Stellenmarkt Ein Angebot aus dem Karriere-Netzwerk von Jobbörse der ZEIT - Alle aktuellen Jobs im ZEIT Stellenmarkt

Bitte beachten Sie: Diese Stellenanzeige ist nicht mehr aktiv
Ähnliche aktuelle Stellenangebote
Ingenieur / Pädagoge oder Psychologe (m/w) für das Referat "Begutachtungsstelle Fahrerlaubniswesen"
Bundesanstalt für Straßenwesen
Engineer (f/m) H2 infrastructure and innovation
European Institute for Energy Research EDF-KIT EWIV (EIFER)
Mehr Jobs anzeigen
Passende Stellenangebote per Email

Erfahren Sie es als Erster, wenn
neue Stellenangebote online sind
‐ mit dem ZEIT Stellenmarkt
Job-Newsletter Service.

Passende JOBS per Mail
Ingenieur Maschinenbau (m/w) Methodenentwicklung zur Berechnung faserverstärkter Keramiken

Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V. (DLR). Köln, 29.09.2017

Starten Sie Ihre Mission beim DLR.

Das DLR ist das Forschungszentrum für Luft- und Raumfahrt sowie die Raumfahrtagentur der Bundesrepublik Deutschland. Rund 8.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter forschen gemeinsam an einer einzigartigen Vielfalt von Themen in Luftfahrt, Raumfahrt, Energie, Verkehr, Digitalisierung und Sicherheit. Ihre Missionen reichen von der Grundlagenforschung bis hin zur Entwicklung von innovativen Anwendungen und Produkten von morgen. Wenn auch Sie sich für die Welt der Spitzenforschung in einem inspirierenden, wertschätzenden Umfeld begeistern, starten Sie Ihre Mission bei uns.

Für unsere Organisation Werkstoff-Forschung in Köln suchen wir einen

Ingenieur Maschinenbau (m/w)

Methodenentwicklung zur Berechnung faserverstärkter Keramiken

Ihre Mission:
In der Abteilung „Struktur- und Funktionskeramik“ werden faserverstärkte, keramische Werkstoffe (CMC) entwickelt und damit Prototypen für Testkampagnen gefertigt. Wir erforschen die Korre­lationen zwischen Herstellungsverfahren, der sich dadurch einstellenden Mikrostruktur und den thermo-mechanischen Eigenschaften des Werkstoffs. Bei der Bewertung der Leistungsfähigkeit von CMCs werden Methoden der „Digitalisierung in der Werkstofftechnik“ immer wichtiger, mit denen das Verhalten von Werkstoffen berechnet werden kann, die mit Experimenten nicht einfach zugänglich sind. Die Herausforderungen bei der Berechnung der Lebensdauer von CMCs erfordern die Entwicklung neuer Berechnungsverfahren, die neben numerischer Effizienz und Genauigkeit auch die Quantifizierung des Einflusses von Unsicherheiten und Materialfehlern aus der Her­stellung berücksichtigen. Dabei arbeiten wir auf eine enge methodische Verbindung zwischen Versuch und Simulation hin.

Sie sind Teil eines Teams aus Werkstoffwissenschaftlern, Simulationsexperten und Software­entwicklern. Sie entwickeln numerische Methoden und parametrische Berechnungsmodelle auf Meso- und Makroebene. Mit den Modellen werden verschiedene Material- und Versagensmodelle von CMCs abgeglichen, so dass die numerischen Ergebnisse die experimentellen Daten am besten beschreiben. Um diese Modelle auf die Bauteilebene übertragen zu können, ist eine Optimierung der numerischen Modelle hinsichtlich Genauigkeit und Geschwindigkeit selbstver­ständlich. Um die sonst übliche Trennung zwischen Simulation und Versuch überwinden zu können, ist das Arbeiten über verschiedene Fachdisziplinen hinweg besonders wichtig. Zudem sind die Arbeiten institutsübergreifend organisiert. Die Fähigkeit zu interdisziplinärem Arbeiten und ausgeprägte Teamfähigkeit werden deshalb zwingend vorausgesetzt. Dies schließt auch die Bereitschaft zu Reisetätigkeiten ein.

Ihre Qualifikation:
  • Diplom- oder Master-Abschluss in Maschinenbau oder verwandten Disziplinen mit Schwerpunkt im Bereich numerischer Methoden und Berechnungsverfahren der Strukturmechanik
  • ausgeprägte Erfahrung im Bereich der Softwareentwicklung auf der Basis objektorientierter Programmierung
  • sicherer Umgang mit modernen Softwareentwicklungstools und Prozessen
  • umfangreiche Kenntnisse im Bereich Mechanik, Strukturmechanik und Versagensmechanismen von Werkstoffen
  • praktische Erfahrung in der Berechnung von Strukturen mit Hilfe der FEM, bevorzugt mit ANSYS
  • Hintergrundwissen über und Einblick in die Anforderungen experimenteller Arbeiten zur Charakterisierung von Werkstoffen
  • Erfahrungen mit der Berechnung faserverstärkter Werkstoffe und deren Anisotropie und Versagensmechanismen sind besonders vorteilhaft
  • gute Kenntnisse der deutschen und englischen Sprache in Wort und Schrift
  • Bereitschaft zu Dienstreisen

Ihr Start:
Freuen Sie sich auf einen Arbeitgeber, der Ihr Engagement zu schätzen weiß und Ihre Entwick­lung durch vielfältige Qualifizierungs- und Weiterbildungsmöglichkeiten fördert. Unser einzigartiges Arbeits­umfeld bietet Ihnen Gestaltungsfreiräume und eine unvergleichbare Infrastruktur, in der Sie Ihre Mission verwirklichen können. Vereinbarkeit von Familie und Beruf sowie Chancengleichheit von Frauen und Männern sind fester Bestandteil unserer Personalpolitik. Daher begrüßen wir Bewerbungen von Frauen ausdrücklich. Schwerbehinderte Bewerberinnen bevorzugen wir bei fachlicher Eignung.

Fachliche Fragen beantwortet Ihnen gern Martin Schmücker telefonisch unter +49 2203 601-2462. Weitere Informationen zu dieser Position mit der Kennziffer 10698 sowie zum Bewerbungsweg finden Sie unter www.DLR.de/dlr/jobs/#23467.
Logo