Stellenmarkt Ein Angebot aus dem Karriere-Netzwerk von Jobbörse der ZEIT - Alle aktuellen Jobs im ZEIT Stellenmarkt
Professur (W2) für Hebammenwissenschaft

Universität zu Lübeck. Lübeck, 04.05.2017

Logo
An der Universität zu Lübeck ist eine

W2-Professur für
Hebammenwissenschaft (5 Jahre)

baldmöglichst zu besetzen. Die Professur soll eine tragende Rolle bei der Etablierung des neuen ausbildungsintegrierenden Studiengangs (B.Sc.) für Hebammenwissenschaften sowie beim Aufbau des Master­studiengangs „Gesundheitswissenschaften“ spielen. Es handelt sich hierbei um den deutschlandweit ersten Studiengang auf universitärem Niveau. Der Studiengang integriert die Qualifikationsziele für die Hebammenausbildung gemäß dem Hebammengesetz in der jeweils aktuellen Fassung (HebG) und befähigt damit zum Antrag auf Erlaubnis zur Führung der Berufsbezeichnung Hebamme oder Entbindungspfleger.
Die Universität zu Lübeck ist eine Profiluniversität mit den For­schungsschwerpunkten „Gehirn, Hormone, Verhalten“, „Infektion und Entzündung“ und „Biomedizintechnik“ und den Profilbereichen „Bevölkerungsmedizin und Versorgungsforschung“, „Medizinische Genetik“, „Translationale Onkologie“ und „Kulturwissenschaften“.
In der Lehre soll die Stelleninhaberin/der Stelleninhaber das Fach Hebammenwissenschaft in seiner gesamten Breite vertreten können. In der Forschung soll der/die zu Berufende auf dem Gebiet der Hebammenlehre wissenschaftlich ausgewiesen sein und praktische Erfahrung in diesem Fachgebiet aufweisen.
Einstellungsvoraussetzungen sind eine akademische Qualifikation im Bereich der Hebammenwissenschaft (Promotion, Habilitation oder mit der Habilitation vergleichbare wissenschaftliche Leistungen) sowie mehrjährige Erfahrung in Krankenversorgung, Forschung und Lehre.
Die Professur ist zunächst für 5 Jahre zu besetzen; eine Entfristung ist bei Erreichung der zu vereinbarenden Zielkriterien geplant. Die Professur wird im Rahmen eines befristeten privatrechtlichen Dienstverhältnisses übertragen. Bei einem bestehenden Beamtenverhältnis sind Ausnahmen möglich. Grundsätzlich ist in § 62Abs. 2 Satz 3 des Hochschulgesetzes des Landes Schleswig-Holstein die Möglichkeit zu einer Weiterbeschäftigung im Einzelfall auch ohne erneute Ausschreibung vorgesehen.
Das Hochschulgesetz verpflichtet die Sektion Medizin der Universität zu Lübeck und die Medizinische Fakultät der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel dazu, untereinander und mit dem Universitätsklinikum Schleswig-Holstein eng zusammenzuarbeiten, Schwerpunkte zu bilden und diese aufeinander abzustimmen. Dies wird auch von der Stelleninhaberin/dem Stelleninhaber der o.g. Professur erwartet.
Die Universität ist bestrebt, den Anteil der Professorinnen zu erhöhen, und fordert deshalb entsprechend qualifizierte Frauen nachdrücklich auf, sich zu bewerben. Frauen werden bei gleichwertiger Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung vorrangig berücksichtigt. Die Universität setzt sich für die Beschäftigung schwerbehinderter Menschen ein. Daher werden schwerbehinderte Bewerberinnen und Bewerber bei entsprechender Eignung bevorzugt berücksichtigt. Ausdrücklich begrüßen wir es, wenn sich Menschen mit Migrationshintergrund bei uns bewerben.
Auf die Vorlage von Lichtbildern/Bewerbungsfotos verzichten wir ausdrücklich und bitten daher, hiervon abzusehen.
Unbedingt erforderliche Vorlagen und weitere Informationen zum Ablauf der Bewerbung finden Sie in den Bewerbungshinweisen unter: http://www.uni-luebeck.de/universitaet/akademische-struktur/sektionen/sektion-medizin/stellenausschreibungen.html
Elektronische Bewerbung (ZipDatei) an demet.oezcetin@uni-luebeck.de. Zusätzlich postalische Bewerbung an:
Präsident der Universität zu Lübeck
Prof. Dr. med. Hendrik Lehnert
z.H. Frau Demet Özçetin
Ratzeburger Allee 160, Haus 1, 23562 Lübeck

Bewerbungsfrist: 30.05.2017 (Posteingang)

Bewerbungsschluss: 30.05.2017