Stellenmarkt Ein Angebot aus dem Karriere-Netzwerk von Jobbörse der ZEIT - Alle aktuellen Jobs im ZEIT Stellenmarkt

Bitte beachten Sie: Diese Stellenanzeige ist nicht mehr aktiv
Passende Stellenangebote per Email

Erfahren Sie es als Erster, wenn
neue Stellenangebote online sind
‐ mit dem ZEIT Stellenmarkt
Job-Newsletter Service.

Passende JOBS per Mail
Professur (W2) für Ältere deutsche Literatur

Philipps-Universität Marburg. Marburg, 08.06.2017



Am Fachbereich Germanistik und Kunstwissenschaften im Institut für Deutsche Philologie des Mittelalters ist zum Wintersemester 2018/2019 eine

Professur (W2) für Ältere deutsche Literatur

zu besetzen.

Die Stelleninhaberin/Der Stelleninhaber soll das Fachgebiet in Forschung und Lehre in der ganzen Breite des Fachs von der Althochdeutschen Zeit bis ins Spätmittelalter bzw. der Frühen Neuzeit vertreten. Die Marburger Altgermanistik genießt weltweit einen hervorragenden Ruf in der Überlieferungsgeschichte. Vor dem Hintergrund des aktuell bewilligten Akademieprojekts "Handschriftencensus.de" soll dieser Schwerpunkt weiter ausgebaut werden. In diesem Kontext sind vertiefte Kenntnisse und Erfahrungen in den Bereichen Paläographie, Kodikologie, Sprachgeschichte, Althochdeutsch und im Übergangsbereich Spätmittelalter/Frühe Neuzeit erforderlich.

Um die Vernetzung von Alt- und Neugermanistik (insb. für den Lehramts- und den MA-Studiengang) optimal zu gewährleisten, ist eine enge Kooperation mit der parallel ausgeschriebenen W2-Professur in der Neueren deutschen Literatur vorgesehen.

Die Mitwirkung in fachbereichsübergreifenden Kooperationen (z. B. Studiengang "Europäische Literaturen") und Forschungsverbünden an der Philipps-Universität wird ebenso erwartet wie Erfahrungen in der erfolgreichen Einwerbung von Drittmitteln.

Es gelten die Einstellungsvoraussetzungen der §§ 61 und 62 HHG. Die Philipps-Universität misst einer intensiven Betreuung der Studierenden und Promovierenden große Bedeutung zu und erwartet von den Lehrenden eine ausgeprägte Präsenz an der Universität.

Wir fördern Frauen und fordern sie deshalb ausdrücklich zur Bewerbung auf. Bewerberinnen und Bewerber mit Kindern sind willkommen – die Philipps-Universität bekennt sich zum Ziel der familienfreundlichen Hochschule. Bewerberinnen/Bewerber mit Behinderung im Sinne des SGB IX (§ 2, Abs. 2, 3) werden bei gleicher Eignung bevorzugt.

Bewerbungsunterlagen (Kopien) sind bis zum 30. Juni 2017 zu richten an die Präsidentin der Philipps-Universität Marburg, Biegenstraße 10, 35032 Marburg. Zusätzlich können Bewerbungen als PDF-Datei an bewerbung@verwaltung.uni-marburg.de gesendet werden.

Bewerbungsschluss: 30.06.2017