Stellenmarkt Ein Angebot aus dem Karriere-Netzwerk von Jobbörse der ZEIT - Alle aktuellen Jobs im ZEIT Stellenmarkt

Bitte beachten Sie: Diese Stellenanzeige ist nicht mehr aktiv
Ähnliche aktuelle Stellenangebote
Professur (W2) Bildungs- und kulturwissenschaftliche Theorien für die Soziale Arbeit
Ostfalia Hochschule für angewandte Wissenschaften Braunschweig/Wolfenbüttel
Professur Sozialpädagogik
Fachhochschule des Mittelstands (FHM) GmbH
Mehr Jobs anzeigen
Passende Stellenangebote per Email

Erfahren Sie es als Erster, wenn
neue Stellenangebote online sind
‐ mit dem ZEIT Stellenmarkt
Job-Newsletter Service.

Passende JOBS per Mail
Professur (W2) Sozialpolitik und Sozialökonomie in der Sozialen Arbeit

Ostfalia Hochschule für angewandte Wissenschaften Braunschweig/Wolfenbüttel. Braunschweig / Wolfenbüttel, 22.03.2018

Logo
Hochschule Braunschweig/Wolfenbüttel
Logo
Mit zwölf Fakultäten, rund 13.000 Studierenden und 1.000 Beschäftigten zählt die Ostfalia zu den größten Fachhochschulen in Niedersachsen. In über 70 Studiengängen an den Standorten Salzgitter, Suderburg, Wolfsburg und Wolfenbüttel werden unsere Studierenden fundiert und interdisziplinär ausgebildet und individuell betreut. Unseren Beschäftigten bieten wir vielseitige Aufgaben und Gestaltungsmöglichkeiten sowie ein leistungsförderndes und familienfreundliches Arbeitsumfeld.
An der Fakultät Handel und Soziale Arbeit, Campus Suderburg, ist zum nächstmöglichen Termin folgende W2-Professur zu besetzen:

Professorin/Professor


Sozialpolitik und Sozialökonomie
in der Sozialen Arbeit
Gesucht wird eine Persönlichkeit, die sich darauf freut, Fachkompetenz und berufliche Erfahrung in die Ausbildung von Studierenden einzubringen. Die Stelleninhaberin/Der Stelleninhaber soll die Professur in Lehre und angewandter Forschung vertreten. Im Rahmen der Professur sollen insbesondere Lehrveranstaltungen im Bachelorstudiengang Soziale Arbeit unter allen sozialpolitisch und sozialökonomisch relevanten Aspekten vertreten werden. Die Fakultät erwartet von der Stelleninhaberin/dem Stelleninhaber darüber hinaus, dass je nach Erfordernissen des Lehrbedarfs auch benachbarte Fachgebiete im Bereich der Sozialen Arbeit angeboten werden können. Als forschungsstarke Hochschule unterstützen wir Sie bei Ihrem Engagement in der anwendungsorientierten Forschung. Erwartet wird hierbei insbesondere Ihre Bereitschaft zur Ausgestaltung von Kooperationen und Transferprojekten mit Bezug auf die Region. Des Weiteren wird die Bereitschaft zur aktiven Mitarbeit in der Selbstverwaltung der Hochschule erwartet.

Stellenbezogene Voraussetzungen sind ein abgeschlossenes Hochschulstudium (z. B. Soziale Arbeit, Soziologie, Politologie, Ökonomie), Lehrerfahrung (idealerweise mit Studierenden über Themen aus dem Lehrgebiet), die besondere Befähigung zu vertiefter selbstständiger wissenschaftlicher Arbeit (idealerweise durch eine überdurchschnittliche Promotion im Bereich des zu übernehmenden Lehrgebietes nachzuweisen) sowie besondere Leistungen im Rahmen von fachbezogenen und anwendungsorientierten Berufserfahrungen im Kontext sozialpolitischer und -ökonomischer Fragestellungen für die Soziale Arbeit. Einschlägige Berufserfahrungen umfassen z. B. die Gestaltung, Erprobung, Evaluation und Begleitung sozialpolitischer und -ökonomischer Rahmenbedingungen. Besonders wünschenswert sind berufspraktische bzw. wissenschaftliche Erfahrungen in relevanten Handlungsfeldern der Sozialen Arbeit wie Familie, Arbeit, Gesundheit, Alter, Pflegebedürftigkeit, Armut und Behinderung sowie eine kontinuierliche, einschlägige Publikations- und Forschungstätigkeit zu sozialpolitischen und sozialökonomischen Fragestellungen. Weiterhin wünschenswert sind vertiefte Kenntnisse über die interdependenten Wirkungen von sozialpolitischen und - ökonomischen Normierungen und ihren Auswirkungen auf das Hilfesystem. Idealerweise verfügt die Stelleninhaberin/der Stelleninhaber über Erfahrungen an den Schnittfeldern zum Sozialrecht, zum Sozialraumkonzept etc. und kennt die Rechtsgrundlagen des Qualitäts- und Sozialmanagements sowie des außerschulischen Bildungsrechts.

Die Einstellungsvoraussetzungen ergeben sich aus § 25 des Niedersächsischen Hochschulgesetzes (NHG) und sind einem Merkblatt zu entnehmen, dass unter www.ostfalia.de/cms/de/d2/stellenausschreibungen.html eingesehen werden kann.

Die Hochschule arbeitet gemäß ihres Strategiekonzeptes an der Umsetzung des Gleichstellungsauftrages. Deshalb sind Bewerbungen von Frauen besonders erwünscht. Bei Rückfragen steht das Gleichstellungsbüro der Hochschule unter 05331/939-17000 zur Verfügung. Schwerbehinderte werden bei gleicher Eignung bevorzugt eingestellt. Die Stelle ist teilzeitgeeignet.

Bewerbungen mit den üblichen Unterlagen (siehe Merkblatt Einstellungsvoraussetzungen) bitten wir bis zum 19.04.2018 per Post (Datum des Posteingangsstempels) an die Ostfalia Hochschule für angewandte Wissenschaften (Hochschule Braunschweig/Wolfenbüttel), Salzdahlumer Str. 46/48, 38302 Wolfenbüttel oder in elektronischer Form per E-Mail (bitte nur in einer PDF-Datei bis 5 MB) an die Berufungsbeauftragten der Hochschule (berufungsbeauftragte@ostfalia.de) zu richten.
Logo

Bewerbungsschluss: 19.04.2018