Stellenmarkt Ein Angebot aus dem Karriere-Netzwerk von Jobbörse der ZEIT - Alle aktuellen Jobs im ZEIT Stellenmarkt
Professur (W3) für Modellbasierte Landschaftsökologie

Technische Universität Dresden. Dresden, 28.09.2017



Folgende Professur ist zu besetzen:

Fakultät Umweltwissenschaften, Fachrichtung Geowissenschaften, zum nächstmöglichen Zeitpunkt

Professur (W3) für Modellbasierte Landschaftsökologie

Die Stelleninhaberin/Der Stelleninhaber vertritt an der Fakultät Umweltwissenschaften das Fachgebiet als integrative Disziplin in Forschung und Lehre. Im Mittelpunkt stehen Analyse, Diagnose, Modellbildung und Bewertung von Landschaftsfunktionen und -leistungen mit einem Skalentransfer bis hin zur überregionalen Ebene. In der Lehre betrifft das die Landschaftsökologie in den Studiengängen der Geographie sowie in Studiengängen der Fachrichtungen Hydro- und Forstwissenschaften. Darüber hinaus beteiligt sich die Stelleninhaberin/der Stelleninhaber, auch in englischer Sprache, in weiteren Masterstudiengängen der Fakultät Umweltwissenschaften (z. B. Raumentwicklung und Naturressourcenmanagement). Außerdem wird eine aktive Beteiligung an Veranstaltungen des Centre for International Postgraduate Studies of Environmental Management (CIPSEM) der TU Dresden und die Mitwirkung in der akademischen Selbstverwaltung erwartet. Die integrative Ausrichtung erfordert vernetzende Zusammenarbeit innerhalb der TU Dresden sowie mit weiteren Einrichtungen der Wissenschaftsregion Dresden (z. B. Leibniz-Institut für ökologische Raumentwicklung, Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung, Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf, den Senckenberg-Einrichtungen in Dresden und Görlitz sowie dem FLORES-Institut der Universität der Vereinten Nationen (UNU-FLORES).
Erwartet werden neben einschlägiger Erfahrung innovative, integrierende Modellierungsansätze zur Simulation, Bestimmung und Bewertung von Landschaftspotenzialen und deren Dynamik unter Berücksichtigung des sozio-ökonomischen Kontexts. Bewerberinnen und Bewerber sollen durch ihre Publikationstätigkeit und Forschungsprojekte international ausgewiesen und sichtbar sein. Erwartet werden interdisziplinäre und internationale Vernetzung sowie erfolgreiche Drittmitteleinwerbung. Neben einer hervorragenden Befähigung zur wissenschaftlichen Arbeit wird eine überdurchschnittliche pädagogisch-didaktische Eignung vorausgesetzt. Die Berufungsvoraussetzungen richten sich nach § 58 des SächsHSFG.
Die TU Dresden ist bestrebt, den Anteil an Professorinnen zu erhöhen und fordert deshalb Frauen ausdrücklich auf, sich zu bewerben. Auch die Bewerbungen Schwerbehinderter sind besonders willkommen. Die Universität ist eine familiengerechte Hochschule und verfügt über einen Dual Career Service. Sollten Sie zu diesen oder verwandten Themen Fragen haben, steht Ihnen die Gleichstellungsbeauftragte der Fakultät (Frau apl. Prof. Doris Krabel, +49 351 463-31857) sowie unsere Schwerbehindertenvertretung (Frau Birgit Kliemann, +49 351 463-33175) gern zum Gespräch zur Verfügung.
Ihre Bewerbung richten Sie bitte mit tabellarischem Lebenslauf, Darstellung des wissenschaftlichen Werdegangs, Publikationsverzeichnis, Verzeichnis der eingeworbenen Drittmittel, Kopien der fünf wichtigsten Veröffentlichungen, Verzeichnis der Lehrtätigkeit und Lehrevaluationsergebnisse der letzten drei Jahre (alles in einfacher Ausfertigung und in elektronischer Form (CD)), mit der beglaubigten Kopie der Urkunde über den höchsten akademischen Grad (in einfacher Ausfertigung) sowie mit einem ergänzenden Schreiben, in dem Sie Ihre Motivation für die Bewerbung erläutern, bis zum 27.11.2017 (es gilt der Poststempel der ZPS der TU Dresden) an: TU Dresden, Dekan der Fakultät Umweltwissenschaften, Herrn Prof. Dr. Karl-Heinz Feger, 01062 Dresden

Bewerbungsschluss: 27.11.2017