Stellenmarkt Ein Angebot aus dem Karriere-Netzwerk von Jobbörse der ZEIT - Alle aktuellen Jobs im ZEIT Stellenmarkt

Bitte beachten Sie: Diese Stellenanzeige ist nicht mehr aktiv
Ähnliche aktuelle Stellenangebote
Professur (W3) für Algorithmik
Karlsruher Institut für Technologie (KIT)
Professur (W2) "Mathematik und Mobile Computing"
Hochschule Hamm-Lippstadt
Mehr Jobs anzeigen
Passende Stellenangebote per Email

Erfahren Sie es als Erster, wenn
neue Stellenangebote online sind
‐ mit dem ZEIT Stellenmarkt
Job-Newsletter Service.

Passende JOBS per Mail
Universitätsprofessur (W3) für Medizinische Biometrie und Bioinformatik

Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf. Düsseldorf, 22.03.2018

An der Medizinischen Fakultät der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt die Stelle einer/eines

Universitätsprofessorin / Universitätsprofessors (W3) für Medizinische Biometrie und Bioinformatik

unbefristet (auf Lebenszeit) zu besetzen.

Die Ausschreibung richtet sich an Persönlichkeiten mit hoher nationaler und internationaler Reputation, die das Fach in Forschung und Lehre in vollem Umfang vertreten können. Der wissenschaftliche Schwerpunkt sollte im Bereich der krankheitsrelevanten Forschung mittels moderner biometrischer, biostatistischer und bioinformatischer Methoden liegen. Eingehende Kenntnisse und Erfahrungen in der wissenschaftlichen Analyse von komplexen Datensätzen, wie sie aus der Anwendung von molekularen Hochdurchsatztechnologien einschließlich der Next Generation Sequenzierung resultieren, werden erwartet. Erfahrungen in Modellierungen von Krankheitsprozessen mittels systembiologischer Verfahren sind erwünscht. Die Professur ist mit der Leitung des Instituts für Medizinische Biometrie und Bioinformatik verbunden.

Bewerbungsvoraussetzungen sind ein abgeschlossenes Hochschulstudium, Promotion sowie Habilitation oder gleichwertige wissenschaftliche Leistungen. Erwartet werden die erfolgreiche Einwerbung kompetitiver Drittmittel sowie Publikationen in international anerkannten Fachzeitschriften. Internationale Forschungserfahrung ist erwünscht. Eine Beteiligung an der curricularen Lehre des Studiengangs Medizin, im geplanten Master-Studiengang „Molekulare Biomedizin“ und im Bachelor-Studiengang „Quantitative Biologie“, sowie Engagement in der universitären Selbstverwaltung werden ebenfalls erwartet. Im Rahmen der Professur sind keine Aufgaben in der Krankenversorgung vorgesehen.

Eine Zusammenarbeit mit den Forschungsverbünden der Medizinischen Fakultät und der Universität (Sonderforschungsbereich 1116 „Master Switches bei kardialer Ischämie“; Sonderforschungsbereich 974 „Kommunikation und Systemrelevanz bei Leberschädigung und Regeneration“; Sonderforschungsbereich 1208 „Identität und Dynamik von Membransystemen - von Molekülen bis zu zellulären Funktionen“; Klinische Forschergruppe 217 „Hepatobiliärer Transport und Leberkrankheiten“; Düsseldorf School of Oncology (DSO); Internationales Graduiertenkolleg IRTG 1902 „Intra- and Interorgan Communication of the Cardiovascular System“; Graduiertenschule „iBrain - Interdisciplinary Graduate School for Brain Research and Translational Neuroscience“; Deutsches Konsortium für translationale Krebsforschung (DKTK)) sowie eine Beteiligung an kooperativen Projekten mit dem Leibniz-Institut für umweltmedizinische Forschung (IUF), Deutschen Diabetes-Zentrum - Leibniz-Zentrum für Diabetes-Forschung an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf (DDZ) und dem Forschungszentrum Jülich wird erwartet. Eine Zusammenarbeit mit den im Bereich der theoretischen und quantitativen Biowissenschaften tätigen Arbeitsgruppen der Mathematisch-Naturwissenschaftlichen Fakultät und des Exzellenzclusters CEPLAS ist ebenso wie eine Kooperation mit dem Biologisch-Medizinischen Forschungszentrum (BMFZ) erwünscht.

Darüber hinaus sind eingehende Erfahrungen im Management von wissenschaftlichen Organisationseinheiten sowie in der Personalführung erforderlich.

Einstellungsvoraussetzungen sind neben den allgemeinen dienstrechtlichen Voraussetzungen gem. § 36 des Gesetzes über die Hochschulen des Landes Nordrhein-Westfalen insbesondere pädagogische Eignung, besondere Befähigung zu wissenschaftlicher Arbeit sowie zusätzliche wissenschaftliche Leistungen.

Bewerbungen von Frauen sind ausdrücklich erwünscht. Frauen werden bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung bevorzugt berücksichtigt, sofern nicht in der Person eines Mitbewerbers liegende Gründe überwiegen.

Die Bewerbung geeigneter Schwerbehinderter und gleichgestellter behinderter Menschen im Sinne des SGB IX ist erwünscht.

An der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf werden Stellenbesetzungen grundsätzlich auch in Teilzeit vorgenommen, soweit nicht im Einzelfall zwingende dienstliche Gründe entgegenstehen.

Die Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf verfügt über einen Dual Career Service und ist Mitglied im Dual Career Netzwerk Rheinland. Nähere Informationen finden Sie unter www.dualcareer-rheinland.de.

Bitte richten Sie Ihre aussagefähige Bewerbung mit den notwendigen Unterlagen unter Beachtung der Vorgaben auf unserer Webseite (www.medizin.hhu.de/berufungsverfahren) innerhalb von 4 Wochen nach Erscheinen der Ausschreibung in elektronischer Form (pdffile) an den Dekan der Medizinischen Fakultät der Heinrich-Heine- Universität Düsseldorf, Herrn Prof. Dr. Nikolaj Klöcker (berufungsverfahren@med.uni-duesseldorf.de max.15 MB).