Stellenmarkt Ein Angebot aus dem Karriere-Netzwerk von Jobbörse der ZEIT - Alle aktuellen Jobs im ZEIT Stellenmarkt
Juniorprofessur (W1) für digital vernetzte Mobilitätssysteme

Universität Ulm. Ulm, 27.07.2017

Automatisiertes Fahren und intelligente Fahrzeugsysteme sind strategische übergreifende Forschungsthemen der Universität Ulm. Zur Stärkung des Forschungsschwerpunktes ist in der Fakultät für Ingenieur­wis­sen­schaften, Informatik und Psychologie zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine

Juniorprofessur für digital vernetzte Mobilitätssysteme (W1)

gestiftet durch die Stadt Ulm zu besetzen. Die Juniorprofessur wird voraussichtlich dem Institut für Mess-, Regel- und Mikrotechnik zugeordnet, dies wird jedoch in Abhängigkeit der konkreten Forschungsthemen entschieden.

Die fachlichen Schwerpunkte der Juniorprofessur sollen im Bereich neuer Mobilitätssysteme und Mobilitätskonzepte unter Nutzung der digitalen Vernetzung liegen. Dies kann methodische Aspekte der Vernetzung von automatisierten oder teilautomatisierten Fahrzeugen sowohl untereinander als auch mit der Infrastruktur zur Realisierung entsprechender neuer Funktionen umfassen. Ein weiterer Aspekt kann die Intermodalität und Vernetzung verschiedener Mobilitätssysteme und Verkehrsmittel sein. Gesucht wird daher eine hervorragend ausgewiesene Nachwuchswissenschaftlerin/ ein hervorragend ausgewiesener Nachwuchswissenschaftler, die/der eines oder mehrere der folgenden Themenfelder abdeckt:

  • Methodische und technologische Entwicklung automatisierter und digital vernetzter Mobilitätssysteme und Fahrzeuge im urbanen Raum
  • Sicherheit und Zuverlässigkeit von automatisierten und digital vernetzten Mobilitätssystemen und Fahrzeugen
  • Systemische Betrachtung und Optimierung von intermodalen vernetzten Mobilitätskonzepten mit automatisierten Verkehrsmitteln
Hierbei ergeben sich unter anderem enge Kooperationsmöglichkeiten mit dem zusammen mit der Daimler AG eingerichteten Innovationszentrum driveU an der Universität Ulm und dem Forschungszentrum für kooperative, hochautomatisierte Fahrerassistenzsysteme und Fahrfunktionen (F3).

Im Bereich der Lehre sollen Wahlveranstaltungen in den Masterstudiengängen der Fachbereiche Elektrotechnik und Informatik angeboten werden, um so Studierenden einen Einblick in aktuelle Forschungsthemen im Bereich automatisierter vernetzter Mobilitätssysteme zu ermöglichen.

Das Auswahl- und Einstellungsverfahren ist an die Bestimmungen des Landeshochschulgesetzes über die Berufung von Professoren angelehnt. Einstellungsvoraussetzungen sind ein abgeschlossenes Hochschulstudium, pädagogische Eignung und eine besondere Befähigung zu wissenschaftlicher Arbeit, die in der Regel durch die herausragende Qualität einer Promotion nachgewiesen wird.

Die Einstellung erfolgt im Beamtenverhältnis auf Zeit oder im Beschäftigungsverhältnis zunächst befristet für drei Jahre. Nach positiver Evaluierung ist eine Verlängerung um weitere drei Jahre möglich. Eine weitere Verlängerung ist ausgeschlossen.

Die Universität Ulm strebt eine Erhöhung des Anteils von Frauen in Forschung und Lehre an und bittet deshalb qualifizierte Wissenschaftlerinnen nachdrücklich um ihre Bewerbung.

Bewerbungen mit den üblichen Unterlagen (Lebenslauf, Zeugniskopien, Schriftenverzeichnis, Forschungskonzept, etc.) werden in elektronischer Form (eine PDF-Datei) bis 7. September 2017 erbeten an den Prodekan der Fakultät für Ingenieurwissenschaften, Informatik und Psychologie, Herr Prof. Dr. Christian Waldschmidt, Albert-Einstein-Allee 41, 89081 Ulm, E-Mail in.dekanat@uni-ulm.de.

Bitte fügen Sie ihrer elektronischen Bewerbung auch den ausgefüllten Kurzfragebogen (Download unter https://www.uni-ulm.de/in/fakultaet/fakultaet/aktuelles/stellenangebote/) bei.

Bitte geben Sie die Kennziffer 72 in der Betreffzeile an.

Weitere Informationen zum Bewerbungsverfahren erhalten Sie bei Bedarf unter E-Mail: in.dekanat@uni-ulm.de. Schwerbehinderte werden bei entsprechender Eignung vorrangig eingestellt.

Bewerbungsschluss: 07.09.2017