Stellenmarkt Ein Angebot aus dem Karriere-Netzwerk von Jobbörse der ZEIT - Alle aktuellen Jobs im ZEIT Stellenmarkt
Persönliche Referentin / Persönlicher Referent

Institut für Friedensforschung und Sicherheitspolitik an der Universität Hamburg (IFSH). Hamburg, 27.11.2017

Kontakt
  • Institut für Friedensforschung und Sicherheitspolitik an der Universität Hamburg (IFSH)
  • Beim Schlump 83
  • 20144 Hamburg
  • Deutschland
  • 040-866077-0
  • 040-8663615

Das IFSH ist eine international ausgewiesene, interdisziplinär arbeitende Forschungseinrichtung,
die von der Freien und Hansestadt Hamburg gefördert wird. Die an Exzellenz ausgerichtete
und in nationale und internationale Netzwerke eingebundene Forschung des IFSH konzentriert
sich auf Fragen an den Schnittstellen von Frieden und Sicherheit mit dem Schwerpunkt
auf dem euroatlantischen und eurasischen Raum.

Persönliche Referentin / Persönlicher Referent

EG 13, TV-AVH in Vollzeit, befristet für zwei Jahre

Am Institut für Friedensforschung und Sicherheitspolitik an der Universität Hamburg (IFSH)
ist zum 01. Februar 2018 oder zum nächstmöglichen Zeitpunkt die Stelle einer persönlichen Referentin/eines persönlichen Referenten der wissenschaftlichen Direktorin mit EG 13, TV-AVH in Vollzeit, befristet für zwei Jahre, zu besetzen.

Aufgabenprofil

• Unterstützung strategischer Projekte der Direktorin, insbesondere Ausgestaltung und
Koordination wissenschaftlicher Netzwerkaktivitäten sowie Vorbereitung und Ausarbeitung wissenschaftlicher Forschungsanträge
• Unterstützung der wissenschaftlichen Direktorin bei der Wahrnehmung ihrer
Forschungs- und Leitungsaufgaben
• Konzeption von Veranstaltungen im Rahmen der Forschungs- und Wissenstransferaktivitäten
des Instituts, insbesondere Erarbeitung neuer Veranstaltungsformate

Ihr Profil

• überdurchschnittlicher politik- oder sozialwissenschaftlicher Hochschulabschluss;
Promotion erwünscht
• vertiefte Kenntnisse in den Feldern Friedensforschung und/oder Sicherheitspolitik
• Erfahrungen in der Einwerbung von Mitteln der Forschungsförderung und der
Durchführung von Forschungsprojekten erwünscht
• Erfahrungen im Wissenschaftsmanagement erwünscht
• Kommunikations- und Teamfähigkeit sowie selbständige Arbeitsweise
• ausgezeichnete englische und deutsche Sprachkenntnisse in Wort und Schrift

Das IFSH ist daran interessiert, den Anteil von Frauen an seinem wissenschaftlichen Personal
zu erhöhen. Schwerbehinderte werden ebenfalls ausdrücklich aufgefordert, sich zu bewerben.

Ausführliche Bewerbungen sind unter Beifügung der üblichen Unterlagen bis zum
29. Dezember 2017 elektronisch einzusenden an fisch@ifsh.de (pdf-Datei von einer Größe
mit maximal 5 MB).

Für nähere Auskünfte steht ihnen Prof. Dr. Ursula Schröder (schroeder@ifsh.de) zur Verfügung.

Es wird gebeten, für Ihre Bewerbungen keine Originalunterlagen einzureichen. Aus Kostengründen werden eingereichte Unterlagen nicht zurückgesandt, sondern nach Abschluss des Verfahrens vernichtet. Eine Rücksendung erfolgt nur, wenn ein ausreichend frankierter und adressierter Rückumschlag beigefügt ist.

Institut für Friedensforschung und Sicherheitspolitik an der Universität Hamburg (IFSH)
Beim Schlump 83
20144 Hamburg
Deutschland

Telefon: 040-866077-0
Telefax: 040-8663615

http://www.ifsh.de

Bewerbungsschluss: 29.12.2017