Stellenmarkt Ein Angebot aus dem Karriere-Netzwerk von Jobbörse der ZEIT - Alle aktuellen Jobs im ZEIT Stellenmarkt
Promotionsstipendien "Bildungskontexte und (Aus-)Bildungswege von jungen Geflüchteten im Spannungsfeld von Ein- und Ausgrenzung"

Hans-Böckler-Stiftung. Freiburg, 28.11.2016

Logo Logo
Ausschreibung von 3 Promotionsstipendien


Von der Hans-Böckler-Stiftung sind im Rahmen der

Nachwuchsforschungsgruppe
„Bildungskontexte und (Aus-)Bildungswege von jungen Geflüchteten im Spannungsfeld von Ein- und Ausgrenzung“

an der Pädagogischen Hochschule Freiburg, geleitet von Prof. Dr. Bettina Fritzsche und Prof. Dr. Christine Riegel, ab dem 01.07.2017 drei Promotionsstipendien zu vergeben.
Vorgesehene Themenschwerpunkte sind: 1. Die Organisation von Bildung für junge Geflüchtete in allgemeinbildenden Schulen (Sekundarstufe). 2. Die Einmündung in Ausbildung und Beruf junger Geflüchteter im Spannungsfeld von Ermöglichungen und Begrenzungen. 3. Bildungserfahrungen und Bildungsstrategien von jungen Erwachsenen mit einer Fluchtgeschichte.
Nähere Informationen zur Nachwuchsforschungsgruppe und den Themenfeldern der Promotionsprojekte finden Sie unter:
https://www.ph-freiburg.de/en/ew/homepages/fritzsche/nachwuchsforschungsgruppe.html
Die Laufzeit der Stipendien beträgt max. 3 Jahre. Über die Stipendien wird nach den Auswahl- und Förderungskriterien der Hans-Böckler-Stiftung entschieden. Bewerber*innen müssen einen überdurchschnittlichen Studienabschluss (mindestens Note ,gut’) sowie ein gewerkschaftliches oder gesellschaftspolitisches Engagement nachweisen.
Hinweise zur Bewerbung und entsprechende Unterlagen finden Sie unter: http://www.boeckler.de/promotion.htm
Bitte senden Sie Ihre vollständigen Bewerbungsunterlagen inkl. eines max. 10seitigen Exposés, in dem das geplante Vorhaben skizziert und in das Programm der Nachwuchsforschungsgruppe eingeordnet wird, bis zum 31.12.2016 an:
Prof. Dr. Bettina Fritzsche (bettina.fritzsche@ph-freiburg.de) und
Prof. Dr. Christine Riegel (christine.riegel@ph-freiburg.de)

Bewerbungsschluss: 31.12.2016