Stellenmarkt Ein Angebot aus dem Karriere-Netzwerk von Jobbörse der ZEIT - Alle aktuellen Jobs im ZEIT Stellenmarkt
Professur (W1) Wahrscheinlichkeitstheorie (Tenure Track)

Johannes Gutenberg-Universität Mainz. Mainz, 07.12.2017

Im Fachbereich 08 – Physik, Mathematik und Informatik – Institut für Mathematik, ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine

Juniorprofessur (Bes.Gr. W 1 LBesG)
für das Fach "Wahrscheinlichkeitstheorie"
mit Tenure Track

zu besetzen.

Gesucht wird eine in der Forschung ausgewiesene Persönlichkeit, deren wissenschaftlicher Schwerpunkt in einem aktuellen Gebiet der Wahrscheinlichkeitstheorie mit Bezug zu naturwissenschaftlichen Fragestellungen liegt (beispielsweise stochastische Modelle der Evolutionsbiologie, statistische Mechanik, zufällige Graphen). Es wird eine aktive Rolle bei der Beantragung eines Graduiertenkollegs der Stochastik im Rhein-Main Gebiet im Rahmen der Kooperation der Rhein-Main-Universitäten erwartet, sowie die spätere Beteiligung daran.

Eine angemessene Beteiligung an den Lehraufgaben des Instituts für Mathematik wird vorausgesetzt.

Einstellungsvoraussetzungen und dienstrechtliche Stellung: vgl. §§ 54, 55 Hochschulgesetz. Sofern vor oder nach der Promotion eine Beschäftigung als wissenschaftliche Mitarbeiterin oder wissenschaftlicher Mitarbeiter oder als wissenschaftliche Hilfskraft mit einem erfolgreich abgeschlossenen Hochschulstudium erfolgt ist, sollen Promotions- und Beschäftigungsphase zusammen in der Regel nicht mehr als sechs Jahre betragen haben.

Gemäß § 55 Abs.1HochSchG werden Juniorprofessorinnen und Juniorprofessoren zunächst für die Dauer von drei Jahren zu Beamtinnen oder Beamten auf Zeit ernannt. Nach erfolgreicher Zwischenevaluation über die Bewährung als Hochschullehrerin bzw. Hochschullehrer besteht die Option der Verlängerung um weitere drei Jahre. Entsprechend wird nach sechs Jahren nach einer abschließenden erfolgreichen Evaluation als Juniorprofessorin bzw. Juniorprofessor die Berufung auf eine Professur (Bes.Gr. W 2 LBesG) an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz eröffnet. Der oder die zu Berufende soll dann das Fach Stochastik in ganzer Breite vertreten.

Das Land Rheinland-Pfalz und die Johannes Gutenberg-Universität Mainz vertreten ein Konzept der intensiven Betreuung der Studierenden und erwarten deshalb eine hohe Präsenz der Lehrenden an der Universität.

Die Johannes Gutenberg-Universität Mainz ist bestrebt, den Anteil der Frauen im wissenschaftlichen Bereich zu erhöhen, und bittet daher Wissenschaftlerinnen, sich zu bewerben.

Schwerbehinderte werden bei entsprechender Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Ihre schriftliche Bewerbung mit den als Nachweis der Einstellungsvoraussetzungen erforderlichen Angaben und Unterlagen (Lebenslauf, Zeugnisse und Urkunden, Aufstellung der bisherigen Lehrtätigkeiten, Publikationsliste) und bis zu drei zentralen Publikationen sind bis zum 19.01.2018 ausschließlich in elektronischer Form (in einer PDF-Datei) zu adressieren an die

Johannes Gutenberg-Universität Mainz
Dekanin des Fachbereichs 08
- Physik, Mathematik und Informatik -
Staudingerweg 7
55128 Mainz

(bewerbungen@phmi.uni-mainz.de)

Bewerbungsschluss: 19.01.2018