Logo
An der Charité - Universitätsmedizin Berlin ist am CharitéCentrum 13 für Innere Medizin mit Gastroenterologie und Nephrologie zum 1. April 2019 eine

Universitätsprofessur für Innere Medizin
m. S. Gastroenterologie/ Hepatologie

Besoldungsgruppe W3 BBesG - auf Lebenszeit
Nachfolge Herr Prof. Dr. B. Wiedenmann
(Kennziffer: Prof. 511/2017)
zu besetzen. Die Anstellung erfolgt als Professorin / Professor im Angestelltenverhältnis gem. § 102 Absatz 5 BerlHG.
Die Professur vertritt das Fach Innere Medizin mit den Schwerpunkten Gastroenterologie und Hepatologie in Krankenversorgung, Forschung und Lehre. Mit der Professur ist die Leitung der Medizinischen Klinik m. S. Gastroenterologie und Hepatologie am Campus Virchow Klinikum an der Charité verbunden. Gesucht wird eine national und international wissenschaftlich exzellente und klinisch ausgewiesene Persönlichkeit, die die klinischen und wissenschaftlichen Aktivitäten auf dem Gebiet der Gastroenterologie mit einem Schwerpunkt auf dem Gebiet der Hepatologie, insbesondere der Transplantation, strukturell weiterentwickelt und so dem Bereich ein zukunftsweisendes Profil gibt. Ebenso sind Vorstellungen und Initiativen zur Weiterentwicklung der Endoskopie erwünscht.
Ferner werden der Nachweis herausragender Forschungsleistungen, eine erfolgreiche Einwerbung von Drittmittelprojekten, Erfahrungen und Engagement in der Lehre, hervorragende didaktische Fähigkeiten und Bereitschaft zur aktiven Mitgestaltung des Modellstudiengangs Medizin vorausgesetzt. Zudem werden exzellente klinische Fähigkeiten auf dem gesamten Gebiet der Gastroenterologie und hier insbesondere der Hepatologie sowie nachgewiesene Managementkompetenzen in der erfolgreichen wirtschaftlichen Steuerung und Personalführung eines großen Verantwortungsbereichs erwartet.
Eine Einbindung in weitere relevante Forschungsschwerpunkte und Forschungsverbünde der Charité (www.charite.de) und in fakultätsübergreifende Forschungsnetzwerke/Graduiertenkollegs sowie eine Kooperation mit den vorklinisch- und klinischen Einrichtungen der Charité und anderen Institutionen Berlins und Brandenburgs, insbesondere mit dem Berliner Institut für Gesundheitsforschung (BIH) und dem Max-Delbrück-Center für Molekulare Medizin (MDC), wird erwartet.
Einstellungsvoraussetzungen: Gem. § 100 BerlHG Professur oder Juniorprofessur bzw. Habilitation oder äquivalente wissenschaftliche Leistungen und Lehrbefugnis oder eine gleichwertige Qualifikation; Hochschulabschluss in Humanmedizin sowie eine abgeschlossene Weiterbildung als Fachärztin/ Facharzt für Innere Medizin sowie die Schwerpunktbezeichnung Gastroenterologie. Ferner werden ausgewiesene klinische Erfahrungen im Bereich der Hepatologie (inkl. Lebertransplantation) vorausgesetzt.
Die mit der Professur zusammenhängenden Aufgaben der Leitung der klinischen Einrichtung werden durch Chefarztvertrag geregelt. Gegenstand des Vertrages sind die mit der Leitung der klinischen Einrichtung verbundenen Aufgaben einschließlich der Behandlung von Privatpatientinnen/-patienten. Das bisherige Liquidationsrecht wird durch eine leistungsgerechte Vergütung mit fixen und variablen Bestandteilen ersetzt.
Die Charité strebt eine Erhöhung des Anteils von Frauen am wissenschaftlichen Personal an und fordert Frauen nachdrücklich auf, sich zu bewerben. Bei gleichwertiger Qualifikation werden Frauen im Rahmen der rechtlichen Möglichkeiten vorrangig berücksichtigt. Bewerbungen von Menschen mit Migrationshintergrund, die die Einstellungsvoraussetzungen erfüllen, sind ausdrücklich erwünscht. Schwerbehinderte Bewerberinnen und Bewerber werden bei gleicher Qualifikation bevorzugt. Die Charité ist zertifiziert durch das Audit familiengerechte Hochschule und ist Mitglied im Dual Career Netzwerk Berlin (www.dualcareer-berlin.de).
Schriftliche Bewerbungen erbitten wir mit Einreichung Ihrer konzeptionellen Ideen sowie unter Beachtung der Vorgaben im Internet (https://career.charite.de/am/calls/Bewerbungshinweise.pdf) bis zum 18. Januar 2018 unter https://career.charite.de einzureichen.
Logo

Bewerbungsschluss: 18.01.2018