Logo
Am Biotechnologischen Zentrum (BIOTEC) ( www.biotec.tu-dresden.de), einem Institut des Center for Molecular and Cellular Bioengineering (CMCB), das innovative Technologien und Methoden für grundlagen- und anwendungsbezogene Forschung und Lehre in den modernen Lebenswissenschaften, im Besonderen in den Gebieten der molekularen Zell- und Entwicklungsbiologie, der Biophysik und Bioinformatik entwickelt, ist zum 1. Oktober 2018 die

Professur (W3) für Zelluläre Biochemie

zu besetzen.
Die Inhaberin / Der Inhaber der Professur soll das Fachgebiet der zellulären Biochemie in Forschung und Lehre vertreten. Ihre / Seine Forschung soll sich gut in das interdisziplinäre Forschungsumfeld des BIOTEC und der weiteren Forschungslandschaft in Dresden (z. B. dem Center for Regenerative Therapies Dresden, dem Center for Molecular Bioengineering (B CUBE), dem Bereich Mathematik und Naturwissenschaften und der Medizinischen Fakultät Carl Gustav Carus sowie dem Max-Planck-Institute of Molecular Cell Biology and Genetics einfügen und dieses ergänzen. Eine Beteiligung an der Lehre (auf Englisch) in den internationalen CMCB Masterstudiengängen „Molekulare Bioengineering“, „Nanobiophysics“ und „Regenerative Biology and Medicine”, im Bachelorprogramm „Molekulare Biotechnologie” der Fakultät Biologie und im Dresden International PhD Program (DIPP) wird vorausgesetzt. Die Mitwirkung in der akademischen Selbstverwaltung wird erwartet.
Wir suchen herausragende Bewerberinnen und Bewerber mit internationaler wissenschaftlicher Qualifikation im Gebiet der zellulären Biochemie. Der Forschungsschwerpunkt kann in jedem Gebiet der zellulären Biochemie angesiedelt sein. Die Ausrichtung auf die biochemischen Grundlagen der Bildung von makromolekularen Aggregaten in Zellen, die Rolle von schwachen Protein-Interaktionen in der Organisation des Inneren einer Zelle oder dynamische Regulierungsprozesse wie die Strukturbildung in frühen Entwicklungsphasen oder neuronalen Netzwerken sind zum Beispiel erwünscht. Die Bewerberin / Der Bewerber soll durch herausragende wissenschaftliche Beiträge auf dem Gebiet der zellulären Biochemie ausgewiesen sein, und eine überzeugende Erfolgsbilanz bei der Einwerbung von Drittmitteln vorweisen können. Die Berufungsvoraussetzungen richten sich nach § 58 SächsHSFG. Voraussetzung für die Bewerbung sind ein abgeschlossenes naturwissenschaftliches Hochschulstudium und die Habilitation oder eine gleichwertige hervorragende Leistung in der Forschung.
Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an +49 351 463-40050.
Die TU Dresden ist bestrebt, den Anteil an Professorinnen zu erhöhen und fordert deshalb Frauen ausdrücklich auf, sich zu bewerben. Auch die Bewerbungen Schwerbehinderter  sind besonders willkommen. Die Universität ist eine zertifizierte familiengerechte Hochschule und verfügt über einen Dual Career Service. Sollten Sie zu diesen oder verwandten Themen Fragen haben, steht Ihnen der Gleichstellungsbeauftragte des CMCB (Herr Martin Kaßner, + 49 351 458-82082) sowie unsere Schwerbehindertenvertretung (Frau Birgit Kliemann, +49 351 463-33175) gern zum Gespräch zur Verfügung.
Ihre Bewerbung richten Sie bitte inklusive Lebenslauf, Publikationsliste, Auflistung ein­geworbener Drittmittel, sowie einer max. 5-seitigen Beschreibung vergangener Forschungs­ergebnisse, der Lehrerfahrung und des zukünftigen Forschungs- und Lehrkonzepts bis zum 05.02.2018 (es gilt der Poststempel der TU Dresden) an TU Dresden, Biotechnologisches Zentrum, Direktor, Herrn Prof. Jochen Guck, Tatzberg 47/49, 01307 Dresden und elektronisch über das SecureMail Portal der TU Dresden https://securemail.tu-dresden.de an dana.schoder@tu-dresden.de. Weiterhin bitten wir um die Zusendung von zwei vertraulichen Referenzschreiben in Ihrem Namen an die oben genannte postalische Adresse.

Bewerbungsschluss: 05.02.2018