Stellenmarkt Ein Angebot aus dem Karriere-Netzwerk von Jobbörse der ZEIT - Alle aktuellen Jobs im ZEIT Stellenmarkt

Bitte beachten Sie: Diese Stellenanzeige ist nicht mehr aktiv
Passende Stellenangebote per Email

Erfahren Sie es als Erster, wenn
neue Stellenangebote online sind
‐ mit dem ZEIT Stellenmarkt
Job-Newsletter Service.

Passende JOBS per Mail
Wissenschaftlicher Mitarbeiter (m/w) für das Reputationsmanagement

Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR). Berlin, 04.04.2017

STELLENAUSSCHREIBUNG
Das Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) ist das nationale Institut, das auf der Grundlage international anerkannter wissenschaftlicher Bewertungskriterien Gutachten und Stellungnahmen zu Fragen der Lebensmittel-, Futtermittel- und Chemikaliensicherheit und des gesundheitlichen Verbraucherschutzes erstellt. In diesen Bereichen berät es die Bundesregierung sowie andere Institutionen und Interessengruppen. Das BfR betreibt eigene Forschung zu Themen, die in engem Zusammenhang mit seinen Bewertungs­aufgaben stehen. Es ist eine rechtsfähige Anstalt im Geschäftsbereich des Bundes­ministeriums für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL).
In der Abteilung Risikokommunikation des BfR ist in der Fachgruppe „Krisenprävention und -koordination“ ab sofort befristet für ein Jahr folgende Stelle zu besetzen:
Wissenschaftliche/r Mitarbeiterin / Mitarbeiter
für das Reputationsmanagement

- Entgeltgruppe 13 TVöD -
Kennziffer: 1708/2017
Teilzeitbeschäftigung ist möglich.
Da die Einstellung auf § 14 Abs. 2 des Teilzeit- und Befristungsgesetzes beruht, können Bewerberinnen und Bewerber, die bereits innerhalb der letzten drei abgelaufenen Kalenderjahre in einem Arbeitsverhältnis mit dem Bundesinstitut für Risikobewertung stehen oder gestanden haben, nicht berücksichtigt werden.
Aufgaben:
  • Konzeption und Durchführung eines wissenschaftlichen Projektes zum Reputations- und Stakeholdermanagement
  • Vergleichende Auswertung empirischer Fallstudien bestehender Stakeholder-Beteiligungs- und Managementverfahren nationaler und internationaler öffentlicher Organisationen
  • Ableitung praktischer Empfehlungen für die Umsetzung von Stakeholder-Beteiligungs- und Managementverfahren im Kontext des gesundheitlichen Verbraucherschutzes
Anforderungen:
  • Abgeschlossenes Hochschulstudium der Kommunikationswissenschaften, Psychologie, Soziologie, Politologie oder Betriebswirtschaftslehre oder einer vergleichbaren Fach­richtung, Promotion erwünscht
  • Berufserfahrungen in qualitativen Forschungsmethoden (Interviews, Dokumenten­analysen, Fallstudienvergleiche) werden vorausgesetzt
  • Erfahrung im wissenschaftlichen Publizieren und bei der Einwerbung von Drittmitteln wünschenswert
  • Kenntnisse in der statistischen Auswertung quantitativer Daten (SPSS u.ä.) erforderlich
  • Kenntnisse im Bereich Qualitative Comparative Analysis (QCA) erwünscht
  • Kenntnisse im Umgang mit wissenschaftlichen Datenbanken sowie mit computergestützter qualitativer Datenanalyse (idealerweise MaxQDA) von Vorteil
  • Kenntnisse der Strukturen des gesundheitlichen Verbraucherschutzes und Stakeholder-Managements und/oder gesellschaftliche Beteiligungsverfahren in Deutschland und Europa erforderlich
  • Fähigkeit zu strukturiertem, zielorientiertem und selbstständigem Arbeiten
  • Durchsetzungsfähigkeit, Aufgeschlossenheit, Kreativität, hohe Einsatzbereitschaft sowie ein sicheres persönliches Auftreten
  • Sehr gute Kenntnisse der englischen Sprache in Wort und Schrift erforderlich
  • Gute EDV-Kenntnisse sowie eine gewissenhafte Arbeitsweise, Flexibilität, Teamfähigkeit und Belastbarkeit werden vorausgesetzt
Der Dienstort ist Berlin.
Nähere Auskünfte erteilt Herr Dr. Herold (Tel.: 030 18412-4017).
Head Das BfR begrüßt Bewerbungen von Menschen aller Nationalitäten.
Als innovative wissenschaftliche Einrichtung bietet das BfR familien­freundliche Arbeitsbedingungen. Dafür wurde das BfR mit dem Zertifikat „audit berufundfamilie®“ ausgezeichnet. Das BfR gewährleistet die be­rufliche Gleichstellung von Frauen und Männern. An der Bewerbung von Frauen besteht daher ein besonderes Interesse.
Schwerbehinderte Menschen werden bei gleicher Eignung besonders berücksichtigt; von ihnen wird nur ein Mindestmaß an körperlicher Eig­nung verlangt.
Bewerbungsverfahren
Fühlen Sie sich angesprochen?
Dann bewerben Sie sich bitte bis zum 24. April 2017 über unser Online-System:
Fragen im Zusammenhang mit dem Bewerbungsverfahren richten Sie bitte an: bewerbung@bfr.bund.de . Bitte senden Sie keine Bewerbungen an diese E-Mail Adresse.
Bild-3 Sofern Sie sich nicht online bewerben können, verweisen wir auf den Weg der postalischen Bewerbung unter Angabe der jeweiligen Kennziffer (Bun­desinstitut für Risikobewertung, Personalreferat - 11.17 -, Max-Dohrn-Str. 8-10, 10589 Berlin).

Bewerbungsschluss: 24.04.2017