Stellenmarkt Ein Angebot aus dem Karriere-Netzwerk von Jobbörse der ZEIT - Alle aktuellen Jobs im ZEIT Stellenmarkt

Bitte beachten Sie: Diese Stellenanzeige ist nicht mehr aktiv
Passende Stellenangebote per Email

Erfahren Sie es als Erster, wenn
neue Stellenangebote online sind
‐ mit dem ZEIT Stellenmarkt
Job-Newsletter Service.

Passende JOBS per Mail
Wissenschaftlicher Mitarbeiter (m/w) für die Risikowahrnehmungsforschung

Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR). Berlin, 04.04.2017

STELLENAUSSCHREIBUNG
Das Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) ist das nationale Institut, das auf der Grundlage international anerkannter wissenschaftlicher Bewertungskriterien Gutachten und Stellungnahmen zu Fragen der Lebensmittel-, Futtermittel- und Chemikaliensicherheit und des gesundheitlichen Verbraucherschutzes erstellt. In diesen Bereichen berät es die Bundesregierung sowie andere Institutionen und Interessengruppen. Das BfR betreibt eigene Forschung zu Themen, die in engem Zusammenhang mit seinen Bewertungs­aufgaben stehen. Es ist eine rechtsfähige Anstalt im Geschäftsbereich des Bundes­ministeriums für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL).
In der Abteilung Risikokommunikation des BfR ist in der Fachgruppe „Risikoforschung, -wahrnehmung, -früherkennung und -folgenabschätzung“ (in Kooperation mit der Fachgruppe „Ernährungsrisiken, Allergien und Neuartige Lebensmittel“ der Abteilung Lebensmittel-sicherheit) ab sofort befristet für ein Jahr folgende Stelle zu besetzen:
Wissenschaftliche/r Mitarbeiterin / Mitarbeiter
für die Risikowahrnehmungsforschung

- Entgeltgruppe 13 TVöD -
Kennziffer: 1713/2017
Teilzeitbeschäftigung ist möglich.
Da die Einstellung auf § 14 Abs. 2 des Teilzeit- und Befristungsgesetzes beruht, können Bewerberinnen und Bewerber, die bereits innerhalb der letzten drei abgelaufenen Kalenderjahre in einem Arbeitsverhältnis mit dem Bundesinstitut für Risikobewertung stehen oder gestanden haben, nicht berücksichtigt werden.
Aufgaben:
  • Durchführung systematischer Sachstandsanalysen zu Ernährungstrends und -gewohnheiten, mit Fokus auf die vegane Ernährungsweise
  • Konzeption, Durchführung und Auswertung quantitativer und qualitativer Studien zur Aufklärung individueller und sozialer Faktoren, die zur Motivation und Aufrechterhaltung einer veganen Ernährung beitragen
  • Konzeption, Durchführung und Dokumentation von Verbundprojekten zur wissenschaftlichen Evaluierung der Folgen bestehender Risiken bzw. von Maßnahmen zur Risikominderung, Risiko-Nutzen-Abwägung und Risikowahrnehmung
  • Verifizierung und Validierung wissenschaftlicher Empfehlungen für Verbraucherinnen und Verbraucher in Bezug auf konkret existierende Risiken im Vergleich zum gefühlten Risiko-/Nutzen-Verhältnis
Anforderungen:
  • Abgeschlossenes Hochschulstudium der Psychologie, Soziologie oder einer vergleichbaren Fachrichtung, Promotion erwünscht
  • Sicherer Umgang mit statistischen Verfahren zur Analyse von qualitativen und quantitativen Meinungserhebungen und psychologischen Experimenten wird vorausgesetzt
  • Fach- und Methodenkenntnisse der Sozialpsychologie und Soziologie
  • Ausgewiesene Erfahrungen im Verfassen englischsprachiger wissenschaftlicher Publikationen und im Einwerben von Drittmitteln
  • Grundlagenwissen über die Physiologie des Menschen erwünscht
  • Ausgeprägtes Verantwortungsbewusstsein sowie ein hohes Maß an Lernbereitschaft, Kommunikationsvermögen und Konfliktfähigkeit
  • Ergebnis- und ressourcenorientierte Arbeitsweise
  • Sehr gute Kenntnisse der englischen Sprache in Wort und Schrift erforderlich, weitere Fremdsprachenkenntnisse von Vorteil
  • Gute EDV-Kenntnisse sowie eine gewissenhafte Arbeitsweise, Flexibilität, Teamfähigkeit und Belastbarkeit werden vorausgesetzt
Der Dienstort ist Berlin.
Nähere Auskünfte erteilen Herr Dr. Lohmann (Tel.: 030 18412-3931) und Frau PD Dr. Böl (Tel.: 030 18412-3229).
Head Das BfR begrüßt Bewerbungen von Menschen aller Nationalitäten.
Als innovative wissenschaftliche Einrichtung bietet das BfR familien­freundliche Arbeitsbedingungen. Dafür wurde das BfR mit dem Zertifikat „audit berufundfamilie®“ ausgezeichnet. Das BfR gewährleistet die be­rufliche Gleichstellung von Frauen und Männern. An der Bewerbung von Frauen besteht daher ein besonderes Interesse.
Schwerbehinderte Menschen werden bei gleicher Eignung besonders berücksichtigt; von ihnen wird nur ein Mindestmaß an körperlicher Eig­nung verlangt.
Bewerbungsverfahren
Fühlen Sie sich angesprochen?
Dann bewerben Sie sich bitte bis zum 21. April 2017 über unser Online-System:
Fragen im Zusammenhang mit dem Bewerbungsverfahren richten Sie bitte an: bewerbung@bfr.bund.de . Bitte senden Sie keine Bewerbungen an diese E-Mail Adresse.
Bild-3 Sofern Sie sich nicht online bewerben können, verweisen wir auf den Weg der postalischen Bewerbung unter Angabe der jeweiligen Kennziffer (Bun­desinstitut für Risikobewertung, Personalreferat - 11.17 -, Max-Dohrn-Str. 8-10, 10589 Berlin).

Bewerbungsschluss: 21.04.2017