Stellenmarkt Ein Angebot aus dem Karriere-Netzwerk von Jobbörse der ZEIT - Alle aktuellen Jobs im ZEIT Stellenmarkt

Bitte beachten Sie: Diese Stellenanzeige ist nicht mehr aktiv
Passende Stellenangebote per Email

Erfahren Sie es als Erster, wenn
neue Stellenangebote online sind
‐ mit dem ZEIT Stellenmarkt
Job-Newsletter Service.

Passende JOBS per Mail
Professur (W3) "Digitale Phonetik"

Universität Stuttgart. Stuttgart, 27.10.2016

W3-Professur „Digitale Phonetik“

INSTITUT FÜR MASCHINELLE SPRACHVERARBEITUNG I ZUM NÄCHSTMÖGLICHEN ZEITPUNKT
Die Professur befasst sich in Forschung und Lehre mit der Entwicklung theoretisch fundierter Ver­ar­bei­tungs­me­tho­den für gesprochene Sprache im Zuge der Digitalisierung von Abläufen und großen Datenkollektionen. Sie stellt ein Bindeglied her zwischen den interdisziplinären Forschungsbereichen zu Sprache, maschineller Sprach­ver­ar­bei­tung, Mensch-Computer-Interaktion und Visual Analytics. Mit der Professur ist die Leitung einer Ab­tei­lung am Institut für Maschinelle Sprachverarbeitung (IMS) verbunden.

Neben den Grundlagen der automatischen Spracherkennung und der Phonetik soll das Forschungsprofil des Lehr­stuhls anwendungsbezogene Grundlagenforschung zu mehreren der folgenden Bereiche umfassen:

  • Entwicklung maschineller Lernverfahren für die Verarbeitung gesprochener Sprache mit systematischer A­dap­tation auf Anwendungsszenarien (insbesondere für Szenarien mit beschränkten Datenmengen, z. B. nicht-muttersprachliche und dialektale Äußerungen, ressourcenarme Sprachen, spezielle Inhaltsdomänen etc.)
  • Theoretisch fundierte digitale Modellierung von Prosodie (Intonation, Phrasierung, Stimmqualität etc.) in ihren linguistischen Funktionen (z. B. Informationsfokus) und paralinguistischen Funktionen (z. B. Emotionen)
  • Spoken Language Understanding, d. h. Erfassung der Inhalte und kontextgebundenen kommunikativen Funk­tionen gesprochener Äußerungen
  • Experiment und Simulation als Methoden der Sprachforschung
  • Sprachverarbeitung in multimodalen und eingebetteten interaktiven Szenarien
  • Ansätze für die kritisch reflektierte Erschließung von Sprachdaten in großen heterogenen Datensammlungen (z. B. sozialen Medien)
Gesucht wird eine international exzellent ausgewiesene Forscherpersönlichkeit. Zu ihren Aufgaben gehört die Vertretung der Gebiete Phonetik, Phonologie und Verarbeitung gesprochener Sprache in den Studiengängen des Fachbereichs Informatik, insbesondere Maschinelle Sprachverarbeitung und Computational Linguistics. Er­fah­rungen in der Drittmitteleinwerbung und Bereitschaft zur Beteiligung an Verbundforschungsprojekten werden erwartet.

Es gelten die Einstellungsvoraussetzungen der §§ 47 und 50 Landeshochschulgesetz Baden-Württemberg.

Bewerbungen − bevorzugt in elektronischer Form − mit den üblichen Unterlagen (Darstellung des wis­sen­schaft­li­chen Werdegangs, Zeugniskopien, Schriften- und Lehrveranstaltungsverzeichnis, Auflistung der eingeworbenen Drittmittel, wissenschaftliches Konzept) sowie drei für die Ausschreibung einschlägige Schriften sind bis zum 1. De­zember 2016 einzusenden an den Vorsitzenden der Berufungskommission:

Prof. Dr. Jonas Kuhn
Universität Stuttgart
Institut für Maschinelle Sprachverarbeitung
Pfaffenwaldring 5b
70569 Stuttgart
E-Mail: berufung-digiphon@ims.uni-stuttgart.de

Die Universität Stuttgart verfügt über ein Dual Career Programm zur Unterstützung der Partnerinnen und Partner berufener Personen. Nähere Informationen unter: www.uni-stuttgart.de/dual-career/

Die Universität Stuttgart möchte den Anteil der Frauen erhöhen. Frauen werden deshalb ausdrücklich zur Be­wer­bung aufgefordert. Vollzeitstellen sind grundsätzlich teilbar. Schwerbehinderte werden bei gleicher Eignung vor­rangig eingestellt. Die Einstellung erfolgt durch die Zentrale Verwaltung.

Bewerbungsschluss: 01.12.2016