Stellenmarkt Ein Angebot aus dem Karriere-Netzwerk von Jobbörse der ZEIT - Alle aktuellen Jobs im ZEIT Stellenmarkt

Bitte beachten Sie: Diese Stellenanzeige ist nicht mehr aktiv
Passende Stellenangebote per Email

Erfahren Sie es als Erster, wenn
neue Stellenangebote online sind
‐ mit dem ZEIT Stellenmarkt
Job-Newsletter Service.

Passende JOBS per Mail
Professur (W2/W3) für Experimentalphysik mit dem Schwerpunkt Röntgenphysik an Freie-Elektronen-Lasern

Universität Hamburg. Hamburg, 22.06.2017

UNI Hamburg
Die Universität Hamburg versteht sich als Universität der Nachhaltig­keit. Chancengleichheit und Familienfreundlichkeit sind für uns selbst­verständlich. Ebenso gehören der Umgang mit kultureller Viel­falt, die Kommunikation und Interaktion zwischen Menschen ver­schiedener Herkunft und Lebensweisen zu unserem Alltag.
In der Fakultät Mathematik, Informatik und Naturwissenschaften ist ab sofort eine

W2/W3 UNIVERSITÄTSPROFESSUR
FÜR EXPERIMENTALPHYSIK
MIT DEM SCHWERPUNKT RÖNTGENPHYSIK AN FREIE ELEKTRONEN-LASERN

zu besetzen - Kennziffer 2266
Die Physik mit Photonen ist eines der Schwerpunktfelder des Fachbereichs für Physik an der Universität Hamburg, mit einem Exzellenzcluster "Hamburg Center for Ultrafast Imaging (CUI)", dem Sonderforschungsbereich SFB 925 "Light induced dynamics and control of correlated quantum systems" sowie zwei herausragenden Forschungszentren: dem Zentrum für Optische Quan­ten­technologien (ZOQ) und dem Center for Free-Electron-Laser Science (CFEL).
Innerhalb dieses Felds tritt die Röntgenphysik besonders hervor. Der Wissenschaftscampus Bahrenfeld mit der sehr intensiven Zusammenarbeit zwischen DESY und der Universität sowie ihren Instituten bietet ein hervor­ragendes Forschungsumfeld mit einer weltweit einzigartigen Kombination von Synchrotron-Strahlungsquellen, PETRA III, dem ersten Freie-Elektronen-Laser für weiche Röntgenstrahlung, FLASH und insbesondere dem hoch­repetierenden Röntgen-Freie-Elektronen-Laser European XFEL.
Aufgabengebiet:
Vertretung des Faches Experimentalphysik in Lehre und Forschung. Das Institut für Experimentalphysik sucht nach Bewerberinnen/ Bewerbern mit einem exzellenten Ausweis in der Forschung mit Röntgenstrahlung. Ein starkes Engagement in der Forschung und in der Lehre ist zwingend erforderlich. Mögliche Forschungsschwerpunkte von erfolgreichen Kandidatinnen/Kandidaten liegen z. B. in der Röntgenspektroskopie oder inelastischen Röntgenstreuung mit harter Röntgenstrahlung aus Freie-Elektronen-Lasern mit Anwendungen in der Materialforschung, Fest­körper­physik, den Nanowissenschaften sowie in der Chemie oder den Lebens­wissenschaften, sind aber nicht auf diese Bereiche beschränkt. Von der Stelleninhaberin/dem Stelleninhaber wird erwartet, dass sie/er sich aktiv an der Lehre in der Grundausbildung als auch auf fortgeschrittenem Niveau beteiligt. In der Lehre gehören die Durchführung von Vorlesungen, Übungen und Seminaren sowie die Betreuung von Abschlussarbeiten in den am Fachbereich für Physik angebotenen Studiengängen zu den Aufgaben der Stelleninhaberin/ des Stelleninhabers.
Der § 12 Absatz 7 Satz 2 Hamburgisches Hochschulgesetz (HmbHG) findet Anwendung.
Einstellungsvoraussetzungen:
Wissenschaftliche Qualifikationen sowie weitere Voraussetzungen gemäß § 15 HmbHG.
Weitere Kriterien:
Von den Bewerberinnen/Bewerbern werden internationale wissenschaftliche Erfahrungen sowie Erfahrungen in der Einwerbung und Durchführung von Drittmittelprojekten erwartet. Die Universität Hamburg legt auf die Qualität der Lehre besonderen Wert. Lehrerfahrungen und Vorstellungen zur Lehre sind darzulegen.
Zur Bewertung der Management- und Personalführungskompetenz wird nach den Anhörungen mit einer Auswahl der W3-Kandidatinnen/ Kandidaten ein Assessmentcenter-Verfahren durchgeführt.
Die Universität Hamburg will den Anteil von Frauen in Forschung und Lehre erhöhen. Sie ist deshalb an Bewerbungen von qualifizierten Wissen­schaftlerinnen besonders interessiert. § 14 Abs. 3 Satz 3 HmbHG findet Anwendung.
Schwerbehinderte und ihnen gleichgestellte behinderte Menschen haben Vorrang vor gesetzlich nicht bevorrechtigten Bewerberinnen/ Bewerbern gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung.
Für nähere Auskünfte stehen Ihnen Prof. Dr. Markus Drescher unter 040/89 982262 oder markus.drescher@unihamburg.de sowie Prof. Dr. Wilfried Wurth unter 040/89 983706 oder wilfried.wurth@unihamburg.de gern zur Verfügung.
Bewerbungen mit den üblichen Unterlagen werden unter Angabe der Kennziffer 2266 bis zum 03.08.2017 erbeten an den Präsidenten der Universität Hamburg, Stellenausschreibungen, Mittelweg 177, 20148 Hamburg oder vorzugsweise per E-Mail an Bewerbungen@verw.unihamburg.de.
Wir bitten Sie, mit Ihren Bewerbungsunterlagen ein
ausgefülltes Bewerbungsformular einzureichen. Das
Formular finden Sie unter folgendem Link:
www.unihamburg.de/form-prof-min Logo

Bewerbungsschluss: 03.08.2017