Stellenmarkt Ein Angebot aus dem Karriere-Netzwerk von Jobbörse der ZEIT - Alle aktuellen Jobs im ZEIT Stellenmarkt

Bitte beachten Sie: Diese Stellenanzeige ist nicht mehr aktiv
Ähnliche aktuelle Stellenangebote
Professur (W3) "Angewandte Geologie"
Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg
Professur (W2) für Physische Geographie
Universität zu Köln
Mehr Jobs anzeigen
Passende Stellenangebote per Email

Erfahren Sie es als Erster, wenn
neue Stellenangebote online sind
‐ mit dem ZEIT Stellenmarkt
Job-Newsletter Service.

Passende JOBS per Mail
Juniorprofessur (W1) für Strukturgeologie

Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald. Greifswald, 06.07.2017

An der Mathematisch-Naturwissenschaftlichen Fakultät der Universität Greifswald ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt – vorbehaltlich haushaltsrechtlicher Regelungen – im Institut für Geographie und Geologie eine

Juniorprofessur für Strukturgeologie
(W1 mit Tenure-Track-Option auf W2)

zu besetzen.

Der / Die Stelleninhaber/in soll auf dem Gebiet der Strukturgeologie ausgewiesen sein. Der Arbeitsschwerpunkt soll auf Interpretationen und Rekonstruktionen im oberen krustalen Stockwerk fokussiert sein, wobei die Kombination verschiedener Techniken wie Feldgeologie, Bohrkern- und Laboruntersuchungen sowie die Auswertung geophysikalischer Daten erwartet wird. Spezialisierungen können in Bereichen wie Störungstektonik, Beckenstrukturen, Analyse von Speichergesteinen in marinen und kontinentalen Systemen, Verständnis von Deformationsmechanismen, Beckenentwicklung, Fluid-Gesteins-Wechselwirkungen und Nutzung von Georessourcen (z. B. Geoenergie, Gas-Speicherung) liegen. Ein Interesse für Untersuchungen an deformierten glazialen Sequenzen ist ebenso willkommen. Eine Zusammenarbeit mit in Greifswald bestehenden Ausrichtungen wie ökonomischer Geologie, Hydrogeologie, Paläontologie, marinen Geowissenschaften, Quartärwissenschaften, Geothermie/Geoenergie sowie nachhaltige Ressourcennutzung ist ebenso willkommen wie Passfähigkeit zum universitären Forschungsschwerpunkt Environmental Change – Response and Adaptation (ECRA).

Es wird erwartet, dass der / die erfolgreiche Kandidat/in in den Studiengängen des Institutes Kurse auf dem Gebiet der Strukturgeologie übernimmt. Dabei handelt es sich um Einführungskurse zur Geologie und die Betreuung von Studienarbeiten. Die Lehrtätigkeit schließt die Organisation und Betreuung mehrerer obligatorischer Geländeübungen ein. Die Lehrveranstaltungen werden sowohl in deutscher als auch in englischer Sprache angeboten. Der/Die Bewerber/in muss die Bereitschaft zur Mitarbeit in Gremien der akademischen Selbstverwaltung mitbringen. Auslandserfahrung ist wünschenswert.

Die Einstellungsvoraussetzungen ergeben sich aus § 62 Abs. 1 LHG M-V: abgeschlossenes Hochschulstudium, pädagogische Eignung, besondere Befähigung zu wissenschaftlicher Arbeit, die in der Regel durch die herausragende Qualität einer Promotion nachgewiesen wird.

Gemäß § 62 LHG M-V werden Juniorprofessorinnen und Juniorprofessoren für die Dauer von drei Jahren zu Beamten/-innen auf Zeit ernannt. Das Beschäftigungsverhältnis wird im Falle der Bewährung nach dem dritten Jahr um weitere drei Jahre verlängert. Eine Berufung auf eine W2-Professur (Tenure-Track-Option) wird angestrebt, wenn die Einstellungsvoraussetzungen vorliegen und die Berufungsfähigkeit der Kandidatin / des Kandidaten auf eine W2-Professur im Rahmen eines entsprechenden Berufungsverfahrens (§ 58 ff. LHG M-V) festgestellt wird. Die Tenure-Track-Option kann im Regelfall nur dann umgesetzt werden, wenn der / die Juniorprofessor/in nach ihrer / seiner Promotion eine mehrjährige wissenschaftliche Tätigkeit außerhalb der eigenen Hochschule ausgeübt hat. (§ 59 Abs. 6 S. 2 LHG M-V).

Diese Ausschreibung richtet sich an alle Personen unabhängig von ihrem Geschlecht. Die Universität will die Erhöhung des Frauenanteils dort erreichen, wo Frauen unterrepräsentiert sind, deshalb sind die Bewerbungen von Frauen besonders willkommen und werden bei gleichwertiger Qualifikation vorrangig berücksichtigt, sofern nicht in der Person des Mitbewerbers liegende Gründe überwiegen.

Schwerbehinderte werden bei gleicher fachlicher und persönlicher Eignung bevorzugt eingestellt.

Bitte reichen Sie im Rahmen Ihrer Bewerbung ausschließlich Kopien ein. Bewerbungsunterlagen können leider nicht zurückgesandt werden. Bewerbungskosten werden vom Land Mecklenburg-Vorpommern nicht übernommen.

Nähere Auskünfte erteilt Prof. Dr. Werner Weitschies, Dekan der Mathematisch-Naturwissenschaftlichen Fakultät. Bewerbungen mit den üblichen Unterlagen (Lebenslauf, aus dem der wissenschaftliche Werdegang hervorgeht, Verzeichnis von Schriften- und Lehrveranstaltungen, akademische Zeugnisse, Nachweis von Lehrerfahrung, Drittmitteleinwerbung) sind bis zum 04.08.2017 zu richten an:

Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald, Dekan der Mathematisch-Naturwissenschaftlichen Fakultät, Friedrich-Ludwig-Jahn-Straße 17 a, 17489 Greifswald, Tel. 03834 420-4000, E-Mail: dekanmnf@uni-greifswald.de

Bewerbungsschluss: 04.08.2017