Stellenmarkt Ein Angebot aus dem Karriere-Netzwerk von Jobbörse der ZEIT - Alle aktuellen Jobs im ZEIT Stellenmarkt

Bitte beachten Sie: Diese Stellenanzeige ist nicht mehr aktiv
Ähnliche aktuelle Stellenangebote
Kanzler (m/w)
Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg (HAW)
Professor und Direktor (m/w) der Staats- und Universitätsbibliothek
Freie und Hansestadt Hamburg
Mehr Jobs anzeigen
Passende Stellenangebote per Email

Erfahren Sie es als Erster, wenn
neue Stellenangebote online sind
‐ mit dem ZEIT Stellenmarkt
Job-Newsletter Service.

Passende JOBS per Mail
Präsident (m/w)

Helmut-Schmidt-Universität/Universität der Bundeswehr Hamburg. Hamburg, 06.04.2017



An der Helmut-Schmidt-Universität/Universität der Bundeswehr Hamburg ist zum 01.04.2018 die Stelle der/des

Präsidentin/ Präsidenten

zu besetzen.

Die Helmut-Schmidt-Universität/Universität der Bundeswehr Hamburg (HSU/UniBw H) ist eine Universität der Bundesrepublik Deutschland im Geschäftsbereich des Bundesministeriums der Verteidigung. Sie verwaltet ihre akademischen Angelegenheiten selbst.

Derzeit studieren dort etwa 2.300 Offizieranwärterinnen und Offizieranwärter bzw. Offizierinnen und Offiziere der Bundeswehr in den Fakultäten für Elektrotechnik, Geistes- und Sozialwissenschaften, Maschinenbau sowie Wirtschafts- und Sozialwissenschaften. Angeboten werden 10 akkreditierte Bachelor- und 16 akkreditierte Master- Studiengänge, die durch ein lntensivstudium bereits nach vier Jahren in international anerkannte Masterabschlüsse münden. Die HSU/UniBw H ist als Campus-Universität konzipiert. Sie verfügt mit etwa 100 Professuren über eine überdurchschnittlich gute personelle und über eine hervorragende materielle Ausstattung. Als wissenschaftliche Hochschule besitzt die HSU/UniBw H das Promotions- und das Habilitationsrecht.

Die Präsidentin bzw. der Präsident leitet und vertritt die Universität hauptberuflich.

Zur Präsidentin bzw. zum Präsidenten kann bestellt werden, wer über eine abgeschlossene - in der Regel universitäre - Hochschulausbildung verfügt, promoviert ist und darüber hinaus herausragende wissenschaftliche Leistungen nachweisen kann. Die Bewerberin/Der Bewerber sollte eine mehrjährige berufliche Tätigkeit in verantwortlicher Position (Leitungserfahrung) im Hochschul- und Wissenschaftsbereich nachweisen, die erwarten lässt, dass sie bzw. er den Aufgaben des Amtes gewachsen ist. Umfangreiche Erfahrungen in der Arbeit mit akademischen Gremien sind erwünscht.

Gesucht wird eine Führungspersönlichkeit mit hoher Kommunikationskompetenz und Managementerfahrung, die die Universität und ihr Ansehen in Forschung und Lehre aktiv und erfolgreich weiterentwickelt. Die Fähigkeit zur moderierenden Gestaltung und Vertretung der akademischen Angelegenheiten sowie der Interessen des Trägers der HSU/UniBwH wird erwartet.

Erwartet wird ferner, dass die Bewerberin bzw. der Bewerber über Gleichstellungskompetenz verfügt.

Der Dienstposten der Präsidentin/des Präsidenten ist nach Besoldungsgruppe B 4 des Bundesbesoldungsgesetzes (BBesG) bewertet. Bei Professorinnen und Professoren werden Dienstbezüge nach der Besoldungsgruppe W 3 BBesG zuzüglich verhandelbarer Funktionsleistungsbezüge gezahlt.

Die Präsidentin bzw. der Präsident wird vom akademischen Senat der HSU/UniBw H vorgeschlagen und von der Bundesministerin bzw. vom Bundesminister der Verteidigung für die Dauer von sechs Jahren bestellt. Eine Wiederwahl ist möglich.

Die Präsidentin/Der Präsident wird grundsätzlich in ein Beamtenverhältnis auf Zeit berufen. In ein Beamtenverhältnis kann berufen werden, wer am Tag der Ernennung das 50. Lebensjahr noch nicht vollendet hat. Die dienstrechtliche Stellung der Präsidentin/des Präsidenten richtet sich nach dem Bundesbeamtengesetz.

Die ausgeschriebene Position ist nicht teilzeitfähig.

Bewerbungen von Frauen sind ausdrücklich erwünscht. Frauen werden bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung in Bereichen, in denen sie unterrepräsentiert sind, bevorzugt berücksichtigt, sofern nicht in der Person eines Mitbewerbers liegende Gründe überwiegen.

Die Bewerbung behinderter Menschen ist ausdrücklich erwünscht. Schwerbehinderte Menschen und ihnen Gleichgestellte werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt. Von ihnen wird nur ein Mindestmaß an körperlicher Eignung verlangt. Individuelle behinderungsspezifische Einschränkungen verhindern eine bevorzugte Berücksichtigung nur bei zwingend nötigen Fähigkeitsmustern für den zu besetzenden Dienstposten.

Ihre Bewerbung richten Sie bitte ausschließlich in elektronischer Form unter Angabe der Kennziffer (Präs-1) bis zum 12.05.2017 an:

Helmut-Schmidt-Universität/
Universität der Bundeswehr Hamburg
Personaldezernat
Postfach 70 08 22, 22008 Hamburg

(personaldezernat@hsu-hh.de)

www.hsu-hh.de

Bewerbungsschluss: 12.05.2017