Stellenmarkt Ein Angebot aus dem Karriere-Netzwerk von Jobbörse der ZEIT - Alle aktuellen Jobs im ZEIT Stellenmarkt
Akademischer Mitarbeiter (m/w) im Bereich des automatisierten und vernetzten Fahrens

Universität Ulm. Ulm, 16.11.2016


Im Institut für Mess-, Regel- und Mikrotechnik an der Universität Ulm sind ab dem 1. Februar 2017 oder später zwei Stellen einer/eines

Akademischen Mitarbeiterin /
Akademischen Mitarbeiters
im Bereich des automatisierten und vernetzten Fahrens

in Vollzeit befristet auf maximal 6 Jahre zu besetzen. Die Stellen bieten die Möglichkeit zur Promotion.
Ihre Aufgaben:
Sie arbeiten daran, zukünftig hochautomatisiertes und autonomes Fahren auch in der Innenstadt Rea­li­tät werden zu lassen. Hier ergibt sich für automatisierte Fahrzeuge die besondere Herausforderung, dass ihre eigenen Sensoren durch Verdeckungen nicht mehr ihre Umgebung in allen Situationen kom­plett wahrnehmen können. Im Rahmen des durchzuführenden öffentlich geförderten Projekts mit namhaften Automobilherstellern und Zulieferern sollen daher komplexe Fahrmanöver in der Innenstadt, wie Einfädelvorgänge an Kreuzungen und auf Vorfahrtsstraßen, unter zusätzlicher Nutzung von externen Sensoren zur Verkehrserfassung sowie Mobilfunkkommunikation (Car2x) unterstützt werden. Eine derartige Infrastruktur wird in Ulm exemplarisch aufgebaut und im Realverkehr evaluiert werden.
Die Schwerpunkte der Projektanteile des Instituts sind die Objekterkennung und Objektverfolgung von Verkehrsteilnehmern aus verschiedenen, am Straßenrand örtlich verteilt verbauten Kamera-, Lidar- und Radarsensoren (Sensorfusion), die Erstellung eines dynamischen Modells der Umgebung und dessen Komm­unikation an die Fahrzeuge über Mobilfunk (LTE/5G) sowie die Funktionsentwicklung in einem der vollautomatisierten Versuchsfahrzeuge des Instituts unter Nutzung der übertragenen Daten und der fahrzeugeigenen Umgebungserfassung. Die Hardwareplattformen zur Kommunikation und das Netz werden dabei von den Projektpartnern zur Verfügung gestellt. Die Arbeiten in der Signalkette des Fahrzeugs umfassen im Wesentlichen die Vereinigung (Fusion) der internen Sensordaten mit den übermittelten Daten im Fahrzeug sowie die Realisierung und Absicherung der automatisierten Fahr­manöver in Verdeckungssituationen. Für die Aufgabenstellungen kann auf sehr umfangreiche Vor­erfahrung und bestehende Softwaremodule des Instituts zurückgegriffen werden. Die inhaltliche Aufteilung erfolgt in Absprache mit den zukünftigen Mitarbeiterinnen bzw. Mitarbeitern.
Sie bieten:
Bewerbungsvoraussetzungen sind ein Masterabschluss an einer Universität in der Fachrichtung In­gen­ieur­wissenschaften, Informatik oder verwandtem, sehr gute Kenntnisse im Bereich der modernen Signalverarbeitung und Systemtheorie sowie Programmierkenntnisse in C / C++. Eine hohe Eigen­ständigkeit und Eigenverantwortlichkeit bei der Bearbeitung der Themen setzen wir voraus.
Bewerbungen mit den üblichen Unterlagen (Motivationsschreiben, Lebenslauf, Zeugniskopien, Noten­spiegel, etc.) senden Sie bitte, gerne auch elektronisch, an Herrn Prof. Dr.-Ing. Klaus Dietmayer, Insti­tut für Mess-, Regel- und Mikrotechnik, Albert-Einstein-Allee 41, 89081 Ulm. E-Mail: klaus.diet­may­er@uni-ulm.de sowie Herrn Dr.-Ing. Michael Buchholz, E-Mail: michael.buchholz@uni-ulm.de. Für Fragen zu dieser Ausschreibung stehen wir natürlich gerne vorab zur Verfügung. Bitte geben Sie die Kennziffer 135 an.
Bild-1 Bewerbungsschluss ist der 6. Januar 2017.
Die Universität Ulm strebt eine Erhöhung des Anteils von Frauen in Forschung
und Lehre an und bittet deshalb qualifizierte Wissenschaftlerinnen nach-
drücklich um ihre Bewerbung. Die Einstellung erfolgt durch die Zentrale
Universitätsverwaltung. Schwerbehinderte werden bei gleicher Eignung
bevorzugt berücksichtigt.

Bewerbungsschluss: 06.01.2017