Stellenmarkt Ein Angebot aus dem Karriere-Netzwerk von Jobbörse der ZEIT - Alle aktuellen Jobs im ZEIT Stellenmarkt
Professur (W3) für Bau- und Architekturgeschichte

Karlsruher Institut für Technologie (KIT). Karlsruhe, 01.08.2017

Logo

Das Karlsruher Institut für Technologie (KIT) verbindet seine drei Kernaufgaben Forschung, Lehre und Innovation zu einer Mission. Mit rund 9.400 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern sowie 25.000 Studierenden ist das KIT eine der großen natur- und ingenieurwissenschaftlichen Forschungs- und Lehreinrichtungen Europas.
An der KIT-Fakultät für Architektur – zugeordnet dem Bereich IV für Natürliche und gebaute Umwelt – ist zum Sommersemester 2019 eine

W3-Professur für Bau- und Architekturgeschichte

zu besetzen.
Der/die Kandidat/in soll in Forschung und Lehre die Bau- und Architekturgeschichte in ihrer ge­sam­ten Breite vertreten. Zu den Aufgaben der Professur gehört, neben der Leitung des Fach­gebiets, die Lehre für Studierende der Fachrichtung Architektur im Bachelor- und Master­stu­dium sowie die Ausbildung von Kunsthistorikerinnen und Kunsthistorikern im Ergänzungsfach Bau­ge­schich­te. Es wäre wünschenswert, wenn der/die Kandidat/in über Lehr- und For­schungs­schwer­punkte im Bereich der Architekturgeschichte der Nachkriegsmoderne verfügte.
Die Fakultät sucht eine Persönlichkeit, die in enger Kooperation mit den Fachgebieten Kunst­ge­schich­te, Architekturtheorie und Architekturkommunikation theoretische Ansätze in Lehre und Forschung einbringt, Reflexion über technische wie materiale Aspekte des Bauens und Ent­wer­fens in ihrer jeweiligen historischen Dimension fördert und damit die Studiengänge Architektur und Kunstgeschichte am KIT in ihrem besonderen Profil mitprägt. Erfahrungen in der Einwerbung und Durchführung von Drittmittelprojekten werden erwartet.
Einstellungsvoraussetzungen sind neben den allgemeinen dienstrechtlichen Voraussetzungen ein ab­ge­schlos­se­nes Hochschulstudium im Fach Kunstgeschichte oder Architektur, pädagogische Eignung, beson­de­re Befähigung zu wissenschaftlicher Arbeit, die durch Promotion nachgewiesen wird, sowie zusätzliche wissen­schaft­liche Leistungen, die in der Regel durch eine Habilitation oder im Rahmen einer Juniorprofessur erbracht wurden.
Ein Informationsblatt zum Anforderungsprofil der Professur hinsichtlich Lehre und Forschung kann beim Dekanat der KIT-Fakultät für Architektur angefordert werden.
Das KIT strebt die Erhöhung des Anteils von Professorinnen an und begrüßt deshalb die Bewerbung von Frauen. Schwerbehinderte Bewerberinnen und Bewerber werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.
Bewerbungen mit den üblichen Unterlagen (Lebenslauf, wissenschaftlicher Werdegang, Ver­zeich­nis der eigenen Forschungsprojekte und Förderungen, Liste der wissenschaftlichen Ver­öf­fent­li­chungen, Darstellung des persönlichen Verständnisses von Forschung und Lehre im Fach Bau- und Architekturgeschichte an der KIT-Fakultät für Architektur) sind als Gesamt-PDF von maximal 25 DIN A4-Seiten bis zum 30. September 2017 an den Dekan der KIT-Fakultät für Architektur, E-Mail: dekanat@arch.kit.edu zu richten. Zusätzlich sollten drei der wich­tigs­ten Publikationen in digitaler Form vorgelegt werden. Insgesamt dürfen 10 MB nicht überschritten werden.
Weitere Informationen finden Sie im Internet: www.kit.edu.
KIT – Die Forschungsuniversität in der Helmholtz-Gemeinschaft.
Logo

Bewerbungsschluss: 30.09.2017