Stellenmarkt Ein Angebot aus dem Karriere-Netzwerk von Jobbörse der ZEIT - Alle aktuellen Jobs im ZEIT Stellenmarkt
Wissenschaftlicher Mitarbeiter (m/w) Bereich Stadtplanung

HafenCity Universität Hamburg (HCU). Hamburg, 06.11.2017

Logo
Die HafenCity Universität Hamburg - Universität für Baukunst und Metropolenentwicklung (HCU) ist eine thematisch auf die gebaute Umwelt fokussierte Hochschule. Die HCU vereint unter einem Dach alle Aspekte des Bauens in Gestaltung und Entwurf, Ingenieur- und Naturwissenschaften sowie Geistes- und Sozialwissenschaften. Die HCU ist konsequent interdisziplinär organisiert. Zu der besonderen Qualität der Universität gehört, dass alle Fachgebiete in Forschung und Lehre integriert betrachtet werden. Anwendungsbezug, technisches Wissen, multiperspektivische Reflex­ionen und gestalterische Kreativität sind die Charakteristika der Ausbildung an der HCU.
An der HafenCity Universität Hamburg ist folgende Stelle im Bereich Stadtplanung ab dem 01.02.2018 als

Wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in

Entgeltgruppe 13 TV-L
zur Unterstützung in der Forschung mit 3/4 der regelmäßigen wöchentlichen Arbeitszeit zu besetzen. Die Stelle ist auf drei Jahre befristet.
Zugeordnet ist die Stelle der Professur Geschichte und Theorie der Stadt (Prof. Dr. Monika Grub­bauer). Das Arbeitsgebiet Geschichte und Theorie der Stadt beschäftigt sich mit der historischen Entwicklung von Städten und Stadtgesellschaften, den damit einhergehenden ökonomischen, sozialen und kulturellen Transformationsprozessen und der Rolle von Städtebau und Planung in diesen Prozessen aus interdisziplinärer Perspektive und im internationalen Kontext. Das Forschungsinteresse des Arbeitsgebietes gilt den Wechselwirkungen zwischen gebautem Raum und sozialer Entwicklung im historischen Prozess und im internationalen Vergleich.
Was sind Ihre Aufgaben?
Forschungstätigkeit in dem von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) geförderten Forschungsprojekt:
"Urbanization and finance in developing countries: marketization, institutionalization and in-ternationalization of housing microfinance in Mexico"
Das Projekt erforscht Veränderungen im Verhältnis von Finanzsektor und Urbani­sierungs­pro­zessen im Kontext von Entwicklungsländern. Gegenstand der Untersuchung sind Prozesse und Effekte der Marketisierung, Institutionalisierung und Internationalisierung von Mikrokrediten für den Selbstbau in Mexiko. Diese Prozesse resultieren gegenwärtig in der Ausweitung von Mikrokrediten für Haushalte mit geringen Einkommen für Zwecke der Renovierung und des Umbaus von Selbstbauhäusern. Ziel des Projektes es zu untersuchen, wie sich diese Prozesse entwickeln und welche potenziellen Effekte sie auf Praktiken des Selbstbaus von Haushalten mit geringen Einkommen haben. Daraus resultiert ein doppelter Fokus auf die Institutionen und Mechanismen, durch welche Finanzmärkte und informeller Wohnungssektor verknüpft sind, als auch auf die Alltagspraktiken, in denen Finanzdienstleistungen von den Haushalten bezogen und konsumiert werden. Im Rahmen der empirischen Erhebungen sind Dokumentenanalysen, Experteninterviews und eine Serie von qualitativen Fallstudien in der Metropolregion Mexico City und der Küstenregion des Staates Quintana Roo geplant. Ziel ist es, mit diesem Projekt einen Beitrag zu internationalen stadt- und planungstheoretischen Debatten um die Finanzialisierung von Stadtentwicklungsprozessen zu leisten und empirische Erkenntnisse aus einem geographischen, ökonomischen und kulturellen Kontext in Betracht zu ziehen, der in der internationalen Literatur bislang vernachlässigt wurde.
