Logo
Als „Die Forschungsuniversität in der Helmholtz-Gemeinschaft“ schafft und vermittelt das Karlsruher Institut für Technologie (KIT) Wissen für Gesellschaft und Umwelt. Ziel ist es, zu den globalen Herausforderungen maß­gebliche Beiträge in den Feldern Energie, Mobilität und Information zu leisten. Daran arbeiten am KIT rund 9.300 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter auf einer breiten disziplinären Basis in Forschung, Lehre und Innovation zusammen.
In der KIT-Fakultät für Bauingenieur-, Geo- und Umweltwissenschaften – zugeordnet dem Bereich IV für Natürliche und gebaute Umwelt – ist zum 01.10.2019 die

W3-Professur für Bodenmechanik und Grundbau

wiederzubesetzen.
Zum Aufgabengebiet der Professur Bodenmechanik und Grundbau gehören die Vertretung des Fachs in Lehre und Forschung sowie die Leitung des Instituts für Bodenmechanik und Felsmechanik. Die Lehraufgaben umfassen die Grundlagen- und Vertiefungsfächer für die Bachelor- und Master­studien­gänge. Dies umfasst die gesamte Breite des Fachgebiets, insbesondere Bodenmechanik und -dynamik, Grundbau und Spezialtiefbau, Damm- und Deponiebau, Baugrunduntersuchung und -beschreibung sowie numerische Methoden in der Geotechnik.
Das Institut für Bodenmechanik und Felsmechanik verfügt über eine umfangreiche Laborausstattung. Die zu berufende Persönlichkeit soll durch theoretische und experimentelle Forschung wissenschaftlich ausgewiesen sein und auf eigene Projekterfahrung verweisen können. Sie sollte in Forschung und Innovation mehrere der folgenden Schwerpunkte adressieren:
  • Entwicklung von Stoffgesetzen und Simulationsverfahren für das physikalische Verhalten von Lockergesteinen unter komplexer Beanspruchung
  • Experimentelle Bestimmung von Materialparametern
  • Numerische Lösung geotechnischer Randwertprobleme und Validierung durch Modellversuche
  • Modellierung und Optimierung von Baugrundverbesserungs- und Spezialtiefbauverfahren
  • Hochzyklische und dynamische Baugrund-Bauwerk-Wechselwirkung
  • Bewertung und Sicherung von Böschungen und wasserbelasteten Erdbauwerken
Es wird erwartet, das Potenzial des KIT durch fachübergreifende Zusammenarbeit zu nutzen und das Forschungsprofil der Geotechnik weiterzuentwickeln.
Vorausgesetzt werden eine Habilitation oder eine gleichwertige wissenschaftliche Qualifikation, die auch außerhalb der Universität erworben sein kann, sowie ausgewiesene didaktische Fähigkeiten und Lehrerfahrung auch in englischer Sprache.
Das KIT strebt die Erhöhung des Anteils an Professorinnen an und begrüßt deshalb die Bewerbung von Frauen. Schwerbehinderte Bewerberinnen und Bewerber werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt. Es gelten die Einstellungsvoraussetzungen gemäß § 47 LHG.
Bewerbungen mit den üblichen Unterlagen in schriftlicher und elektronischer Form unter Benennung der fünf wichtigsten Publikationen sind bis zum 15.04.2018 zu richten an das Karlsruher Institut für Technologie (KIT), Dekan der KIT-Fakultät für Bauingenieur-, Geo- und Umweltwissenschaften, Prof. Dr.-lng. Stefan Hinz, Kaiserstr. 12, 76131 Karlsruhe, E-Mail: dekanat@bgu.kit.edu. Bezüglich der Detailinformationen empfehlen wir Ihnen, sich an das Dekanat zu wenden.
Weitere Informationen finden Sie im Internet: www.kit.edu.
KIT – Die Forschungsuniversität in der Helmholtz-Gemeinschaft.
Logo

Bewerbungsschluss: 15.04.2018