Stellenmarkt Ein Angebot aus dem Karriere-Netzwerk von Jobbörse der ZEIT - Alle aktuellen Jobs im ZEIT Stellenmarkt
Professur (W3) für Robotik und Künstliche Intelligenz

Hochschule Pforzheim - Gestaltung, Technik, Wirtschaft und Recht. Pforzheim, 09.04.2018

logo
Die Hochschule Pforzheim zählt mit rund 6.300 Studierenden und 500 Personen in Lehre, Forschung und Administration zu den größten Hochschulen für Angewandte Wissenschaften Baden-Württembergs. In ihren drei Fakultäten – Gestaltung, Wirtschaft und Recht sowie Technik – verbindet die Hochschule Pforzheim Kreativität mit betriebswirtschaftlicher Ausbildung und technischer Präzision. Interdisziplinarität, Internationalität, Technologie und Know-how-Transfer sind wesentliche Elemente unseres Erfolges. Unseren Mitarbeitern und Studierenden wird nicht nur eine Fachausbildung geboten, sondern eine ganzheitliche Persönlichkeitsentwicklung.

An der Fakultät für Technik ist für die Studiengänge Mechatronik (B. Eng.) und Mechatronische Systementwicklung (M. Sc.) baldmöglichst folgende Professur zu besetzen:

Professorin / Professor (W3)
für Robotik und Künstliche Intelligenz

Kennziffer:182011
Arbeitszeit:Vollzeit
Vergütung:W3
Bewerbungsfrist:31.05.2018

Ihr zukünftiges Aufgabengebiet und Umfeld:
  • Sie verantworten die fachliche und wissen­schaftliche Ausbildung auf dem Gebiet der Künstlichen Intelligenz in Verbindung mit mechatronischen Systemen.
  • Sie bauen einen Forschungsschwerpunkt in den oben genannten Themengebieten auf.
  • Anwendungsdomänen sind selbstlernende kooperative Roboter in der Industrie, Serviceroboter in Medizintechnik / Haushalt oder intelligente Fahrzeugsysteme.
  • In der Lehre vertreten Sie darüber hinaus das Fachgebiet Elektrische Antriebssysteme im Bachelorstudiengang.
Das erwarten wir:
  • Sie sind eine Persönlichkeit, die über mehrjährige Berufserfahrung in den genannten Themengebieten verfügt und darüber hinaus umfassend in ihrem Fachgebiet vernetzt ist.
  • Sie sind regelmäßig mit Fachpublikationen auf Konferenzen bzw. in Journalen vertreten.
  • Sie verfügen über Erfahrung in der Einwerbung von Drittmitteln.
  • Erwartet wird ein Exposé, aus dem hervorgeht, wie Sie ihren Forschungsschwerpunkt im Rahmen von Laboren und Forschungskooperationen an der Hoch­schule Pforzheim unter Berücksichtigung des Profils und der Gegebenheiten der Institution aufbauen.
  • Das Exposé sollte Ziele und Vorhaben in den ersten fünf Jahren der Professur, wissenschaftliche Ziel­stellungen, Themenvorschläge für die Lehrtätigkeit sowie eine Übersicht über Ihr Netzwerk darlegen.
Bei Fragen wenden Sie sich bitte an Prof. Dr. Martin Pfeiffer (martin.pfeiffer@hs-pforzheim.de).

Berufungsvoraussetzungen sind u. a. ein abgeschlossenes Hochschulstudium, wissenschaftliche Qualifikation, die i. d. R. durch Promotion nachgewiesen wird, und mindestens fünf Jahre Berufserfahrung, davon mindestens drei Jahre außerhalb des Hochschulbereichs. Weitere Einzelheiten (vgl. § 47 Landeshochschulgesetz Baden-Württemberg) sind einem Merkblatt zu entnehmen, das über die Homepage der Hochschule heruntergeladen werden kann. Die Hochschule Pforzheim strebt die Erhöhung ihres Frauenanteils an und fordert qualifizierte Interessentinnen deshalb nachdrücklich auf, sich zu bewerben. Bei gleicher Qualifikation haben behinderte Bewerber/-innen Vorrang.

zert
Ihre Bewerbung bitte unter Angabe der jeweiligen Kenn­ziffer an: berufungen@hs-pforzheim.de oder per Post an: Hochschule Pforzheim – Rektor, Herr Prof. Dr. Ulrich Jautz, Tiefenbronner Str. 65, 75175 Pforzheim

Bewerbungsschluss: 31.05.2018