Stellenmarkt Ein Angebot aus dem Karriere-Netzwerk von Jobbörse der ZEIT - Alle aktuellen Jobs im ZEIT Stellenmarkt

Bitte beachten Sie: Diese Stellenanzeige ist nicht mehr aktiv
Ähnliche aktuelle Stellenangebote
Phd & Postdoc Position Molecular Motors in Designed Nanostructures
Lund University
Professur (W2) Biochemie
Hochschule Darmstadt
Mehr Jobs anzeigen
Passende Stellenangebote per Email

Erfahren Sie es als Erster, wenn
neue Stellenangebote online sind
‐ mit dem ZEIT Stellenmarkt
Job-Newsletter Service.

Passende JOBS per Mail
Professur (W3) für Bioanorganische und Radiopharmazeutische Chemie / Direktor (m/w) des Instituts für Radiopharmazeutische Krebsforschung

Technische Universität Dresden / Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf e.V. (HZDR). Dresden, 14.09.2017



An der Fakultät Mathematik und Naturwissenschaften ist in der Fachrichtung Chemie und Lebensmittelchemie im Laufe des Jahres 2018 in einem gemeinsamen Berufungsverfahren die

Professur (W3) für Bioanorganische und Radiopharmazeutische Chemie

verbunden mit der Stelle der/des

Direktorin/Direktors des Instituts für Radiopharmazeutische Krebsforschung des Helmholtz-Zentrums Dresden-Rossendorf e.V. (HZDR)

zu besetzen.

Das HZDR ist eine Forschungseinrichtung mit über 1.100 Mitarbeiterinnen sowie Mitarbeitern und Mitglied der Helmholtz-Gemeinschaft Deutscher Forschungszentren (HGF). Seine fachübergreifenden wissenschaftlichen Schwerpunkte liegen in den Forschungsbereichen Energie, Gesundheit und Materie. Die Arbeiten werden in enger Zusammenarbeit innerhalb der HGF sowie mit Hochschulen, außeruniversitären Instituten und der Industrie durchgeführt. Detaillierte Informationen finden Sie unter http://www.hzdr.de.

Für die Leitung des Instituts für Radiopharmazeutische Krebsforschung mit etwa 100 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern wird eine erfahrene, international herausragende Forscherpersönlichkeit mit ausgewiesener Expertise in den Radiopharmazeutischen Wissenschaften gesucht. Dies setzt Kompetenzen und Erfahrungen u. a. in den Gebieten Radiochemie, Medizinische Chemie, Organische Chemie und Komplexchemie sowie Kenntnisse zur (prä-)klinischen Bildgebung voraus. Lebhaftes Interesse an Fragestellungen der onkologischen Therapie an der Schnittstelle zwischen Chemie, Pharmazie und Medizin sowie eine intensive Zusammenarbeit innerhalb des Nationalen Centrums für Tumorerkrankungen (NCT) mit dem Ziel der Translation von Ergebnissen der Grundlagenforschung in die klinische Praxis werden erwartet. Daneben ist die intensive fachliche Kooperation mit den Professuren der Fachrichtung Chemie und Lebensmittelchemie einerseits und den HZDR-Instituten für Radioonkologie-OncoRay, Strahlenphysik und Ressourcenökologie andererseits unabdingbar.

Besonderes Engagement in der Lehre in den Studiengängen Chemie und Lebensmittelchemie und in der akademischen Selbstverwaltung, ein abgeschlossenes Hochschulstudium in den oben genannten Richtungen, pädagogische Eignung, Promotion und Habilitation bzw. habilitationsäquivalente Leistungen sowie Erfahrungen in der Zusammenarbeit in transdisziplinären Strukturen werden vorausgesetzt. Die Berufungsvoraussetzungen richten sich nach § 58 SächsHSFG.

Die TU Dresden und das HZDR sind bestrebt, den Anteil der Professorinnen zu erhöhen und fordern deshalb Frauen ausdrücklich auf, sich zu bewerben. Auch die Bewerbungen Schwerbehinderter sind besonders willkommen. Die Universität ist eine zertifizierte familiengerechte Hochschule und verfügt über einen Dual Career Service. Sollten Sie zu diesen oder verwandten Themen Fragen haben, stehen Ihnen die Gleichstellungsbeauftragte des HZDR (Frau Dr. Andrea Cherkouk, Tel. +49 351 2602416, a.cherkouk@hzdr.de), der Gleichstellungsbeauftragte der Fachrichtung Chemie und Lebensmittelchemie Herr Dr. Oliver Busse, Tel. +49 351 463-43220, oliver.busse@tu-dresden.de) sowie die Schwerbehindertenvertretung der TU Dresden (Frau Birgit Kliemann, Tel. +49 351 463-33175) gern zum Gespräch zur Verfügung.

Für alle weiteren Rückfragen wenden Sie sich an Prof. Dr. Dr. h.c. R. Sauerbrey, Wissenschaftlicher Direktor des HZDR, Tel. +49 351 260-2744, -2625, Fax: +49 351 260-2700, E-Mail: r.sauerbrey@hzdr.de.

Ihre schriftliche Bewerbung (unter Angabe der Dienst- und Privatadresse mit Telefon-, Faxnummer sowie E-Mail-Adresse) richten Sie bitte mit tabellarischem Lebenslauf, Darstellung des wissenschaftlichen Werdegangs, Forschungskonzeption und Verzeichnis der Lehrtätigkeiten, Lehrevaluationen der letzten beiden Jahre, Liste der wissenschaftlichen Publikationen, Sonderdrucken der fünf wichtigsten Arbeiten, Angaben zu Drittmitteleinwerbungen in einfacher Ausfertigung und in elektronischer Form (CD oder USB-Stick; bitte keine Zusendung per E-Mail) sowie Kopien von Zeugnissen und Urkunden bis zum 15.11.2017 (es gilt der Poststempel der ZPS der TU Dresden) an TU Dresden, Fakultät Mathematik und Naturwissenschaften, Fachrichtung Chemie und Lebensmittelchemie, Sprecher Herrn Prof. Dr. T. Henle, 01062 Dresden. Die Bewerbungsunterlagen werden den zuständigen Gremien der TU Dresden und des HZDR zugänglich gemacht.

Bewerbungsschluss: 15.11.2017