Mitglied der Helmholtz-Gemeinschaft
logo
Das Forschungszentrum Jülich betreibt interdisziplinäre Spitzenforschung und stellt sich drängenden Fragen der Gegenwart sowie vielfältigen Aufgaben im Forschungs­management. Es leistet Beiträge zur Lösung großer gesellschaftlicher Herausforderungen in den Bereichen Energie und Umwelt sowie Information und Gehirn. Mit mehr als 5.700 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern gehört es als Mitglied der Helmholtz-Gemeinschaft zu den großen interdisziplinären Forschungszentren Europas.

Das Institut für Neurowissenschaften und Medizin erforscht im Rahmen des Programms "Decoding the Human Brain" die Organisation des menschlichen Gehirns auf seinen verschiedenen räumlichen und zeitlichen Skalen. Die hohe Komplexität des Gehirns sowie seine mannigfaltigen Veränderungen während der Lebensspanne sowie bei neuropsychiatrischen Erkrankungen erfordern die Einbindung von innovativer Neuro-Bildgebung und Höchstleistungsrechnern. Neurowissenschaftliche Grundlagenforschung geht Hand in Hand mit Modellierung und Simulation, die notwendig sind, der ungeheuren Komplexität des Gehirns zu begegnen, die daraus resultierenden Datenmengen zu bewältigen und robuste Kontrolltechniken zu entwickeln. Solch Wissen ermöglicht die Translation in die klinische Anwendung, um neurologische und mentale Erkrankungen besser zu verstehen, zu diagnostizieren und zu therapieren – Aufgaben, die in einer immer älter werdenden Gesellschaft von höchster Bedeutung sind.

Verstärken Sie diesen Bereich als
Koordinator Wissenschaftliches Rechnen (w/m)
Ihre Aufgaben:
  • Neukonzeption und kontinuierliche Weiterentwicklung einer Roadmap für das wissenschaftliche Rechnen in Bezug auf Hard- und Software
  • Neukonzeption der Cloud-Infrastruktur und digitalisierter Arbeitsabläufe innerhalb der theoretischen Neurowissenschaft
  • Beobachtung der internationalen Entwicklung bei Hard- und Software in Bezug auf Simulation and Data Science in der Neurowissenschaft
  • Planung, Beschaffung, Einrichtung und Verwaltung von UNIX, Linux, Mac OS und Windows Systemen, Kommunikationssystemen und Software
  • Betreuung der Datenbanken und Online-Dienste (WebDAV, Git, WordPress, WebSite) des INM-6/IAS-6 sowie der Benutzerverwaltung
  • Weiterentwicklung von Simulations und Analysis-Codes unter Berücksichtigung systemnaher Aspekte
  • Messungen zu Energy-to-Solution und Time-to-Solution von Simulations- und Analysis-Codes im Rahmen wissenschaftlicher Studien
  • direkte Betreuung der Wissenschaftler/innen
  • Teilnahme an der Runde der Arbeitsgruppenleiter/innen
  • Mitarbeit in den relevanten IT-Gremien des Forschungszentrums
  • Mitarbeit in der Weiterbildung der Mitarbeiter im Bereich HPC
Ihr Profil:
  • ein abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium der Informatik, Mathematik oder Physik
  • umfangreiche Kenntnisse/Erfahrungen in C, C++ und Python
  • sehr gute Kenntnisse in den Betriebssystemen UNIX, Windows und Mac OS
  • Erfahrungen in der Administration von HPC-Clustern sowie File-, Web- und Printservern und im parallelen Rechnen (möglichst neuronaler Systeme)
  • neurowissenschaftliche Grundkenntnisse, insbesondere in der Dynamik neuronaler Systeme sind von Vorteil
  • Fähigkeit und Bereitschaft zu selbstständigem, eigenverantwortlichem Handeln
  • sicheres Auftreten und Kommunikationsvermögen sowie gut ausgeprägte Fähigkeit zur Zusammenarbeit in einer interdisziplinären Arbeitsumgebung
  • hohe soziale Kompetenz
  • strukturierte und systematische Arbeitsweise
  • sehr gute Englischkenntnisse in Wort und Schrift
Unser Angebot:
  • internationales, interdisziplinäres Arbeitsumfeld auf einem attraktiven Forschungscampus, günstig gelegen im Städtedreieck Köln-Düsseldorf-Aachen
  • Arbeit in einem kreativen Team mit internationaler Perspektive
  • Arbeit auf Weltniveau an der Grenze zwischen Neurowissenschaft und Technologie an den komplexesten bekannten Systemen
  • umfangreiches Weiterbildungsangebot
  • attraktive Gleitzeitgestaltung und vielfältige Angebote zur Vereinbarkeit von Beruf und Familie
  • eine zunächst auf 2 Jahre befristete Stelle mit der Möglichkeit einer längerfristigen Perspektive
  • Vergütung und Sozialleistungen nach dem Tarifvertrag des öffentlichen Dienstes (TVöD-Bund)
Das Forschungszentrum Jülich möchte mehr Mitarbeiterinnen in diesem Bereich beschäftigen. Wir sind daher an der Bewerbung von Frauen besonders interessiert.

Bewerbungen schwerbehinderter Menschen sind uns willkommen.

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung, möglichst über unser Online-Bewerbungssystem, bis zum 2. Februar 2017 unter Angabe der Kennziffer 2017-321.
Logo Ansprechpartnerin:
Kristin Lux
Tel.: 02461 61-9700

www.fz-juelich.de

Bewerbungsschluss: 02.02.2018