Stellenmarkt Ein Angebot aus dem Karriere-Netzwerk von Jobbörse der ZEIT - Alle aktuellen Jobs im ZEIT Stellenmarkt
Juniorprofessur (W1) "Genetik funktionaler Merkmale bei Nutztieren" (mit Tenure Track)

Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg. Halle (Saale), 11.04.2018

logo
An der Naturwissenschaftlichen Fakultät III, Institut für Agrar- und Ernährungswissenschaften der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg ist die folgende Stelle zu besetzen:

Juniorprofessur (W1) "Genetik funktionaler Merkmale bei Nutztieren" (mit Tenure Track)

Die/der Bewerberin/Bewerber hat im Rahmen des Instituts für Agrar- und Ernährungswissenschaften das Fachgebiet Genetik funktionaler Merkmale bei Nutztieren in Lehre und Forschung zu vertreten.
Die Stelleninhaberin/der Stelleninhaber soll sich mit der Entwicklung und Umsetzung von Methoden zur züchterischen Verbesserung komplexer funktionaler Merkmale bei Nutztieren vornehmlich mit den Schwerpunkten Rind und/oder Schwein befassen. Die Forschungsarbeiten sollen dazu beitragen, das erforderliche genetische Leistungsniveau von Nutztieren mit einer tiergerechten Ausprägung funktionaler Merkmale aus den Bereichen Langlebigkeit, Ressourceneffizienz, Gesundheit und Genetik des Tierverhaltens zu verbinden. Hierzu sollen moderne molekularbasierte Forschungsansätze (Omics-Technologien) unter Einbeziehung quantitativ-genetischer Methoden verfolgt werden. Schwerpunkte sollten die Feldforschung und/oder molekulargenetische Grundlagen und/oder veterinärmedizinische Aspekte der Funktionalität sein. Darüber hinaus sind mit dem Agrar- und Ernährungswissenschaftlichen Versuchszentrum (AEVZ) Merbitz tierexperimentelle Möglichkeiten im Bereich Schwein, Geflügel und Kleine Wiederkäuer gegeben.
Sie/er sollte hierfür durch den beruflichen Werdegang sowie durch entsprechende Veröffentlichungen ausgewiesen sein und insbesondere über einschlägige Erfahrungen in der Planung, Durchführung und Auswertung wissenschaftlicher Experimente auf der Basis molekulargenetischer Analysen mithilfe von state-of-the-art Methoden verfügen. Kenntnisse in Molekulargenetik, wissenschaftlicher Statistik, aber auch Kenntnisse der Haltungspraxis von Nutztieren werden vorausgesetzt. Neben der Wahrnehmung der Lehraufgaben in den Nutztierwissenschaften wird auch eine Beteiligung an der Lehre im Masterstudiengang Bioinformatik erwartet.
Die Forschungsschwerpunkte der weiteren Professuren im Bereich der Nutztierwissenschaften an der hiesigen Fakultät liegen u. a. in Verhaltensphysiologie und Stressbiologie, Genomanalyse, Zuchtmethoden und Zuchtwertschätzung, sowie Tierernährung inkl. Futtermittelkunde, Ernährungsschäden und Diätetik. Bewerberinnen/Bewerber, deren Forschungsgebiete diese Schwerpunkte ergänzen, werden besonders angesprochen.
Bewerber/innen müssen die Voraussetzungen gemäß § 40 HSG LSA erfüllen. Zu den Aufgaben der/des Stelleninhaberin/Stelleninhabers gehören außerdem die weiteren im § 34 des Hochschulgesetzes des Landes Sachsen-Anhalt genannten Anforderungen. Eine aktive Beteiligung an der akademischen Selbstverwaltung wird erwartet.
Die Martin-Luther-Universität verfolgt mit der Ausschreibung der Juniorprofessur das Ziel, NachwuchswissenschaftlerInnen mit einer exzellenten Perspektive bereits zu einem frühen Zeitpunkt ihrer Karriere Eigenständigkeit zu ermöglichen und ihnen langfristige Karriereperspektiven zu bieten. Die/Der Bewerberin/Bewerber sollen in der Regel maximal 6 Jahre an einer Hochschule wissenschaftlich tätig gewesen sein und die Vorbeschäftigungszeiten entsprechend WissZeitVG nicht überschritten werden.
Juniorprofessuren werden zunächst für die Dauer von drei Jahren besetzt. Nach einer positiven Zwischenevaluation besteht eine Verlängerungsmöglichkeit um bis zu weitere drei Jahre. Bei positiver abschließender Evaluierung und bei Vorliegen der entsprechenden sonstigen Voraussetzungen ist bei dieser Stelle die unbefristete Beschäftigung als Universitätsprofessorin bzw. Universitätsprofessor vorgesehen.
Die Martin-Luther-Universität strebt eine Erhöhung des Anteils von Frauen in Forschung und Lehre an. Entsprechend qualifizierte Wissenschaftlerinnen werden um ihre Bewerbung gebeten. Die Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg bietet gute Möglichkeiten, Beruf und Familie zu vereinbaren. Bei gleicher Eignung werden schwerbehinderte Bewerberinnen/ Bewerber bevorzugt berücksichtigt.
Bewerbungen sollen Lebenslauf, Zeugnisse, Publikationsverzeichnis, den Nachweis universitärer Lehrerfahrung und eine Dokumentation des wissenschaftlichen Werdeganges und der bisherigen Drittmitteleinwerbungen sowie eine kurze Zusammenfassung der geplanten zukünftigen Forschungs-, Kooperations- und Lehraktivitäten beinhalten.
Die vollständige Bewerbung senden Sie bitte unter Angabe der Dienst- und Privatanschrift per Post und per E-Mail (ein integrales PDF-Dokument, Größe max. 5 MB) bis zum 09.05.2018 an folgende Adresse: Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg, Dekan der Naturwissenschaftlichen Fakultät III, Prof. Dr. Matthias Müller-Hannemann, 06099 Halle (Saale). E-Mail: dekanat@natfak3.uni-halle.de

Die Besoldung erfolgt im Rahmen der rechtlichen und haushaltswirtschaftlichen Voraussetzungen.

Bewerbungskosten können nicht erstattet werden.
Logo

Bewerbungsschluss: 09.05.2018