Was bieten wir Ihnen?
Neben einem engagierten, offenen und interdisziplinären Arbeitsumfeld bieten wir Ihnen Möglichkeiten zur persönlichen und wissenschaftlichen Weiterqualifikation. Insbesondere wird Ihnen im Rahmen des Projektes die Möglichkeit zur Durchführung eines individuellen Promo­tions­vor­habens gegeben. Darüber hinaus bieten wir aktive Unterstützung bei der eigenen inter­nationalen Profilierung durch eine Vielzahl von internationalen Kontakten zu anerkannten Kooperationspartnern und die Unterstützung von Konferenzreisen.
Was erwarten wir von Ihnen?
  • Ein abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium in den Fachrichtungen Architektur, Stadtplanung, Geographie, Soziologie oder verwandten Disziplinen
  • Sehr gute englische und spanische Sprachkenntnisse in Wort und Schrift
  • Erfahrungen mit Aufenthalten und Feldforschung im außereuropäischen Kontext, insbesondere Lateinamerika
  • Kenntnis relevanter theoretischer Debatten im Feld der internationalen Urban Studies
Von Vorteil sind:
  • Erfahrungen auf den Gebieten empirischer Stadt- und Sozialforschung
  • Erfahrungen mit interdisziplinären Forschungszugängen
  • Kenntnisse Mexikos und Kontakte zu lokalen Partnern
Die HafenCity Universität Hamburg ist eine familiengerechte Hochschule und unterstützt ihre Be­schäft­igten bei der Vereinbarkeit von Beruf und Familie.
Wir begrüßen ausdrücklich die Bewerbungen von Menschen mit Migrationshintergrund. Ebenso ist die Bewerbung geeigneter Schwerbehinderter und Gleichgestellter im Sinne des Sozial­gesetz­buches Neuntes Buch (SGB IX) erwünscht. Es wird gebeten, einen entsprechenden Nachweis über die Behinderung/Gleichstellung den Bewerbungsunterlagen beizufügen.
Es besteht im Rahmen dieser Tätigkeit Präsenzpflicht in Hamburg.
Haben wir Ihr Interesse geweckt? Dann freuen wir uns auf Ihre Bewerbung!
Weitere Auskünfte erteilt Ihnen gerne Frau Prof. Dr. Monika Grubbauer per E-Mail (moni-ka.grubbauer@hcu-hamburg.de). Ihre aussagekräftigen Bewerbungsunterlagen senden Sie bitte bis spätestens 04.12.2017 an
HCU Personalverwaltung
Stellen-Nr.: 2107-60 WiMi DFG Mikrokredite Mexico
Überseeallee 16
20457 Hamburg
Oder bewerben Sie sich gerne per E-Mail: hcu-bewerbung@vw.hcu-hamburg.de. Verwenden Sie bitte das Aktenzeichen "2107-60 WiMi DFG Mikrokredite Mexico" in der Betreffzeile. Wir weisen Sie darauf hin, dass im Falle eines Vorstellungsgespräches grundsätzlich keine Kosten für Reise und Unterkunft übernommen werden können.
Der HafenCity Universität Hamburg ist es aufgrund der Vielzahl von Bewerbungen leider nicht möglich, übersandte Bewerbungsunterlagen zurückzusenden. Bitte reichen Sie in diesem Fall keine Originale ein. Sofern Sie Ihrer Bewerbung einen ausreichend frankierten und adressierten Rückumschlag beifügen, erhalten Sie Ihre Unterlagen selbstverständlich unaufgefordert zurück.
The HafenCity Universität Hamburg - Universität für Baukunst und Metropolenentwicklung (HCU) is the University of the Built Environment and Metropolitan Development. The education and research at the HCU Hamburg are aimed at contemplating and concretising what the future of metropolitan areas could and should look like. Coping with this future implies a systematic interdisciplinary as well as a transdisciplinary approach. For this reason, the HCU follows an integrated approach that combines all study fields, as well as research and teaching.
In the Department of Urban Planning at the HafenCity Universität Hamburg the following doctoral position is open, starting with 01.02.2018,

