Stellenmarkt Ein Angebot aus dem Karriere-Netzwerk von Jobbörse der ZEIT - Alle aktuellen Jobs im ZEIT Stellenmarkt
Professur (m/w) für Medien- und Kulturtheorie

Hochschule Pforzheim - Gestaltung, Technik, Wirtschaft und Recht. Pforzheim, 26.07.2017

Logo
Die Hochschule Pforzheim bietet anwendungsbezogene wissenschaft­liche/künst­le­rische Lehre und Forschung. Interdisziplinarität, Internatio­nali­tät, Technologie- und Know-how-Transfer sind wesentliche Elemente unseres Erfolgs. Das Hochschulstudium wird bei uns nicht nur als Fachausbildung verstanden, sondern dient zugleich der Persönlich­keits­bildung der Studierenden.

Wir freuen uns auf Ihre Mitwirkung im studiengangübergreifenden Fach­gebiet „Kunst, Kunst- und Designwissenschaften“ ab dem Sommer­semester 2018 in der Fakultät für Gestaltung als

PROFESSORIN/PROFESSOR (W3)
FÜR MEDIEN- UND KULTURTHEORIE


Die Stelleninhaberin/Der Stelleninhaber soll selbstverantwortlich Lehrver­an­staltungen für die Ausbildung von Gestalterinnen und Gestaltern in BA- und MA-Studiengängen anbieten, auch in englischer Sprache. Zu ihrer/seiner Qualifikation gehört der souveräne Umgang mit klassischen und aktuellen Theoriekonstrukten. Besonderes Augenmerk liegt auf der Reflexion medialer Bedingungen von Entwurfspraktiken und Prozess­strukturen in der Designpraxis in Forschung und Lehre. Die Professur ist dem Pforzheimer Modell verpflichtet und zielt darauf ab, sämtlichen Studiengängen der Fakultät für Gestaltung durch die Vermittlung theoretischer und historischer Grundlagen ein breites und inspirierendes Fundament zu geben. In der Lehre sind Kenntnisse auf den Gebieten der Medientheorie, der Kulturtheorie, der Modetheorie und -geschichte, der Allgemeinen Designgeschichte, der Wahrnehmungstheorie und Semiotik zu vermitteln. Daneben gehört es zu den Aufgaben der Professur, Drittmittelprojekte einzuwerben, auch in Kooperation mit den anderen Fakultäten der Hochschule, und in Zusammenarbeit mit der Professur für Kunst- und Designtheorie das Forschungsprofil der Fakultät für Gestal­tung weiter auszubauen. Die Befähigung dazu soll durch einschlägige Publika­tionen sowie Erfahrungen in der erfolgreichen Drittmittel­ein­werbung und eigenverantwortlichen Durchführung von Forschungs­projekten nachge­wiesen werden. Akademische Lehrerfahrung und berufliche Tätigkeit auch außerhalb der Hochschule sowie Engagement in europäischen Design­netz­werken werden vorausgesetzt. Wir erwarten, dass die Professorin/der Professor zur Mitarbeit in der Selbstverwaltung bereit ist, für die inter- und transdisziplinäre Zusammenarbeit mit anderen Fakultäten zukunfts­weisende Ideen entwickelt und sich an den inter­nationalen Aktivitäten der Hochschule beteiligt.

Berufungsvoraussetzungen sind u. a. ein abgeschlossenes Hochschul­studium, wissenschaftliche Qualifikation, die durch Promotion und i. d. R. Habilitation oder habilitationsäquivalente Leistungen nachgewiesen wird, und mindestens fünf Jahre Berufserfahrung – davon mindestens drei Jahre außerhalb des Hochschulbereichs. Weitere Einzelheiten (vgl. § 47 Landeshochschulgesetz Baden-Württemberg) sind einem Merkblatt zu entnehmen, das über die Homepage der Hochschule heruntergeladen werden kann.
Die Hochschule Pforzheim strebt die Erhöhung ihres Frauen­anteils an und fordert qualifizierte Interessentinnen deshalb nachdrücklich auf, sich zu bewerben. Bei gleicher Qualifikation haben behinderte Bewerber/-innen Vorrang. Ihre Bewerbung senden Sie bitte bis 25.09.2017 unter Angabe der Kennziffer 171021 per E-Mail an berufungen@hs-pforzheim.de oder an den Rektor der Hochschule Pforzheim, Tiefenbronner Str. 65, 75175 Pforzheim. Auskunft erteilt Prof. Dr. Thomas Hensel, Fakultät für Gestaltung, Kunst- und Designtheorie, thomas.hensel@hs-pforzheim.de

Bewerbungsschluss: 25.09.2017