Stellenmarkt Ein Angebot aus dem Karriere-Netzwerk von Jobbörse der ZEIT - Alle aktuellen Jobs im ZEIT Stellenmarkt
Doktorand (m/w) zum Thema "Instationäre Aerodynamik von Schienenfahrzeugen"

Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V. (DLR). Göttingen, 29.11.2016

Starten Sie Ihre Mission beim DLR.

Das DLR ist das Forschungszentrum für Luft- und Raumfahrt sowie die Raumfahrtagentur der Bundes­republik Deutschland. Rund 8.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter forschen gemeinsam an einer ein­zigartigen Vielfalt von Themen in Luftfahrt, Raumfahrt, Energie und Verkehr und Sicherheit. Ihre Missi­onen reichen von der Grundlagenforschung bis hin zur Entwicklung von innovativen Anwendungen und Produkten von morgen. Wenn auch Sie sich für die Welt der Spitzenforschung in einem inspirierenden, wertschätzenden Umfeld begeistern, starten Sie Ihre Mission bei uns.

Für unser Institut Aerodynamik und Strömungstechnik in Göttingen suchen wir einen

Ingenieur Luft- und Raumfahrttechnik, Maschinenbau o. ä. (m/w)

Doktorand zum Thema „Instationäre Aerodynamik von Schienenfahrzeugen“

Ihre Mission:
In unserer Abteilung Fluidsysteme erforschen wir geometrisch und physikalisch bedingte Mehrskalen­probleme der Aerodynamik, Strömungsmechanik und Strömungsakustik numerisch und experimentell. Ziel der Forschung ist es, die Modellbildung mit Methoden der experimentellen und analytisch-nume­ri­schen Untersuchung turbulenter und/oder mehrphasiger Strömungen zu verbinden und diese einzu­setzen. Strömungsprobleme der technischen Anwendung werden so durch Messung, Berechnung und Verbesserung fluiddynamischer Systeme gelöst. Hierzu gehören neben der Aerodynamik von Fahrzeu­gen, Strömungen in Fluidsystemen und in der Kabine von Fahrzeu­gen und Flugzeugen, sowie durch- und umströmte Systeme, die in der Raumfahrtindustrie und der Energiewirtschaft von Interesse sind.

Die Aerodynamik eines Fahrzeugs ist in vielen Situationen relevant für dessen sicheren Betrieb. Insbe­sondere gehen in der Praxis häufig Gefahren von instationären aerodynamischen Phänomenen aus. Als Beispiele seien hier die auf Objekte in Gleisnähe induzierten Lasten bei der Vorbeifahrt eines Zuges oder die Empfindlichkeit eines Fahrzeugs auf starken böigen Seitenwind genannt. Obwohl die Vermeidung von Risiken bei solchen Vorgängen von allgemeinem Interesse ist, sind viele der instationären aerody­namischen Effekte noch nicht in befriedigendem Maße erforscht. So kann nicht einfach vorhergesagt werden, wie sich eine Änderung in der Fahrzeuggeometrie auf die Empfindlichkeit des Fahrzeugs gegenüber böigem Seitenwind auswirkt, oder wie sich zum Beispiel der Energieverbrauch eines Fahrzeugs bei böigem Windverhältnissen ändert. So soll mit den geplanten Untersuchungen nicht zuletzt auch das grundlegende Verständnis über die Fahrzeugaerodynamik bei ungleichmäßiger Anströmung weiter verbessert werden.

Ihre Aufgabe als Doktorandin:

In Windkanalversuchen sollen Fahrzeugmodelle gezielt kleinen harmonischen Störungen in der Anströ­mung ausgesetzt und der frequenzabhängige Zusammenhang zwischen den Geschwindigkeits­schwan­kungen in der Anströmung und den resultierenden Druck- und Kraftschwankungen am Modell bestimmt werden. Mit Hilfe der gewonnen experimentellen Ergebnisse entwickeln Sie in einen theoretischen Teil das Konzept der aerodynamischen Admittanz weiter. Zusätzlich messen Sie an einem bewegten Modell in einer Katapultanlage die Druckschwankungen am Modell bei größeren impulsartigen Änderungen der Anströmung. Es soll unter anderem herausgefunden werden, ob sich aus den Druckschwankungen bei kleinen Störungen diejenigen bei stärkeren impulsartigen Störungen ableiten lassen, und ob sich aus den Druckschwankungen an ausgesuchten Positionen auf der Modelloberfläche zuverlässig die resultierenden Gesamtkräften ermitteln lassen.

Ihre Qualifikation:
  • guter wissenschaftlicher Hochschulabschluss (Master/Diplom) der Ingenieurwissenschaften, Physik, Luft- und Raumfahrttechnik, Maschinenbau oder vergleichbar
  • Erfahrungen mit Messtechnik vorzugsweise mit Strömungsmesstechnik erwünscht
  • idealerweise Programmierkenntnisse in einer Programmiersprache, vorzugsweise Matlab
  • ausgeprägte analytische Fähigkeiten und Interesse am wissenschaftlichen Arbeiten sind von Vorteil
  • gute Deutsch- und Englischkenntnisse in Wort und Schrift
  • Teamfähigkeit, Kreativität und selbstständige Arbeitsweise

Ihr Start:
Freuen Sie sich auf einen Arbeitgeber, der Ihr Engagement zu schätzen weiß und Ihre Entwicklung durch vielfältige Qualifizierungs- und Weiterbildungsmöglichkeiten fördert. Unser einzigartiges Arbeits­umfeld bietet Ihnen Gestaltungsfreiräume und eine unvergleichbare Infrastruktur, in der Sie Ihre Mission verwirklichen können. Wir bemühen uns, den Anteil an Mitarbeiterinnen zu erhöhen und freuen uns daher besonders über Bewerbungen von Frauen. Schwerbehinderte Bewerberinnen bevorzugen wir bei fach­licher Eignung.

Fachliche Fragen beantwortet Ihnen gern Herr Claus Wagner telefonisch unter +49 551 709-2261. Weitere Informationen zu dieser Position mit der Kennziffer 04370 sowie zum Bewerbungsweg finden
Sie unter www.DLR.de/dlr/jobs/#20176.
Logo