Stellenmarkt Ein Angebot aus dem Karriere-Netzwerk von Jobbörse der ZEIT - Alle aktuellen Jobs im ZEIT Stellenmarkt
Wissenschaftlicher Mitarbeiter (m/w) Pilotprojekt "Beratung von Familien mit einem Kind mit Behinderungen"

Evangelische Fachhochschule Rheinland-Westfalen-Lippe. Bochum, 14.11.2017

Logo
Die beiden staatlich refinanzierten kirchlichen Hochschulen des Landes NRW – Katholische Hochschule NRW (KatHO NRW) und Evangelische Hochschule Rheinland- Westfalen-Lippe (EvH RWL) – werden im Rahmen des Bund-Länder-Programmes‚ Innovative Hochschule‘ gefördert und bauen in den kommenden fünf Jahren das Transfernetzwerk Soziale Innovation (s_inn) auf. Damit soll der forschungsbasierte Ideenund Wissenstransfer im Sozial- und Gesundheitswesen gefördert und die Third Mission gestärkt werden. Gründe gesellschaftlicher Be­nachteiligung und Ausgrenzung werden in den Blick genommen und Konzepte für deren Abbau entwickelt und vermittelt.
Im Rahmen von s_inn wird das Pilotprojekt „Beratung von Familien mit einem Kind mit Behinderungen“ der EvH RWL in Bochum durchgeführt.
Zum 1. Januar 2018 sind, vorbehaltlich der endgültigen Mittelbewilligung, zwei 50 %-Stellen für die Dauer von fünf Jahren an der EvH RWL zu besetzen.

Wissenschaftliche Mitarbeiterin /
Wissenschaftliche Mitarbeiter

innerhalb des Pilotprojekts
„Beratung von Familien mit einem Kind mit Behinderungen“
Entgeltgruppe 13 BAT-KF, bei Vorliegen der tariflichen Voraussetzungen
Mit dem breit und partizipativ angelegten Transferprojekt soll die Beratungs- und Unter­stützungsstruktur einer familienorientierten und lebenslaufbegleitenden Beratung für Familien mit einem behinderten Kind in zwei Städten evaluiert und partizipativ weiterentwickelt werden. Die gewonnenen Ergebnisse sollen darüber hinaus für den Transfer in andere Städte aufbereitet werden.
Aufgaben:
  • eigenständige Literaturanalyse und wissenschaftliche Arbeit zur Umsetzung des Projektes
  • Durchführung und Auswertung empirischer (qualitativer und quantitativer) Erhebungen
  • Aufbau von partizipativen Kommunikations- und Kooperationsstrukturen mit den beteiligten Projektpartnern
  • Mitgestaltung und -planung von Workshops und Tagungen
  • Aufbereitung der Erkenntnisse für den Transfer in andere Städte in Form eines Manuals
  • Mitarbeit an Publikationen und am Abschlussbericht
Voraussetzungen:
  • abgeschlossenes heilpädagogisches, rehabilitations-, pflege- oder gesundheitswissenschaftliches Masterstudium (oder in einem verwandten Fach)
  • Kenntnisse in der quantitativen/qualitativen empirischen Sozialforschung
  • Kenntnisse im Bereich der Beratung (von Familien mit einem Kind mit Behinderung)
  • Projekt- und Forschungserfahrungen in Bezug auf das Themenfeld erwünscht
  • möglichst Kenntnisse im Bereich der partizipativen Forschung sowie der sozialrechtlichen Unterstützung
Die Möglichkeit zur Promotion ist gegeben.
Die Bewerberin / Der Bewerber sollte der evangelischen Kirche angehören.
Bewerberinnen / Bewerber mit Schwerbehinderung werden bei gleicher Qualifi­kation bevorzugt berücksichtigt.
Aussagefähige Bewerbungen mit den üblichen Unterlagen richten Sie bitte per Mail (alle Dokumente in einer PDF-Gesamtdatei, max. 10 MB) bis spätestens 30.11.2017 an das:
Rektorat der Evangelischen Hochschule Rheinland-Westfalen-Lippe
Immanuel-Kant-Str. 18-20
44803 Bochum
rektorat(at)evh-bochum.de
Inhaltliche Fragen beantworten die Projektleitungen Prof. Dr. Karin Tiesmeyer, tiesmeyer(at)evh-bochum.de oder Prof. Dr. Dieter Heitmann, heitmann(at)evh-bochum.de.

Bewerbungsschluss: 30.11.2017