Stellenmarkt Ein Angebot aus dem Karriere-Netzwerk von Jobbörse der ZEIT - Alle aktuellen Jobs im ZEIT Stellenmarkt
Professur (W3) "Germanistische Linguistik"

OTTO-VON-GUERICKE-UNIVERSITÄT MAGDEBURG. Magdeburg, 23.11.2017

Logo
An der Fakultät für Humanwissenschaften der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg ist zum 1. April 2019 die

W3-Professur „Germanistische Linguistik“
(Nachfolge Prof. Dr. Dr. h. c. Armin Burkhardt)

zu besetzen.
In der Lehre vertritt die Inhaberin oder der Inhaber der Professur das Fach in seiner ganzen Breite. In der Forschung ist ein Schwerpunkt im Bereich der Medienlinguistik erforderlich. Dringend erwünscht sind weitere Schwerpunkte in den Bereichen Lexikologie, Grammatik, Semantik und Pragmatik möglichst auch mit sprachhistorischer Ausrichtung. Erwünscht sind außerdem nachgewiesene Kenntnisse und Interessen in der Soziolinguistik oder Varietätenlinguistik (speziell: Dialektologie Niederdeutsch), denn am Lehrstuhl ist auch die Arbeitsstelle Niederdeutsch des Landes Sachsen-Anhalt angesiedelt. Willkommen sind ferner weitere Schwerpunkte, die im Magdeburger Fächerspektrum anschlussfähig sind, beispielsweise Computerlinguistik oder Politolinguistik.
Von der Inhaberin oder dem Inhaber der Professur wird erwartet, an allen Studiengängen mitzuwirken, die das Institut für Germanistik betreut. Hierzu gehören insbesondere der BA-Studiengang „Germanistik mit interdisziplinärem Profil“, der MA-Studiengang „Germanistik: Kultur — Transfer — Intermedialität“ sowie Lehramtsstudiengänge mit dem Fach Deutsch für Berufsschulen, Gymnasien und Sekundarschulen. In der Forschung wird neben der Durchführung eigener Forschungsprojekte die Bereitschaft zur Kooperation in interdisziplinären Projekten ggf. auch mit außeruniversitären Einrichtungen erwartet. Turnusmäßig wird der Stelleninhaberin oder dem Stelleninhaber der Professur außerdem die wissenschaftliche Leitung des universitären Sprachenzentrums obliegen. Außerdem sind eine aktive Beteiligung an der akademischen Selbstverwaltung sowie die Mitwirkung in internationalen Partnerschaften selbstverständlich.
Es gelten die Berufungsvoraussetzungen nach § 35 des Hochschulgesetzes des Landes Sachsen-Anhalt.
Bewerbungen von schwerbehinderten Menschen werden bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Qualifikation bevorzugt berücksichtigt. Die Otto-von-Guericke-Universität strebt eine Erhöhung des Anteils von Frauen im wissenschaftlichen Bereich an und bittet daher Wissenschaftlerinnen nachdrücklich um ihre Bewerbung.
Bewerbungen mit Lebenslauf, Darstellung des wissenschaftlichen Werdeganges einschließlich der Lehrtätigkeit, Schriftenverzeichnis und Kopien akademischer Zeugnisse und Urkunden werden bis zum 31. Dezember 2017 erbeten an:

Bewerbungsschluss: 31.12.2017