Stellenmarkt Ein Angebot aus dem Karriere-Netzwerk von Jobbörse der ZEIT - Alle aktuellen Jobs im ZEIT Stellenmarkt
Referent (m/w) Koordinierung "Dioscuri-Programm"

Max-Planck-Gesellschaft zur Förderung der Wissenschaften e.V.. München, 14.06.2017

Die Max-Planck-Gesellschaft zur Förderung der Wissenschaften e. V. ist eine von Bund und Ländern finanzierte Selbstverwaltungsorganisation der Wissenschaft. Sie betreibt in gegenwärtig 84 Instituten und Forschungsstellen im In- und Ausland Grundlagenforschung auf natur- und geisteswissenschaftlichen Gebieten. Die Generalverwaltung sucht für die Abteilung Forschungspolitik/Außenbeziehungen im Referat für Internationale Beziehungen zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine/einen

Referentin/Referenten zur Betreuung und federführenden Koordinierung des „Dioscuri-Programms“ zur Förderung exzellenter Forschung in mittel- und osteuropäischen Ländern (Kennziffer 31/17)

Die Max-Planck-Gesellschaft ist international ausgerichtet und widmet den Forschungsbeziehungen zu etablierten und aufstrebenden Wissenschaftsnationen, den wissenschaftlichen Exzellenzzentren dieser Länder sowie den Spitzen- und Nachwuchswissenschaftler/-innen besondere Aufmerksamkeit. In Europa besteht Handlungsbedarf, verstärkt Exzellenz in der Forschung zu zeigen und eine Spaltung in wissenschaftlich starke und schwache Länder zu vermeiden. Dazu hat die Max-Planck-Gesellschaft die Initiative ergriffen und dem Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) das "Dioscuri-Programm" zur Förderung exzellenter Forscher/-innen in mittelund osteuropäischen Ländern vorgeschlagen. Das Ziel des Programms, für das auch das BMBF finanzielle Mittel bereitstellt, besteht darin, wissenschaftliche Leuchttürme in Form von Exzellenzzentren zunächst in Polen und später ggf. in weiteren mittel- und osteuropäischen Ländern aufzubauen. Die Max-Planck-Gesellschaft übernimmt für das Programm eine inhaltliche und organisatorische Führungsrolle, wobei es für sämtliche deutsche Universitäten und Forschungseinrichtungen offen steht.

Ihre Aufgaben

Sie übernehmen im Sachgebiet "Forschungsregion Europa" im Referat für Internationale Beziehungen die inhaltliche und organisatorische Betreuung des Dioscuri-Programms zunächst mit Polen. Zum Aufgabengebiet gehören die verantwortliche Betreuung des Dioscuri Scientific Committee und die Unterstützung der Sachgebietsleitung Forschungsregion Europa in allen inhaltlich-strategischen und fachlichen Belangen sowie bei der Berichterstattung zum Dioscuri-Programm gegenüber der Leitung der Max-Planck-Gesellschaft und dem BMBF.

Sie sind zuständig für die organisatorische Vorbereitung der Sitzungen des Dioscuri Scientific Committee, die Begleitung des Dioscuri - Ausschreibungsverfahrens inklusive der formalen Prüfung und Aufbereitung der eingehenden Antragsunterlagen und der Einholung wissenschaftlicher Gutachten. Ferner übernehmen Sie in Abstimmung mit der Sachgebietsleitung Forschungsregion Europa die organisatorische Vorbereitung und Durchführung der Fünfjahresevaluation der Dioscuri-Zentren. Dazu beziehen Sie das Dioscuri Scientific Committee eng ein.

Sie übernehmen die selbständige Korrespondenz mit Institutionen und Personen im In- und Ausland und wirken an der Öffentlichkeitsarbeit des Dioscuri-Programms inklusive des Aufbaus eines Onlineportals mit. Auch unterstützen Sie leitende Max-Planck-Wissenschaftler/-innen sowie die Leitung der Max-Planck-Gesellschaft bei der Vorbereitung und Durchführung von Besuchen mittel- und osteuropäischer Länder zur Implementierung des Programms und zur Verankerung der Kooperation.

