Stellenmarkt Ein Angebot aus dem Karriere-Netzwerk von Jobbörse der ZEIT - Alle aktuellen Jobs im ZEIT Stellenmarkt

Bitte beachten Sie: Diese Stellenanzeige ist nicht mehr aktiv
Passende Stellenangebote per Email

Erfahren Sie es als Erster, wenn
neue Stellenangebote online sind
‐ mit dem ZEIT Stellenmarkt
Job-Newsletter Service.

Passende JOBS per Mail
Juniorprofessur (W1) für das Fachgebiet "Additive Fertigung"

Technische Universität Clausthal / Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung (BAM),. Berlin, 28.04.2017

Logo
Am Institut für Polymerwerkstoffe und Kunststofftechnik (PuK) der Fakultät für Natur- und Materialwissenschaften der Technischen Universität Clausthal ist in einem gemeinsamen Berufungsverfahren mit der Bundesanstalt für Materialforschung und –prüfung (BAM), Berlin, eine

Juniorprofessur (W1) für das Fachgebiet "Additive Fertigung"


zum nächstmöglichen Zeitpunkt zu besetzen. Die BAM ist eine wissenschaftlich-technische Oberbehörde und Ressortforschungseinrichtung im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie.

Aufgabengebiet: Die Stelleninhaberin/der Stelleninhaber soll die Additive Fertigung in Forschung und Lehre auf dem Gebiet der Multimaterialkomponenten mit keramischer oder polymerer Matrix vertreten. Die Professur soll am Institut für Polymerwerkstoffe und Kunststofftechnik der TU Clausthal im Rahmen des Forschungsschwerpunkts "Selbstorganisierte multifunktionale Strukturen für den adaptiven Hochleistungsleichtbau" die Additive Fertigung von Polymersystemen mit Kurz- und Langfasern unterstützen. Mögliche Schwerpunkte der Forschungsarbeiten der Juniorprofessur auf dem Gebiet der additiven Fertigung sind:
  • Entwicklung von Prozessen der additiven Fertigung von Multimaterialkomponenten mit keramischer Matrix.
  • Aufdeckung von Konstruktionsprinzipien aus der Natur als Vorlage für die additive Fertigung biomimetischer Strukturen.
  • Charakterisierung dieser Strukturen und deren mechanischen Eigenschaften auf mehreren Längenebenen.
  • Extrahieren von Strukturprinzipien sowie Struktur-Eigenschaftsbeziehungen.
  • Begleitende rechnergestützte Strukturmodellierung und Strukturanpassung für mittels additiver Fertigung darstellbare Strukturen und damit zuverlässige Überführung komplexer Strukturen in 3D-druckbare Bauteile.

Die Bewerberin/der Bewerber sollte mindestens auf einem dieser Gebiete über einschlägige Forschungserfahrungen sowie über Kooperationserfahrungen in interdisziplinären Projekten im Bereich anwendungsorientierter Grundlagenforschung verfügen. Im Rahmen der Lehre obliegt ihr/ihm eine Wahlpflichtveranstaltung im Bereich der Materialwissenschaft und Werkstofftechnik. Die Beherrschung der deutschen und englischen Sprache ist Voraussetzung, da die Lehre in beiden Sprachen erfolgen soll. Die Bereitschaft zur Mitarbeit in der akademischen Selbstverwaltung wird vorausgesetzt.

Die Einstellungsvoraussetzungen (§ 30 des NHG) sind ein abgeschlossenes Hochschulstudium, pädagogisch-didaktische Eignung und die besondere Befähigung zu vertiefter selbstständiger wissenschaftlicher Arbeit, die in der Regel durch die herausragende Qualität einer Promotion nachgewiesen wird.

Juniorprofessorinnen und Juniorprofessoren werden gemäß § 30 Abs. 4 NHG für die Dauer von drei Jahren beschäftigt. Das Dienstverhältnis kann nach positiver Zwischenevaluation um bis zu drei Jahre verlängert werden.

Die Stelle ist nicht teilzeitgeeignet.

Die Technische Universität Clausthal und die BAM haben sich das strategische Ziel gesetzt, den Anteil von Frauen deutlich zu erhöhen. Wissenschaftlerinnen werden deshalb nachdrücklich um ihre Bewerbung gebeten. Schwerbehinderte Bewerberinnen und Bewerber werden bei gleicher Eignung bevorzugt. Bewerbungen von Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern aus dem Ausland sind ausdrücklich erwünscht.

Weitere Auskünfte erteilen Prof. Dr.-Ing. Dieter Meiners, Institut für Polymerwerkstoffe und Kunststofftechnik der TU Clausthal (+49 5323 72 1910, Dieter.Meiners@tu-clausthal.de) oder Prof. Dr. Ulrich Panne, Präsident der BAM (+49 30 8104 1009, Ulrich.Panne@bam.de).

Bewerbungen mit den üblichen Unterlagen (Lebenslauf, wissenschaftlicher Werdegang, Zeugnisse, Promotionsurkunde, Schriftenverzeichnis, Verzeichnis der gehaltenen Lehrveranstaltungen, ggfs. Ergebnisse von Lehrevaluationen, Angaben über Drittmitteleinwerbungen sowie eine kurze Darstellung der laufenden und geplanten Forschungsvorhaben) sind in elektronischer Form als eine zusammenhängende PDF-Datei bis zum 30.06.2017 an den Dekan der Fakultät für Natur- und Materialwissenschaften, Prof. Dr.-Ing. Karl-Heinz Spitzer (fakultaet1@tu-clausthal.de) zu richten.

Logo

Bewerbungsschluss: 30.06.2017