Logo
Im Bundesverband für stationäre Suchtkrankenhilfe e.V. (buss) sind bundesweit über 160 Einrichtungen der Suchthilfe aus den Bereichen Akutbehandlung, medizinische Rehabilitation und Eingliederungshilfe zusammengeschlossen. Seit seiner Gründung im Jahr 1903 vertritt der Verband die Interessen seiner Mitglieder gegenüber Politik sowie Kosten- und Leistungsträgern. Ein weiterer Schwerpunkt ist die Unterstützung der Mitgliedseinrichtungen bei der fachlichen und organisatorischen Weiterentwicklung.
Wir suchen zum 1. Mai 2018
eine neue Geschäftsführerin oder einen neuen Geschäftsführer.
Die Geschäftsführerin/der Geschäftsführer besetzt die zentrale Position in unserem Verband. Zu den Aufgaben gehören insbesondere:
  • Vertretung des Verbandes, seiner Positionen, Interessen und Ziele
  • Unterstützung des Vorstandes
  • Leitung der Geschäftsstelle in Kassel
  • Beratung der Mitgliedseinrichtungen
  • Koordination der verbandsinternen Gremien und Arbeitsgruppen
  • Betreuung der Internetportale des Verbandes
  • Planung und Organisation von Tagungen
  • Kontakt zu Leistungsträgern und Politik, Mitarbeit in politischen Gremien
  • Kooperation mit Partnerverbänden und Institutionen
  • Beantragung und Koordination von Forschungs- und Entwicklungsprojekten
Folgende Qualifikationen und Erfahrungen sind die Voraussetzung für eine erfolgreiche Arbeit im Verband:
  • Abgeschlossenes Hochschulstudium bspw. in den Bereichen Wirtschafts- und Sozialwissenschaften, Sozialpädagogik, Psychologie oder Medizin
  • Führungs- oder Organisationserfahrungen im Gesundheitswesen oder in der Sozialwirtschaft
  • Denken und Handeln in Netzwerken und Kooperationsbeziehungen
  • Ausgeprägte Kommunikationsfähigkeit und Sicherheit in Verhandlungssituationen
  • Lebenserfahrung und Menschenkenntnis
  • Bereitschaft zu umfassender Reisetätigkeit
Wir wünschen uns eine aufgeschlossene Persönlichkeit, die mit Freude und Leidenschaft Ideen für die Zukunft der Suchthilfe entwickelt und mitgestaltet.
Der Verband bietet ein sehr kollegiales und teamorientiertes Arbeitsumfeld sowie angemessene finanzielle und materielle Rahmenbedingungen (Homeoffice ist möglich). Weitere Informationen finden Sie unter www.suchthilfe.de. Für Fragen steht unsere Vorsitzende Dr. Wibke Voigt unter Tel. 0201/84 06 129 oder w.voigt@contilia.de gerne zur Verfügung. Bewerbungen mit Gehaltsvorstellung schicken Sie bitte bis zum 31. Januar 2018 nur per Mail an bewerbung@suchthilfe.de.
Wilhelmshöher Allee 273 | 34131 Kassel | www.suchthilfe.de
Telefon + 49. (0) 561. 77 93 51 | Telefax + 49. (0) 561. 10 28 83 | buss@suchthilfe.de