Stellenmarkt Ein Angebot aus dem Karriere-Netzwerk von Jobbörse der ZEIT - Alle aktuellen Jobs im ZEIT Stellenmarkt
W3-Professur für Translationale Validierung Innovativer Therapeutika / Leitung des Fraunhofer-Instituts für Toxikologie und Experimentelle Medizin

Medizinischen Hochschule Hannover (MHH) / Fraunhofer-Instituts für Toxikologie und Experimentelle Medizin. Hannover, 30.11.2017

Im Rahmen eines gemeinsamen Berufungsverfahrens der Medizinischen Hochschule Hannover (MHH) und der Fraunhofer-Gesellschaft ist eine

W3-Professur für Translationale Validierung Innovativer Therapeutika

verbunden mit der Mitgliedschaft in der

Leitung des Fraunhofer-Instituts für Toxikologie und Experimentelle Medizin (Nachfolge Prof. Dr. Dr. Uwe Heinrich)

zum nächstmöglichen Zeitpunkt zu besetzen.

Zu den Aufgaben der zukünftigen Stelleninhaberin/des zukünftigen Stelleninhabers gehören die wissenschaftlich-fachliche und unternehmerische Leitung des Fraunhofer-Instituts für Toxikologie und Experimentelle Medizin (ITEM) sowie der Aufbau und die Leitung einer Arbeitsgruppe an der MHH mit dem Schwerpunkt Wirksamkeits- und Toxizitätsanalyse innovativer Therapeutika. Dies schließt die Entwicklung neuer präklinischer, outcome-orientierter und regulatorisch relevanter Verfahren ein, beispielsweise für neuartige Biopharmaka oder nukleinsäurebasierte Therapieprinzipien.

In Ihrer neuen Aufgabe erweitern Sie die strategische Verbindung zwischen der Universität und dem Fraunhofer-Institut und vertreten dabei kompetent die Schwerpunktthemen in Forschung und Lehre sowie im Forschungs- und Technologiemanagement gegenüber Förderorganisationen, Auftraggebern und Forschungspartnern. Die Professur hat eine wichtige Bedeutung in der Translationsallianz Niedersachsen (TRAIN), einem institutionsübergreifenden Verbund der Region Hannover-Braunschweig zur Förderung der biomedizinischen Translationsforschung, einschließlich des Clinical Research Center Hannover. Von besonderem Interesse ist die strategische und operative Beteiligung an den Exzellenzclustern sowie an weiteren profilbildenden Schwerpunktprojekten der Region (u.a. Deutsche Gesundheitszentren, Sonderforschungsbereiche). Wünschenswert ist auch Expertise in geschlechtersensibler Forschung.

Einstellungsvoraussetzungen sind die Habilitation oder habilitationsäquivalente Leistungen in einem der Ausrichtung der Professur entsprechenden Fach sowie international ausgewiesene Leitungskompetenz in universitären oder außeruniversitären Forschungseinrichtungen oder der pharmazeutischen bzw. Biotech-Industrie. Umfangreiche Erfahrungen in der Drittmitteleinwerbung werden ebenso vorausgesetzt wie Kompetenzen und Engagement in der Lehre.

Sie bringen langjährige Führungserfahrung von großen interdisziplinären Forschergruppen, Erfahrung in der strategischen Planung, Akquisition und Durchführung von großen nationalen und internationalen Forschungs- und Entwicklungsprojekten sowie Kompetenzen in der Effizienzsteigerung von Entwicklungsprozessen und in der Technologieverwertung mit. Idealerweise ist die Kandidatin/ der Kandidat dem unternehmerischen Denken gegenüber aufgeschlossen und verfügt über belastbare Netzwerke in Wissenschaft, Wirtschaft und Politik.

Die MHH und die Fraunhofer-Gesellschaft verfolgen eine familienfreundliche Personalpolitik und bieten ihren Mitarbeitenden flexible Arbeitszeiten und Unterstützungsangebote zur Vereinbarkeit von Beruf und Familie.

Die MHH und die Fraunhofer-Gesellschaft streben eine Erhöhung des Anteils von Frauen in Forschung und Lehre an. Wissenschaftlerinnen werden daher ausdrücklich aufgefordert, sich zu bewerben.

Schwerbehinderte Bewerber/innen werden bei gleicher Qualifikation bevorzugt.

Bewerberinnen/Bewerber müssen die Einstellungsvoraussetzungen gem. § 25 Niedersächsisches Hochschulgesetz erfüllen. Einzelheiten können auf Anfrage erläutert werden.

Bewerbungen in Schrift- und elektronischer Form mit tabellarischem Lebenslauf, Zeugnissen, wissenschaftlichem und beruflichem Werdegang, Vorlage eines Konzepts zur Ausrichtung in Forschung und Lehre und vollständigem, gegliedertem Schriftenverzeichnis mit einer Auswahl von Sonderdrucken der fünf wichtigsten Publikationen werden bis 12. Januar 2018 erbeten an den

Präsidenten der Medizinischen Hochschule Hannover, Carl-Neuberg-Str. 1
D-30625 Hannover (per E-Mail an
Barlach.Sabine@mh-hannover.de)

und den

Präsidenten der Fraunhofer-Gesellschaft, Hansastraße 27c, D-80686 München
(per E-Mail an
praesident@fraunhofer.de)

www.mh-hannover.de

Bewerbungsschluss: 12.01.2018