Stellenmarkt Ein Angebot aus dem Karriere-Netzwerk von Jobbörse der ZEIT - Alle aktuellen Jobs im ZEIT Stellenmarkt
Professur (W2) für Maritime Graphics / Leitung einer Abteilung am IGD (m/w)

Universität Rostock / Fraunhofer-Institut für Graphische Datenverarbeitung IGD. Rostock, 23.11.2017

Logo

An der Fakultät für Informatik und Elektrotechnik der Universität Rostock und der Fraunhofer-Gesellschaft ist, vorbehaltlich haushaltsrechtlicher Regelungen, im Rahmen einer einvernehmlichen Berufung, zum nächstmöglichen Zeitpunkt die

W2-Professur für Maritime Graphics an der Universität Rostock und in Personalunion mit der Leitung einer Abteilung am
Fraunhofer-Institut für Graphische Datenverarbeitung IGD,
Standort Rostock
zu besetzen.

Die Universität Rostock und das Fraunhofer IGD kooperieren seit mehreren Jahren in den Forschungsgebieten Maritime Technologies und Visual Assistance Technologies. Mit der Professur ist die Leitung einer Abteilung des Fraunhofer IGD verbunden, die die wissenschaftlich- fachliche und unternehmerische Steuerung und Entwicklung der Abteilung innerhalb des Fraunhofer-Modells und der Fraunhofer-Gesamtstrategie umfasst.

Das Fraunhofer IGD ist die international führende Einrichtung für angewandte Forschung in der bild- und modellbasierten Informatik (Visual Computing). Am Standort Rostock liegt der Schwerpunkt auf der Entwicklung von Softwarelösungen für maritime Wirtschaft, Maschinen- und Anlagenbau sowie In­for­ma­tions­tech­no­lo­gie.

Zu Ihren Aufgaben gehören die Entwicklung und Vermittlung der Grundlagen, Methoden und Verfahren des Visual Computing sowie die Konzeption komplexer Systeme, insbesondere in der Spezialisierung für maritime Anwendungen. Die Schwerpunktthemen vertreten Sie kompetent in Forschung und Lehre sowie im Forschungs- und Technologiemanagement gegenüber Forschungsförderern und Forschungspartnern und bauen die strategische Verbindung zwischen Universität Rostock und Fraunhofer IGD aus. Im Rahmen Ihrer universitären Tätigkeit arbeiten Sie eng mit dem Department »Maritime Systeme« der interdisziplinären Fakultät der Universität Rostock zusammen. Die Lehrverpflichtung an der Universität Rostock beträgt zwei Semesterwochenstunden.

Sie verfügen über sehr gute Kenntnisse auf dem Gebiet des Visual Computing und sind durch international anerkannte wissenschaftliche Arbeiten auf möglichst mehreren der folgenden Schwerpunkte ausgewiesen:
  • Computer Vision und Unterwasserbildverarbeitung
  • Technologien der virtuellen und erweiterten Realität und deren Anwendung im maritimen Bereich
  • Visualisierung und interaktive Bearbeitung von Informationen aus dem maritimen Umfeld, z. B. Sensordaten
  • Visualisierung und Verarbeitung von 3D-Daten im Produktionslebenszyklus maritimer Systeme
Sie können Führungserfahrung von interdisziplinären Forschergruppen sowie Erfahrung bei der strategischen Planung, Akquisition und Durchführung von Forschungs- und Entwicklungsprojekten in unterschiedlichen Geschäftsfeldern nachweisen und bringen diese in die Leitung des Bereiches Maritime Graphics sowohl an der Universität als auch in der Abteilung am Fraunhofer IGD ein. Internationale Arbeits- und Lehrerfahrung und/oder Erfahrung in internationalen Projekten sowie wissenschaftspolitische Vernetzung sind von Vorteil.

Auskünfte hierzu erteilt:
Frau Professor Heidrun Schumann, Vorsitzende der Berufungskommission
Telefon: +49 381/498-7490, E-Mail: heidrun.schumann@uni-rostock.de
Bild
Die Einstellungsvoraussetzungen bestimmen sich gemäß § 58 Abs. 1 Landes­hoch­schul­ge­setz Mecklenburg-Vorpommern (LHG M-V): abgeschlossenes Hochschulstudium, Promotion, Erfahrung in der Lehre, Habilitation oder vergleichbare wissenschaftliche Leistungen, die in der Regel im Rahmen einer Juniorprofessur oder in einer Tätigkeit außerhalb der Universität erbracht worden sind.

Die Einstellung erfolgt am Fraunhofer-Institut für Graphische Datenverarbeitung IGD, Standort Rostock, im Angestelltenverhältnis. Parallel dazu werden Sie auf die Professur für Maritime Graphics an der Fakultät für Informatik und Elektrotechnik der Universität Rostock nach dem Thüringer Modell gemäß § 59 Absatz 7 LHG M-V berufen.

Besondere Fähigkeiten und Leistungen in der Lehre sowie in der Wissenschaftsorganisation und akademischen Selbstverwaltung finden Berücksichtigung. Zu diesem Zweck sind die Ergebnisse in der Lehre, die Vorstellungen zur künftigen Lehre inkl. zur didaktischen Gestaltung von Lehrveranstaltungen darzulegen und die Erfahrungen im wissenschaftlichen Management zu beschreiben. Aktives Engagement und Erfahrung bei der Einwerbung von Drittmitteln werden erwartet. Zudem setzen wir die Fähigkeit voraus, ein Team von ca. 15 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern zu führen.

Die Universität Rostock bekennt sich zu ihren universitären Führungsleitlinien. Auf Sie warten vielseitige Projekte mit hohem Praxisbezug und ein großer Gestaltungsfreiraum in der Forschung. Die Universität Rostock und die Fraunhofer-Gesellschaft verfolgen eine familienfreundliche Personalpolitik und bieten ihren Mitarbeitenden flexible Arbeitszeiten und Unterstützungsangebote zur Vereinbarkeit von Beruf und Privatleben. Zudem leistet die Universität Rostock Neuberufenen aktive Hilfestellung bei einem Umzug mit der ganzen Familie.

Die Universität Rostock und die Fraunhofer-Gesellschaft streben eine Erhöhung des Anteils von Frauen am wissenschaftlichen Personal an und fordern daher qualifizierte Frauen mit Bezug auf § 7 Abs. 3 des Gleichstellungsgesetzes Mecklenburg-Vorpommern nachdrücklich auf, sich zu bewerben. Frauen werden bei im Wesentlichen gleichwertiger Qualifikation vorrangig berücksichtigt, sofern nicht in der Person des Mitbewerbers liegende Gründe überwiegen.

Schwerbehinderte Bewerberinnen und Bewerber werden bei gleicher Eignung, Befähigung und Qualifikation besonders berücksichtigt.

Bewerbungen mit den üblichen Unterlagen (tabellarischer Lebenslauf, Darstellung des wissenschaftlichen und beruflichen Werdegangs, Schrif­ten­ver­zeich­nis, Aufstellung der bisherigen Lehrtätigkeit, eventuell hochschuldidaktischer Zusatzqualifikationen und der bisherigen Dritt­mit­tel­ein­wer­bung sowie Be­schrei­bung künftiger Forschungsabsichten) sind bis 15.01.2018 zu richten an die

Universität Rostock,
Dekan der Fakultät für Informatik und Elektrotechnik,
Albert-Einstein-Straße 22, 18059 Rostock.


Bewerbungskosten können vom Land
Mecklenburg-Vorpommern leider nicht
übernommen werden.

Bewerbungsschluss: 15.01.2018