Kunsthochschule Berlin
An der Kunsthochschule Berlin (Weißensee) - Hochschule für Gestaltung ist folgende Stelle im Fachgebiet Textil- und Flächen-Design befristet im Rahmen eines BMBF-Drittmittelprojektes und in Teilzeit (50 %) zum 01.09.2017 zu besetzen:

Künstlerische/-r Mitarbeiter/-in
mit dem Schwerpunkt Soft Technologies und textile Konstruktion im Fachgebiet Textil- und Flächen-Design

Kennzahl: 09/2017
Entgeltgruppe: 13 TV-L Berliner Hochschulen
Besetzbar: 1. September 2017 vorbehaltlich der Bewilligung und Mittel­freigabe durch das BMBF
Befristung: 1 Jahr mit der Option der Verlängerung bei Fortsetzung des Projektes
Teilzeit: 50 % der regelmäßigen wöchentlichen Arbeitszeit
Lehrverpflichtung: 4,5 LVS
Die Stelle dient der gestalterisch-wissenschaftlichen Unterstützung und der inhaltlichen Bearbeitung des F&E Verbundprojekts „TPL - Textile Prototyping Lab“ im Rahmen des Konsortiums „futureTEX“ (BMBF Förderrichtlinie „Zwanzig20 - Partnerschaft für Innovation“) im Fachgebiet Textil- und Flächen-Design unter dem Forschungsschwerpunkt „Experimentelle Mate­rialforschung“. Das Vorhaben wird in Kooperation mit dem Fab Lab Berlin, STFI - Sächsisches Textilforschungsinstitut e.V., TITV - Textilforschungsinstitut Thüringen-Vogtland e.V. und Fraunhofer-Institut für Zuverlässigkeit und Mikrointegration umgesetzt. Die Stelle ist auf 32 Monate maximal befristet.
Arbeitsgebiet:
Aufbau eines interdisziplinären Textilen Prototyping Labors und Mitarbeit in der Lehre. Umsetzung des Forschungsvorhabens, Mitarbeit bei der Ent­wicklung von Prozessketten textiler Fabrikation und einer Multi-Partner Management Struktur. Entwicklung relevanter Designstrategien und -kriterien für zukunftsorientierte textile Produkte und Prozesse. Gestalterisch-technologische Betreuung von Prototypen- und Produktentwicklung mit Fokus auf neue und traditionelle textil relevante Materialien und Prozessen im dem Bereich Leichtbau sowie im Bereich funktionalisierte Oberflächen für verschiedene Anwendungskontexte. Aufbau und die Betreuung eines Materi­al- und Musterarchives. Mitarbeit bei der Organisation von Symposien, Aus­stellungen und Präsentationen sowie Öffentlichkeitsarbeit.
Projektdokumentation (Print und Online), Erstellen von Berichten, Präsenta­tionen, Vorbereitung und Durchführung von Networkmeetings und Work­shops mit Projektpartnern sowie Workshops mit Studierenden. Mitarbeit bei der laufenden Projektorganisation und -koordination, inhaltliche Mitwirkung bei der Konzeption, Formulierung und Beantragung von Anschluss-For­schungsprojekten.
Anforderungen:
  • Tiefgehende Kenntnisse und Erfahrungen in textiler Warenkunde, Textilkonstruktion und Veredelung (digitale und analoge Prozesse) mit besonderem Fokus auf textile Konstruktion (gestaltungspraktisch, technologisch, methodisch)
  • Praktische Erfahrung im Bereich industrieller textiler Verarbeitung und Umsetzung
  • Kenntnisse über digitale textile Software (Rondo Success, Pointcarré, EAT, DesignaKnit, u. a.)
  • Kenntnis der aktuellen Entwicklungen im Bereich funktionale Textilien sowie künstlerisch-wissenschaftliche Reflexion dieser Entwicklungen
  • Strukturierte Arbeitsweise für den Aufbau und die Betreuung eines Material und Musterarchives
Formale Voraussetzungen:
Abgeschlossenes gestalterisch-technisches Hochschulstudium im Bereich Textil- und Flächen-Design oder einer verwandten Disziplin mit besonderem Interesse und umfangreichem Wissen über Textilkonstruktion und textile Produktionsmethoden. Praktische Erfahrungen im Bereich Design-Forschung sind sehr wünschenswert. Visionäres Denken und die Fähigkeit zu methodi­schem und systematischem Arbeiten in Verbindung mit professioneller Präsentationstechnik (in Wort, Schrift und Bild) werden vorausgesetzt. Erfahrungen in interdisziplinärer sowie gestalterisch-experimenteller Arbeitsweise, Interesse an Mitwirkung in der Lehre und Entwicklung eigener Lehr- und Vermittlungsformaten. Der/Die Kandidat/-in soll fähig sein, Design-Forschungsbezogene Texte, Berichte und Anträge zu formulieren und zu schreiben (in deutscher Sprache). Gute englische Sprachkenntnisse in Wort und Schrift werden erwartet.
Die Kunsthochschule ist um Diversität bemüht und verfolgt das Ziel der Gleichstellung. Die Bewerbungen von Angehörigen ethnischer Minderheiten und von Menschen mit Migrationshintergrund sind ausdrücklich erwünscht. Schwerbehinderte werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.
Bewerbungen mit den üblichen Unterlagen sind schriftlich (die E-Mail-Adresse der Kunsthochschule ist nicht für den Empfang digital signierter E-Mails vorgesehen) bis zum 30.06.2017 an die Rektorin, Frau Leonie Baumann, weißensee kunsthochschule berlin, Bühringstraße 20, 13086 Berlin, zu richten.
Wir bitten um Verständnis, dass eingereichte Unterlagen nur zurückgesandt werden können, wenn ein ausreichend frankierter Rückumschlag beigefügt ist, ansonsten werden die Unterlagen nach Ablauf von zwei Monaten unter Berücksichtigung der datenschutzrechtlichen Vorschriften vernichtet.

Bewerbungsschluss: 30.06.2017