Stellenmarkt Ein Angebot aus dem Karriere-Netzwerk von Jobbörse der ZEIT - Alle aktuellen Jobs im ZEIT Stellenmarkt

Bitte beachten Sie: Diese Stellenanzeige ist nicht mehr aktiv
Ähnliche aktuelle Stellenangebote
Professur (W2) für die Studiengebiete Politischer Extremismus und Politische Ideengeschichte
Hochschule des Bundes für öffentliche Verwaltung
Leiter (m/w) Professur Individualisierungs- und Sozialisationsprozesse
Fachhochschule Nordwestschweiz (FHNW)
Mehr Jobs anzeigen
Passende Stellenangebote per Email

Erfahren Sie es als Erster, wenn
neue Stellenangebote online sind
‐ mit dem ZEIT Stellenmarkt
Job-Newsletter Service.

Passende JOBS per Mail
Professur (W2) Soziale Arbeit in der Migrationsgesellschaft

Hochschule Bremen. Bremen, 23.02.2017

Über uns
Weltoffen, Wissenschaft für die Praxis: Mit 65 überwiegend internationalen Studiengängen und innovativen, lebensbegleitenden Studienformen bietet die Hochschule Bremen rund 8.700 Studierenden Perspektiven für ihre persönliche Entwicklung und einen erfolgreichen Karrierestart. Mit unserem internationalen Profil haben wir seit Jahrzehnten eine Spitzenstellung unter den Hochschulen. Darüber hinaus gehört die Hochschule Bremen zu den forschungsstärksten Hochschulen in Deutschland. Mit ihrem Anwendungsbezug ist sie wichtiger Partner für Unternehmen. Ein starkes, inspirierendes Netzwerk, das Verstärkung sucht!

Zum nächstmöglichen Zeitpunkt ist, vorbehaltlich der Freigabe der Haushaltsmittel, in der Fakultät Gesellschaftswissenschaften folgende Stelle zu besetzen:

Professur – Besoldungsgruppe W 2

für das Fachgebiet „Soziale Arbeit in der Migrationsgesellschaft“
Kennziffer Fk3-SW 1/16

Ihr Profil
Neben einem Studium der Sozialen Arbeit bzw. Sozialpädagogik/Sozialarbeit und/oder einem sozial- oder erziehungswissenschaftlichen Studium sowie einer qualifizierten fachspezifischen Promotion haben Sie mehrjährige wissenschaftliche und praktische Erfahrungen auf dem Gebiet der Sozialen Arbeit mit Migrant_innen erworben. Daher werden Bezüge zu migrationsspezifischen Perspektiven in den einschlägigen Handlungsfeldern der Sozialen Arbeit vorausgesetzt. Die Thematik der Denomination ist Querschnittsaufgabe im Studium der Sozialen Arbeit, die Lehre findet in unterschiedlichen praxisbezogenen Modulen und Wahlmodulen statt.

Erwartet wird eine wissenschaftlich fundierte, forschungsgestützte und auf einschlägige Praxiserfahrungen gegründete Befähigung zur Lehre und Forschung. Sie weisen gute didaktische Fähigkeiten u. a. auf der Basis nachgewiesener Lehrerfahrung auf und haben möglichst einschlägige Publikationen mit einem Bezug zu Handlungsfeldern und/oder Zielgruppen der Sozialen Arbeit verfasst. Sie sind es gewohnt, im Team zu arbeiten und konstruktiv an gemeinsamen Arbeitsvorhaben mitzuwirken.

Internationale Erfahrungen, Kontakte und entsprechende fachlich-inhaltliche Bezüge sind wünschenswert.

Es gelten im Übrigen die sich aus § 116 Absätze 1 bis 5 Bremisches Beamtengesetz ergebenden gesetzlichen Einstellungsvoraussetzungen. Diese Voraussetzungen sowie erläuternde Hinweise dazu können unter www.hs-bremen.de/internet/de/hsb/struktur/dezernate/d1/stellenausschreibungen/professuren/ abgefragt werden.

Darüber hinaus erwarten wir:
1. Bereitschaft zur aktiven Beteiligung am Ausbau der Studiengänge in Lehre und Forschung, an der Absicherung der internationalen Ausbildungsphasen sowie am Ausbau eines Forschungsschwerpunktes an der Hochschule Bremen;
2. aktive Beteiligung an den Forschungsclustern der Hochschule;
3. Bereitschaft, aktiv in den Gremien der akademischen Selbstverwaltung mitzuwirken;
4. Fähigkeit und Bereitschaft, englischsprachige Lehrveranstaltungen anzubieten;
5. uneingeschränkte Umzugsbereitschaft an den Hochschulort.

Erwünscht sind darüber hinaus Kenntnisse in der allgemeinen Organisation von Forschung und Lehre und des Wissenschaftsmanagements.

Bewerbung
Die Hochschule Bremen hat es sich in ihren Gleichstellungsmaßnahmen zum Ziel gesetzt, den Anteil der Frauen bei den Professuren bis zum Jahr 2017 auf 30% zu erhöhen. Entsprechend freuen wir uns über die Bewerbungen von Frauen. Das Büro der Zentralen Frauenbeauftragten, Telefon 0421-5905 4866, gibt gerne weitere Auskünfte. Personelle Vielfalt in der Wissenschaft ist eine Bereicherung. Schwerbehinderten Bewerberinnen und Bewerbern wird bei im Wesentlichen gleicher fachlicher und persönlicher Eignung der Vorrang gegeben. Bewerbungen von Menschen mit Migrationshintergrund werden begrüßt.

Bewerbungen mit den erforderlichen Bewerbungsunterlagen sind unter Angabe der Kennziffer bis zum 31.03.2017 zu richten an die

Rektorin der Hochschule Bremen
– Personalabteilung –
Neustadtswall 30
28199 Bremen


Bewerbungsschluss: 31.03.2017