Die Konzeption und Betreuung des Rechnungswesens des Dioscuri-Programms nach den Anforderungen von Handels- und Zuwendungsrecht stellen einen weiteren wichtigen Schwerpunkt Ihrer Tätigkeit dar. Ihnen obliegt die Federführung bei der Bewirtschaftung, Abrechnung und Rechnungslegung der Projektmittel in enger Zusammenarbeit mit anderen Fachabteilungen der Generalverwaltung.

Sie sind mit der Antragstellung der Fördermittel beim BMBF unter Beachtung der zuwendungsrechtlichen und handels- sowie steuerrechtlichen Rahmenbedingungen sowie der Erstellung von Zwischen- und Einzelverwendungsnachweisen betraut. Sie stellen die Zahlungsfähigkeit und ein anforderungsgerechtes Liquiditätsmanagement sicher. Sie sind Ansprechpartner/-in des BMBF, insbesondere hinsichtlich finanztechnischer und organisatorischer Belange des Dioscuri-Programms. Sie übernehmen eigenverantwortlich die Erstellung der Wirtschaftsplanung und der mittelfristigen Finanzplanung.

Sie koordinieren die Abstimmungsprozesse mit dem polnischen NCN (Nationales Wissenschaftszentrum) in allen finanzrelevanten Fragen. Sie verantworten die Zuweisung und Weiterleitung der Fördermittel an das NCN, holen die Verwendungsnachweise ein und prüfen diese zur Weiterleitung an das BMBF. Sie übernehmen Kostenplanung und Kostenabrechnung von Konferenzen und Veranstaltungen sowie der Sitzungen des Dioscuri Scientific Committee.

Ihr Profil

Die Aufgaben erfordern auf der Grundlage eines abgeschlossenen Hochschulstudiums sehr gute Kenntnisse internationaler Forschungsstrukturen und Erfahrungen in der internationalen Zusammenarbeit sowie in der Wissenschaftsverwaltung. Vorausgesetzt wird fundierte wissenschaftsbezogene Berufserfahrung, gerne mit Ländern Mittel- und Osteuropas und insbesondere mit Polen. Erwartet werden ein nachweislich hohes Maß an konzeptionellen Fähigkeiten und Organisationsgeschick, Flexibilität und ein sicheres Auftreten und sehr gute kommunikative Fähigkeiten. Ihre Teamfähigkeit und soziale Kompetenzen haben Sie unter Beweis gestellt. Exzellente englische Sprachkenntnisse in Wort und Schrift sind für die Erfüllung der Aufgaben unabdingbar. Kenntnisse mittel- und osteuropäischer Sprachen sind von Vorteil.

Unser Angebot

Im Rahmen eines zunächst auf vier Jahre befristeten Arbeitsverhältnisses bieten wir Ihnen eine Bezahlung bis Entgeltgruppe 13 TVöD (Bund), sowie verschiedene Sozialleistungen. Ihr Arbeitsplatz liegt zentral in München in direkter Nähe zum Odeonsplatz und ist gut mit öffentlichen Verkehrsmitteln zu erreichen. In der Nähe sind Betreuungsmöglichkeiten für Kinder im Alter von 6 Monaten bis 3 Jahren vorhanden.

Die Max-Planck-Gesellschaft hat sich zum Ziel gesetzt, mehr schwerbehinderte Menschen zu beschäftigen. Bewerbungen Schwerbehinderter sind ausdrücklich erwünscht.

Haben wir Ihr Interesse geweckt? Dann freuen wir uns auf Ihre vollständige Online-Bewerbung (Kennziffer 31/17) unter: www.mpg.de/karriere/gv

Bewerbungsfrist: 15. August 2017

MAX-PLANCK-GESELLSCHAFT
zur Förderung der Wissenschaften e.V.
Generalverwaltung
Abteilung Zentrale Dienste

www.mpg.de

Bewerbungsschluss: 15.08.2017