Stellenmarkt Ein Angebot aus dem Karriere-Netzwerk von Jobbörse der ZEIT - Alle aktuellen Jobs im ZEIT Stellenmarkt

Bitte beachten Sie: Diese Stellenanzeige ist nicht mehr aktiv
Passende Stellenangebote per Email

Erfahren Sie es als Erster, wenn
neue Stellenangebote online sind
‐ mit dem ZEIT Stellenmarkt
Job-Newsletter Service.

Passende JOBS per Mail
Professur (W2) "Sicherheit, Gesundheitsschutz, Umweltschutz und Qualitätswesen (SHEQ)"

Hochschule Rhein-Waal. Kleve, 10.01.2018

logo
Die Hochschule Rhein-Waal in Kleve und Kamp-Lintfort bietet Ihnen ein innovatives und internationales Umfeld, verbunden mit hoher Qualität der Lehre in interdisziplinären Bachelor- und Masterstudiengängen, die überwiegend in englischer Sprache gelehrt werden. Sie ist forschungsstark in technischen, naturwissenschaftlichen und gesellschafts­wissenschaftlichen Disziplinen. Mehr als 7.000 Studierende haben sich bereits für die Hochschule Rhein-Waal entschieden.

Die landschaftlich reizvolle Region Niederrhein liegt in unmittelbarer Nähe des Wirtschaftszentrums Rhein-Ruhr und der Niederlande, aber zugleich im Zentrum Europas, wobei die Hochschulstandorte über die drei Flughäfen Amsterdam/Schiphol, Düsseldorf Rhein-Ruhr und Weeze aus aller Welt gut erreicht werden können.

Wir suchen Unterstützung in der Fakultät Life Sciences am Campus Kleve. Die folgende Professur ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt zu besetzen:

Professur „Sicherheit, Gesundheitsschutz, Umweltschutz und Qualitätswesen (SHEQ)“, Campus Kleve

Bes.-Gr. W 2 LBesG NRW

Kennziffer 11/F2/17

Ihre Aufgaben
  • Die/Der Stelleninhaber/in soll das Gebiet Sicherheit, Gesundheitsschutz, Umweltschutz und Qualitätswesen (SHEQ) in Lehre und Forschung in der Fakultät Life Sciences vertreten und über einschlägige Kompetenzen im Bereich Management- und Zertifizierungssysteme, z. B. in den Bereichen Nachhaltigkeit, Lebensmittel, Medizinprodukte, landwirtschaftliche Produktions- und Wertschöpfungsketten, Produktentwicklung oder industrielle Fertigung, verfügen
  • Mitwirkung bei der anwendungsbezogenen Forschung in Kooperation mit der Wirtschaft und dem Technologie­transfer sowie Mitarbeit an der Entwicklung der Hochschule
  • Vermittlung von Studieninhalten in den Bachelor- und Masterstudiengängen
  • Interdisziplinäre Zusammenarbeit in den Bereichen Lebenswissenschaften, Umwelt, Lebensmittel, Agrar und Gesundheit
  • Übernahme von Grundlagenlehrveranstaltungen sowie Wahlpflichtveranstaltungen im Umfeld des Lehrgebietes in deutscher und in englischer Sprache, auch abends und am Wochenende
Ihr Profil
  • Abgeschlossenes natur-, ingenieur- oder agrarwissenschaftliches Studium und eine einschlägige Promotion
  • Praktische Berufserfahrungen in einschlägigen Bereichen
  • Forschungskompetenz ist durch einschlägige Publikationen, Vorträge und Forschungsprojekte nachzuweisen
  • Sehr gutes Englisch ist zwingend erforderlich
  • Kreativität, Begeisterungsfähigkeit und Teamfähigkeit
Wir bieten
  • Eine spannende Aufgabe in einer interdisziplinär und international orientierten, jungen, dynamisch wachsenden Hochschule
  • Eine angenehme Arbeitsatmosphäre in einem engagierten Team
  • Die Möglichkeit, Lehre und Forschung eng miteinander zu verbinden
  • Die Möglichkeit, selbstständig das Lehrgebiet zu entwickeln und Praxiskontakte zu knüpfen
Die allgemeinen gesetzlichen Einstellungsvoraussetzungen ergeben sich aus § 36 des Gesetzes über die Hochschulen des Landes Nordrhein-Westfalen (Hochschulgesetz - HG). Hiernach sind insbesondere erforderlich:
  • Ein abgeschlossenes einschlägiges Studium an einer wissenschaftlichen Hochschule
  • Besondere Befähigung zu wissenschaftlicher Arbeit, die in der Regel durch die Qualität einer Promotion nachgewiesen wird
  • Besondere Leistungen bei der Anwendung oder Entwicklung wissenschaftlicher Erkenntnisse und Methoden während einer mindestens fünfjährigen berufspraktischen Tätigkeit, von denen mindestens drei Jahre außerhalb des Hochschulbereichs ausgeübt worden sein müssen
Diejenigen Bewerber/innen, deren Muttersprache nicht Deutsch ist, müssen zumindest über Grundkenntnisse der deutschen Sprache verfügen.

Die Hochschule Rhein-Waal fördert die berufliche Entwicklung von Frauen. Bewerbungen von Frauen sind daher ausdrücklich erwünscht. In den Bereichen, in denen Frauen unterrepräsentiert sind, werden sie bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung nach Maßgabe des Landesgleichstellungsgesetzes bevorzugt berücksichtigt, sofern nicht in der Person eines Mitbewerbers liegende Gründe überwiegen.

Bei gleicher Eignung werden Bewerbungen geeigneter Schwerbehinderter sowie Gleichgestellter im Sinne des § 2 Abs. 3 SGB IX bevorzugt berücksichtigt.

Es wird darum gebeten, als Bewerbungsunterlagen ausschließlich Fotokopien zu versenden und auf aufwendige Bewerbungsmappen etc. zu verzichten, da die Bewerbungsunterlagen nicht zurückgeschickt werden können. Außerdem wird gebeten, auf elektronische Bewerbungen zu verzichten.

Bitte richten Sie Ihre Bewerbung mit aussagefähigen Unterlagen bis zum 04.02.2018 in schriftlicher Form unter Angabe der entsprechenden Kennziffer an die Personalabteilung der Hochschule Rhein-Waal, Marie-Curie-Straße 1, 47533 Kleve.

Bewerbungsschluss: 04.02.2018