Research Associate

(Pay group 13 TV-L)
for support in a research project funded by the German Science Foundation (DFG) with a weekly working time of 29,25h (75% of full position) for a period of three years.
The research associate will be part of the working group History and Theory of the City (Prof. Dr. Monika Grubbauer). The Chair in History and Theory of the City explores the historical development of cities and urban societies and the related economic, social and cultural processes of urban transfor-mation from an interdisciplinary and international perspective and with a special focus on the role of urban design and planning in these processes. Our research interest is in the interdependency and interaction between the built environment and social processes in a historical perspective and in inter-national contexts.
Tasks
The research associate will conduct research in the DFG-funded project:
"Urbanization and finance in developing countries: marketization, institutionalization and in-ternationalization of housing microfinance in Mexico"
The project explores changes in the relation between financial sector and urbanization in the context of Mexico as a developing country. It examines processes of marketization, institutionalization and internationalization of housing microfinance in Mexico. These processes currently result in expanded access to non-mortgage microloans for low-income households for purposes of renovation and re-modeling of self-built homes. We ask how these processes evolve and what the potential effects are on self-organized building practices of low-income households. This results in a double focus on the institutions and mechanisms which link financial markets and the informal housing sector as well as on the everyday practices in which financial services are obtained and consumed by low-income house-holds. The project will conduct a series of qualitative case studies of low-income communities located in the Mexico City Metropolitan Area and the coastal zone of the State of Quintana Roo. Against the background of international debates about financialization which a strong focus on US, UK and Euro-pean cases, the project promises insights in two important ways: First, it potentially allows to combine and contrast theoretical considerations with empirical data from a geographical, economic and cultural context that has until now been largely neglected in the international literature on financialization. Sec-ond, it potentially contributes to debates in global urbanism about whether and how concepts derived from European and US experiences can serve in analyzing Latin America.
Offer
We offer the possibility of working in a motivated, open and interdisciplinary team and opportunities for personal and scientific qualification. You are encouraged to develop a doctoral thesis within the framework of the project. We actively support you in advancing your academic career and/or non-academic career paths through contacts to international partners and financial support for participation in international conferences and workshops. There is no nationality constraint for applicants.
Requirements
We expect the following skills and qualifications:
  • A degree (M.A. or equivalent) in the field of Urban Studies (Architecture, Planning, Geography, Sociology and similar)
  • Fluent English and Spanish language skills
  • Existing research experience in or familiarity with the region
  • Knowledge of relevant debates in Urban Studies concerning global urbanism, informal urban development and/or financialization
The following skills and qualifications are highly desirable:
  • Existing experience in qualitative research in the social sciences
  • Existing experience and interest for interdisciplinary approaches
  • Familiarity with Mexico and contacts to local partners
Application
The HafenCity Universität Hamburg provides a family friendly environment and supports the compatibility of family and career.
To ensure equal opportunities, applications by gender minorities and persons with immigrant back-ground are explicitly desired. Qualified individuals with disabilities will be favored.
Presence in Hamburg is required for this position.
For further information regarding this position please contact Prof. Grubbauer, moni-ka.grubbauer@hcu-hamburg.de.
To apply, please send digitally as one PDF-file (max.10 MB) a detailed CV along with a letter of appli-cation by December 4th, 2017 to:
E-Mail: hcu-bewerbung@vw.hcu-hamburg.de
HafenCity Universität
Personalverwaltung
Stellen-Nr.: 2017-60 WiMi DFG micro loans Mexico
Überseeallee 16
20457 Hamburg
Please include the number "2017-60 WiMi DFG micro loans Mexico" to your application.
Travel and accommodation costs for job interviews cannot be reimbursed by the HafenCity Universität Hamburg.

Bewerbungsschluss: 04.12.2017