Stellenmarkt Ein Angebot aus dem Karriere-Netzwerk von Jobbörse der ZEIT - Alle aktuellen Jobs im ZEIT Stellenmarkt
Professur (W1 mit Tenure Track) für atmosphärische Umweltanalytik

Goethe-Universität Frankfurt am Main. Frankfurt (Main), 25.11.2016

Am Institut für Atmosphäre und Umwelt des Fachbereichs Geowissenschaften/Geographie der Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt am Main ist zum 1. Oktober 2017 eine

Professur (W1 mit Tenure Track)
für atmosphärische Umweltanalytik

zunächst befristet auf sechs Jahre im Beamten- bzw. Arbeitsverhältnis zu besetzen. Es wird eine Zwischenevaluation durchgeführt. Die Professur (W1) entspricht gemäß Hessischem Hochschulgesetz in der Fassung vom 09.12.2015 der Qualifikationsprofessur (ehemalige Juniorprofessur) mit Entwicklungszusage. Nach einer positiven Tenure Track-Evaluation wird die Stelle nach sechs Jahren in eine unbefristete Professur (W2) überführt.
Von der zukünftigen Stelleninhaberin/dem zukünftigen Stelleninhaber wird ein hohes Engagement sowohl in der Forschung als auch in der Lehre erwartet. Sie/Er beteiligt sich angemessen auf allen Stufen der universitären Ausbildung im Institut für Atmosphäre und Umwelt, insbesondere im Studienschwerpunkt „Umweltanalytik“ des interdisziplinär ausgerichteten Masterstudiengangs Umweltwissenschaften. Erwartet wird zudem eine Mitwirkung in der akademischen Selbstverwaltung.
Einstellungsvoraussetzungen sind ein abgeschlossenes Hochschulstudium (Chemie, Umweltwissenschaften, Meteorologie oder einer verwandten Fachrichtung), pädagogische Eignung und die besondere Befähigung zu vertiefter wissenschaftlicher Arbeit, die durch die herausragende Qualität einer Promotion und weitere einschlägige Publikationen in internationalen Fachzeitschriften nachgewiesen wird.
Die Goethe-Universität strebt eine Erhöhung des Anteils von Frauen in Forschung und Lehre an und fordert qualifizierte Wissenschaftlerinnen nachdrücklich auf, sich zu bewerben. Bewerbungen von Menschen mit Behinderungen werden im Rahmen der geltenden gesetzlichen Bestimmungen bei der Stellenbesetzung bevorzugt behandelt. Details zu den rechtlichen Rahmenbedingungen der Einstellungsvoraussetzungen finden Sie unter: www.vakante-professuren.uni-frankfurt.de
Insbesondere darf der Abschluss der Promotion zum Zeitpunkt der Bewerbung nicht mehr als vier Jahre zurückliegen und die Promotion darf nicht an der Goethe-Universität Frankfurt erfolgt sein.
Die Kandidatin/Der Kandidat sollte international anerkannte Forschungserfahrungen im Bereich der experimentellen Umweltanalytik der Atmosphäre besitzen, vorzugsweise in der Entwicklung und Anwendung von innovativen Methoden zum quantitativen Nachweis von Spurengasen, Aerosolkomponenten, Spurenstoffen in Wolken- oder Niederschlagsteilchen. Sie/Er sollte Erfahrung mit komplexen Daten- und Prozessanalysen haben. Die Untersuchung von chemischen Reaktionsmechanismen, Multiphasenprozessen, Transportprozessen oder Austauschprozessen der Atmosphäre mit Hydrosphäre, Biosphäre oder Böden können ebenfalls zu den Forschungsinhalten gehören.
Die Tätigkeit beinhaltet den Aufbau und die Leitung einer Arbeitsgruppe. Eine Kooperation mit anderen Forschungsgruppen innerhalb der Goethe-Universität und die Mitwirkung an koordinierten Forschungsprogrammen und Forschungsverbünden sind erwünscht. Das Institut für Atmosphäre und Umwelt betreibt das Taunusobservatorium am Kleinen Feldberg. Die aktive Nutzung dieser Infrastruktur für die Forschung ist erwünscht.
Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler, die in Forschung und Lehre ausgewiesen sind und dies durch international sichtbare Forschungsleistungen belegen können, sind eingeladen ihre Bewerbungen mit den üblichen Unterlagen (CV, Zeugnisse, Publikationsliste, 3 Schlüsselpublikationen, Forschungsplan [max. 3 Seiten] sowie ggf. Lehrerfahrungen und Übersicht der eingeworbenen Drittmittel) in elektronischer Form (pdf) bis zum 31.12.2016 an den Dekan des Fachbereichs Geowissenschaften/Geographie, Goethe-Universität Frankfurt, Altenhöferallee 1, 60438 Frankfurt am Main, E-Mail: professur_fb11@em.uni-frankfurt.de, zu richten. Für Rückfragen kontaktieren Sie Prof. Dr. Joachim Curtius, E-Mail: curtius@iau.uni-frankfurt.de.

Bewerbungsschluss: 31.12.2016