Stellenmarkt Ein Angebot aus dem Karriere-Netzwerk von Jobbörse der ZEIT - Alle aktuellen Jobs im ZEIT Stellenmarkt

Bitte beachten Sie: Diese Stellenanzeige ist nicht mehr aktiv
Passende Stellenangebote per Email

Erfahren Sie es als Erster, wenn
neue Stellenangebote online sind
‐ mit dem ZEIT Stellenmarkt
Job-Newsletter Service.

Passende JOBS per Mail
Universitätsprofessur (W2) Sozioökonomie, Schwerpunkt Plurale Ökonomik

Universität Duisburg-Essen. Duisburg, 20.07.2017

Headergrafik Himmel
Wir sind eine der jüngsten Universitäten Deutsch-
lands und denken in Möglichkeiten statt in Grenzen.
Mitten in der Ruhrmetropole entwickeln wir an 11
Fakultäten Ideen mit Zukunft. Wir sind stark in For-
schung und Lehre, leben Vielfalt, fördern Potenziale
und engagieren uns für eine Bildungsgerechtigkeit, die
diesen Namen verdient.
An der Universität Duisburg-Essen ist am neu gegründeten Institut für Sozioökonomie der Fakul­tät für Gesellschaftswissenschaften zum nächstmöglichen Zeitpunkt folgende Stelle zu besetzen:

Universitätsprofessur
(Bes.-Gr. W 2 LBesO W)
für „Sozioökonomie, Schwerpunkt Plurale Ökonomik“

Bewerberinnen und Bewerber müssen durch hervorragende wissenschaftliche Leistungen auf dem Gebiet der pluralen Ökonomik ausgewiesen sein und über einschlägige Lehrerfahrungen verfügen. Neben vertieften Kenntnissen gesamtwirtschaftlicher Zusammenhänge und sozioökonomischer Ansätze wird ein inhaltlicher Schwerpunkt im Bereich alternativer ökonomischer Paradigmen (etwa: agentenbasierte, evolutorische, keynesianische, komplexitätsökonomische und/oder politöko­nomische Ansätze) und/oder ein Bezug zur Methodologie und Geschichte ökonomischen Denkens erwartet. Ein thematischer Fokus auf angewandte sozioökonomische Fragestellungen (etwa: Interaktion von individuellen Präferenzen und gesellschaftlichen Prozessen, Auswirkungen von Wirtschafts- und Sozialpolitik auf Lebens- und Arbeitsbedingungen, Ursachen und Folgen ökono­mischer Ungleichheit) ist hochgradig erwünscht. Erwünscht werden außerdem Kenntnisse bei der Vermittlung und Anwendung von Methoden der empirischen Sozial- bzw. Wirtschaftsforschung. Offenheit für und Erfahrung mit multiparadigmatischen Forschungsansätzen im Bereich der Wirt­schaftswissenschaften sowie interdisziplinären sozialwissenschaftlichen Forschungsansätzen werden vorausgesetzt.
Die Stelleninhaberin bzw. der Stelleninhaber wirkt an den Forschungsvorhaben des Instituts für Sozio­ökonomie und des Profilschwerpunkts „Wandel von Gegenwartsgesellschaften“ mit und bringt sich in die Forschungsaktivitäten der Fakultät für Gesellschaftswissenschaften ein. In der Lehre wird eine aktive Beteiligung am Aufbau eines neuen Master-Studiengangs „Sozioökonomie“, der vom Institut für Sozioökonomie getragen werden soll, erwartet, insbesondere auch im Bereich der angewandten Metho­denausbildung. Der geplante Master-Studiengang zielt auf Studierende der Sozial- und Wirt­schaftswissenschaften, die wirtschaftliche Phänomene vor dem Hintergrund verschiedener diszi­pli­närer und interdisziplinärer Ansätze und alternativer Denktraditionen reflektieren wollen. Darüber hinaus beteiligt sich die Stelleninhaberin bzw. der Stelleninhaber an den am Campus Essen ange­botenen Studiengängen für das Lehramt „Sozialwissenschaften“. Die Fakultät für Gesellschafts­wissenschaften verfolgt innerhalb der Lehramtsausbildung einen integrierten sozialwissenschaftlichen Ansatz, in dessen Rahmen die wirtschaftswissenschaftlichen Anteile auch aus einer sozioökono­mischen Perspektive heraus vertreten werden sollen. Der/die Stelleninhaber/in beteiligt sich zudem an polyvalenten Lehrangeboten in weiteren Studiengängen der Fakultät für Gesellschaftswissenschaften und ggf. der Nachbarfakultäten. Die Fähigkeit und Bereitschaft zur Durchführung von deutsch- sowie auch englischsprachigen Lehrveranstaltungen und zur interdisziplinären Weiterentwicklung der Lehre wird vorausgesetzt.
Gefordert werden sehr gute Deutsch- und Englischkenntnisse sowie breite Lehrerfahrung; innovative Lehrleistungen sind von Vorteil.
Erwartet werden Publikationen in referierten Fachzeitschriften sowie Erfahrungen bei der Durchführung selbst eingeworbener, kompetitiver Drittmittelprojekte, insbesondere DFG-geförderter Projekte.
Für die ausgeschriebene Stelle gilt:
Die Universität Duisburg-Essen legt auf die Qualität der Lehre besonderen Wert. Didaktische Vor­stellungen zur Lehre - auch unter Berücksichtigung des Profils der Universität Duisburg-Essen - sind darzulegen.
Die Einstellungsvoraussetzungen richten sich nach § 36 Hochschulgesetz NRW.
Die Universität Duisburg-Essen verfolgt das Ziel, die Vielfalt ihrer Mitglieder zu fördern (s. http://uni-due.de/diversity). Sie strebt die Erhöhung des Anteils der Frauen am wissenschaftlichen Personal an und fordert deshalb einschlägig qualifizierte Frauen nachdrücklich auf, sich zu bewerben. Bei gleicher Qualifikation werden Frauen nach Maßgabe des Landesgleichstellungsgesetzes bevorzugt berück­sichtigt. Bewerbungen geeigneter Schwerbehinderter und Gleichgestellter i. S. des § 2 Abs. 3 SGB IX sind erwünscht.
Bewerbungen mit den üblichen Unterlagen (Lebenslauf, Liste der wissenschaftlichen Veröffent­li­chungen, Unterlagen zum wissenschaftlichen und beruflichen Werdegang, Zeugniskopien, Darstellung des eigenen Forschungsprofils und der sich daraus ergebenden Perspektiven an der Universität Duisburg-Essen, Angaben über bisherige Lehrtätigkeit und Mitwirkung in der akademischen Selbstverwaltung sowie über eingeworbene Drittmittel) sind bis zum 20.08.2017 zu richten an den Dekan der Fakultät für Gesellschaftswissenschaften der Universität Duisburg-Essen, Herrn Univ.-Prof. Dr. Karl-Rudolf Korte, Forsthausweg 2, 47057 Duisburg und per E-Mail an:
dekanat@gesellschaftswissenschaften.uni-due.de.
Weitere Informationen zu der Stelle, der Einbettung in die Universität
Duisburg-Essen sowie in die Fakultät für Gesellschaftswissenschaften
finden Sie unter http://www.uni-due.de/gesellschaftswissenschaften/
Logo

www.uni-due.de


Bewerbungsschluss: 20.08.2017