Stellenmarkt Ein Angebot aus dem Karriere-Netzwerk von Jobbörse der ZEIT - Alle aktuellen Jobs im ZEIT Stellenmarkt
Software-Systemarchitekt / Software-Integrator (m/w) im Bereich automatisiertes Fahren

Universität Ulm. Ulm, 14.02.2018

Bild-0 Am Institut für Mess-, Regel- und Mikrotechnik ist ab sofort die Stelle eines/einer

Software-Systemarchitekts/-in und
Software-Integrators/-in
im Bereich automatisiertes Fahren

befristet bis zum 31.01.2022 zu besetzen. Die Stelle kann in Vollzeit oder Teilzeit ab 50 % besetzt werden.
Ihre Aufgaben:
Im Rahmen eines Leuchtturmprojektes des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) wird im Verbund von sechs führenden Universitäten unter Begleitung und teilweise Mitwirkung namhafter Unter­nehmen der Automobil- und Zulieferindustrie in Deutschland auf dem Gebiet der Mobilität eine neuartige, agile Fahrzeugplattform mit elektrischem Antrieb und Vollautomation entwickelt werden, die auch fahrerlosen Betrieb ermöglicht (Automatisierungsgrad 5, disruptiver Ansatz). Diese Plattform wird vollständig modular und skalierbar in Software und Hardware konzipiert und aufgebaut, so dass auf ihr so unterschiedliche Mobilitätsanwendungen wie ein Roboter-Taxi, ein autonomes Privatfahrzeug, eine autonome mobile Packstation und ein Kleinbus zum Transport einer größeren Gruppe von Personen realisiert und demonstriert werden können. Diese vier Funktionsausprägungen werden im Projekt in Hardware und Software vollständig von den Forschungspartnern umgesetzt und am Ende des Projektes der Öffentlichkeit demonstriert.
Die Aufgabe der Universität Ulm im Projekt ist es die maschinelle Umgebungserfassung für die Level-5-Automatisierung aller Fahrzeugausprägungen umzusetzen. Hierzu gehört die Realisierung von generischen Sensormodulen, die jeweils aus Stereo-Kamera, Lidar und Radar aufgebaut werden sollen. Darauf auf­bauend soll dann die Informationsfusion aus mehreren Modulen sowie mit einer digitalen Karte inklusive der Umsetzung der dazu notwendigen Eigenlokalisierung des Fahrzeugs erfolgen. Auf Basis dieser Grund­bau­steine ist dann die komplette Fahrumgebungserfassung und deren geeignete Modellierung umzusetzen. Zudem erfolgen Beiträge für die strategische Handlungsplanung der vollautomatisierten Fahrzeuge sowie für die Realisierung von Anwendungsszenarien.
Die zukünftige Stelleninhaberin / Der zukünftige Stelleninhaber arbeitet an diesen Themen gemeinsam im Team mit mehreren Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern mit teilweise langjähriger Erfahrung auf dem Gebiet. Aufgabe der neu zu besetzenden Stelle ist dabei die Planung, Konzeption und Umsetzung des Softwareframeworks auf Basis von Industrie-PC-Hardware unter Linux (Ubuntu) und ROS (Robot Operating System). Dazu ist gemeinsam im Projektteam ein geeignetes Konzept für die Softwarearchitektur und Methoden der Softwareentwicklung (z.B. Versionsverwaltung, automatisierte Softwaretests, etc.) zu konzipieren und umzusetzen. Zudem sollen die am Institut bestehenden Programmbibliotheken, Algorithmen und Tools, ebenso wie neue Verfahren aus der Literatur, in die Fahrzeugarchitektur integriert und in Betrieb genommen werden.
Sie bieten:
Bewerbungsvoraussetzungen sind ein Bachelor- oder Masterabschluss im Bereich Informatik oder artverwanden Studiengängen. Gute Kenntnisse im Bereich Betriebssysteme (insbesondere Linux), ROS und/oder ADTF sowie vertiefte Programmierkenntnisse in C++ sind Voraussetzungen für eine erfolgreiche Bearbeitung der Aufgabenstellung. Einschlägige Vorkenntnisse im Bereich Software für automatisierte und vernetzte Fahrzeuge, beispielsweise durch Praktika oder Abschlussarbeiten, sowie in der Programmierung mit MATLAB/Simulink sind von Vorteil. Eine hohe Eigenständigkeit und Eigenverantwortlichkeit sowie die Integration in das Team bei der Bearbeitung der Themen setzen wir voraus.
Wir bieten:
Wenn Sie Spaß haben, teamorientiert in einem sehr innovativen Umfeld mit exzellenten Zukunftschancen zu arbeiten, freuen wir uns auf Ihre Bewerbung. Die Vergütung richtet sich nach dem TV-L und erfolgt in Abhän­gig­keit der Qualifikation und Erfahrung des Bewerbers bis maximal E13 TV-L.
Die Universität Ulm strebt eine Erhöhung des Anteils von Frauen in Forschung und Lehre an und bittet deshalb qualifizierte Wissenschaftlerinnen nachdrücklich um ihre Bewerbung.
Bewerbungen mit den üblichen Unterlagen (Motivationsschreiben, Lebenslauf, Zeugniskopien, Notenspiegel, etc.) senden Sie bitte unter Nennung der Kennziffer 22 bis zum 2. März 2018, gerne auch elektronisch, an
Herrn Prof. Dr.-Ing Klaus Dietmayer, E-Mail: klaus.dietmayer@uni-ulm.de und Herrn Dr.-Ing. Michael Buchholz, E-Mail: michael.buchholz@uni-ulm.de.
Für Fragen zu dieser Ausschreibung stehen wir natürlich gerne vorab zur Verfügung.
Die Einstellung erfolgt durch die zentrale Universitätsverwaltung. Schwerbehinderte werden bei entsprechender Eignung vorrangig eingestellt.

Bewerbungsschluss: 02.03.2018