Stellenmarkt Ein Angebot aus dem Karriere-Netzwerk von Jobbörse der ZEIT - Alle aktuellen Jobs im ZEIT Stellenmarkt
Professur (W1) für Islamische Theologie mit dem Schwerpunkt muslimische Lebensgestaltung

Justus-Liebig-Universität Gießen. Gießen, 11.01.2018

Logo
An der Justus-Liebig-Universität Gießen ist aufgrund der erfolgreichen Einwerbung im Bund-Länder-Programm zur Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses (Tenure-Track-Programm) zum nächstmöglichen Zeitpunkt unter Beachtung des § 64 Abs. 3 und 4 HHG für die Dauer von sechs Jahren nachfolgende Tenure-Track-Professur zu besetzen.
Gemäß § 64 Abs. 3 HHG soll die Bewerberin oder der Bewerber an einer anderen Hochschule als der Justus-Liebig-Universität Gießen (JLU) promoviert haben oder nach der Promotion mindestens zwei Jahre außerhalb der JLU wissenschaftlich tätig gewesen sein. Die Dauer der wissenschaftlichen Tätigkeit nach der Promotion soll vier Jahre, im Fall der erfolgreichen Absolvierung einer Weiterbildung nach § 62 Abs. 6 HHG sieben Jahre, nicht übersteigen. Im Falle der Bewährung, die gem. § 64 Abs. 2 HHG in einem Evaluationsverfahren festzustellen ist, wird die dauerhafte Übertragung einer W2-Professur zugesagt.
Am Fachbereich Geschichts- und Kulturwissenschaften die

W1-Professur (mit Tenure Track nach W2) für Islamische Theologie mit dem Schwerpunkt muslimische Lebensgestaltung

Die Schwerpunktsetzung im Bereich der muslimischen Lebensgestaltung verlangt von der Stelleninhaberin/dem Stelleninhaber dass neben den Grundlagen Islamischer Theologie die Reflexion menschlichen Verhaltens aus der religiösen Tradition heraus im sozialen Umfeld in den Vordergrund von Forschung und Lehre gestellt wird. Komparative Ansätze und interreligiöse Verständigungen mit anderen Theologien, die Auseinandersetzung mit Fragen der säkularen und wertepluralen Gesellschaft, die aus dem rechtlichen, gesellschaftlichen, kulturellen und wirtschaftlichen Kontext herrühren, in dem sich die islamische Theologie bewegt, werden von dieser Denomination aus fachwissenschaftlicher Sicht umfasst.
Es wird erwartet, dass der Stelleninhaber/die Stelleninhaberin den Bereich der Islamischen Theologie mit einem Schwerpunkt auf der muslimischen Lebensgestaltung vertritt und Kooperationsmöglichkeiten mit den anderen theologischen Professuren an der Universität Gießen nutzt und ausbaut und sich im Zentrum für Islamische Studien Frankfurt/Gießen engagiert.
Eine Beteiligung an den Aufgaben der Studienreform sowie an der akademischen Selbstverwaltung wird erwartet. Lehrangebote sind im Umfang von zunächst 4 SWS (nach Bewährung 8 SWS) im Bereich des Lehramtsstudiengangs für Grundschulen mit dem Unterrichtsfach „Islamische Religion“ sowie in allen weiteren Studien- und Modulfachangeboten der Islamischen Theologie zu erbringen. Die Bereitschaft zur interdisziplinären Lehre (z. B. mit den christlichen Theologien) wird vorausgesetzt.
Es wird erwartet, dass die Professur an die vorhandenen internationalen Kooperationen und Vernetzungen anknüpft, eigenständig zur internationalen Profilierung beiträgt und Kompetenzen und Erfahrungen in der komparativen und interreligiösen Zusammenarbeit einbringt. Eine Integration von Gender-Aspekten in Forschung und Lehre ist erwünscht. Neben einem einschlägigen wissenschaftlichen Hochschulstudium und pädagogischer Eignung wird eine herausragende Promotion erwartet. Daneben sind einschlägige, möglichst internationale Publikationen in ausgewiesenen Zeitschriften vorzuweisen. Fundierte Kenntnisse der Islamischen Theologie sowie der Islamischen Religionspädagogik werden vorausgesetzt. Erste Erfahrungen in der Einwerbung von Drittmitteln sind erwünscht. Während der Tätigkeit an der JLU werden Erfolge in der eigenständigen Einwerbung von Drittmitteln erwartet.
Bewerbungsaktenzeichens: 4-04/18, Bewerbungsende: 08.02.2018.
Hinweis: Wir erbitten Angaben auf unserem Bewerbungsbogen, unter http://www.uni-giessen.de/fbz/fb10/dekanatfb10/mat_beruf, sowie digital auf Datenträger.
Die Justus-Liebig-Universität Gießen (JLU) strebt einen höheren Anteil von Frauen im Wissenschaftsbereich an; deshalb bitten wir qualifizierte Wissenschaftlerinnen nachdrücklich, sich zu bewerben. Aufgrund des Frauenförderplanes besteht eine Verpflichtung zur Erhöhung des Frauenanteils. Die JLU verfolgt auch das Ziel einer verstärkten Gewinnung von Führungskräften mit Gender- und Familienkompetenz. Die JLU versteht sich als familiengerechte Hochschule. Bewerberinnen und Bewerber mit Kindern sind willkommen.
Ihre Bewerbung (keine E-Mail) richten Sie bitte unter Angabe des oben genannten Aktenzeichens mit den erforderlichen Unterlagen, einschließlich aussagefähiger Belege über Ihre pädagogische Eignung an den Präsidenten der Justus-Liebig-Universität Gießen, Erwin-Stein-Gebäude, Goethestraße 58, 35390 Gießen. Zu den Einstellungsvoraussetzungen und erforderlichen Bewerbungsunterlagen wird empfohlen, unsere Hinweise unter http://www.uni-giessen.de/stellenmarkt/merkblatt.pdf zu beachten. Bewerbungen Schwerbehinderter werden - bei gleicher Eignung - bevorzugt. Wir bitten, Bewerbungen nur in Kopie vorzulegen, da diese nach Abschluss des Verfahrens nicht zurückgesandt werden.
Die vollständigen Ausschreibungen finden Sie unter: www.uni-giessen.de/stellenmarkt

Bewerbungsschluss: 08.02.2018