Logo
Das Deutsche Evaluierungsinstitut der Entwicklungszusammenarbeit (DEval) führt unabhängige, methodisch fundierte Evaluierungen der deutschen Entwicklungszusammenarbeit durch. Zu seinen weiteren Aufgaben zählen die Entwicklung einschlägiger Methoden und Standards sowie die Stärkung von Evaluierungskapazitäten im In- und Ausland. Das DEval geht dazu nationale und internationale Kooperationen mit wissenschaftlichen Instituten und anderen Evaluierungseinrichtungen ein. Ziel seiner Tätigkeit ist, einen relevanten Beitrag zur Gestaltung des Politikfelds und zu nationalen und internationalen Wirksamkeitsdiskursen zu leisten.

Für die die Abteilung Evaluierung III suchen wir zum nächstmöglichen Zeitpunkt befristet bis 31.10.2019

Evaluatorin / Evaluator für die Leitung einer Evaluierung zum Thema „Gleichberechtigung der Geschlechter in fragilen Kontexten“

Als Evaluator*in besteht Ihre Hauptaufgabe in der fachlichen Leitung (Konzeption, Durchführung und Veröffentlichung) der Evaluierung „Gleichberechtigung der Geschlechter in fragilen Kontexten“.

Ihre Aufgaben:

  • Erarbeitung des Evaluierungskonzepts, des Designs und der Evaluierungsfragen
  • Entwicklung von Kriterien für die Auswahl von Länderfallstudien
  • Leitung der Datenerhebung und -auswertung
  • Fachlich-methodische und logistische Vorbereitung von Fallstudien und Durchführung von Fallstudien
  • Konzeption, Durchführung und Auswertung quantitativer Befragungen
  • Aufbereitung und Kommunikation von Ergebnissen, Schlussfolgerungen und Empfehlungen von Evaluierungen sowie bei der Erstellung von Evaluierungsberichten

Sie verfügen über:

  • Ein abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium (z. B. Master oder Diplom), vorzugsweise im wirtschafts-, sozial- oder verhaltenswissenschaftlichen Bereich
  • Mindestens drei Jahre relevante Berufserfahrung in Wissenschaft oder Evaluierungspraxis und Erfahrung in der Team- oder Projektleitung
  • Gute theoretische und praktische Kenntnisse zur Evaluierung im Bereich der internationalen Zusammenarbeit
  • Gute Kenntnisse und Erfahrungen in der Anwendung quantitativer und qualitativer Methoden der empirischen Sozialforschung; Projektleitungserfahrung in umfangreichen quantitativen oder qualitativen Datenerhebungen in Entwicklungsländern ist von Vorteil
  • Fachkenntnisse auf wissenschaftlichem Niveau im Themenbereich Fragilität und Konflikt und/oder im Bereich der kulturübergreifenden Genderforschung; aktive wissenschaftliche Tätigkeit in diesen Themenfeldern ist von Vorteil
  • Gute Kenntnisse der Strukturen und Prozesse der deutschen Entwicklungszusammenarbeit
  • Entwicklungslanderfahrung, insbesondere in fragilen Staaten ist von Vorteil
  • Sehr gute Deutsch- und Englischkenntnisse, Kenntnisse einer weiteren Fremdsprache sind von Vorteil (bevorzugt Französisch oder Spanisch)
  • Sehr gute Ausdrucksfähigkeit in Wort und Schrift sowie soziale und interkulturelle Kompetenz
  • Bereitschaft zu häufigen, auch mehrwöchigen Dienstreisen ins außereuropäische Ausland und Tropentauglichkeit

Wir bieten:

  • Eine Beschäftigung in einem Angestelltenverhältnis nach dem Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst mit einer Eingruppierung in die Entgeltgruppe 14 bei Erfüllung der personen- und tätigkeitsbezogenen tariflichen Voraussetzungen
  • Einen bis 31.10.2019 befristeten Arbeitsvertrag
  • Attraktive Sozialleistungen wie eine betriebliche Altersvorsorge und ein vergünstigtes Jobticket
  • Flexible Arbeitszeiten
  • Eine verantwortungsvolle, interessante und vielseitige Tätigkeit in einem internationalen und teamorientierten Arbeitsumfeld
Das DEval ist im Sinne der Gleichstellung bestrebt, Frauen und Männern die gleichen Entwicklungsmöglichkeiten zu bieten, wir begrüßen daher ausdrücklich Bewerbungen von Frauen. Schwerbehinderte Menschen werden bei gleicher Eignung besonders berücksichtigt. Wir freuen uns über Bewerbungen von Menschen aller Nationalitäten. Die Stelle ist grundsätzlich teilzeitgeeignet.

Sie interessieren sich für die ausgeschriebene Position? Dann freuen wir uns auf Ihre Bewerbung über das Online-Portal INTERAMT (www.interamt.de) unter der Stellen-ID 421672 / Kennziffer 2017_II_35.

Nach Ihrer Registrierung bei Interamt können Sie Ihre Online-Bewerbung zu der Stellenausschreibung sowie alle erforderlichen Unterlagen (Anschreiben mit Angabe des frühestmöglichen Eintrittstermins, Lebenslauf und relevante Zeugnisse) über das Portal an uns senden. Bitte sehen Sie von Bewerbungen per Post oder per E-Mail ab.

Die Bewerbungsfrist endet am 28. Januar 2018.

Für Fragen im Zusammenhang mit Ihrer Bewerbung steht Ihnen Frau Johanna Behrendt unter der Rufnummer 0228-336907-929 zur Verfügung.

Bewerbungsschluss: 28.01.2018