Stellenmarkt Ein Angebot aus dem Karriere-Netzwerk von Jobbörse der ZEIT - Alle aktuellen Jobs im ZEIT Stellenmarkt

Bitte beachten Sie: Diese Stellenanzeige ist nicht mehr aktiv
Ähnliche aktuelle Stellenangebote
Juniorprofessur (W1) "Didaktik inklusiver Bildung"
Carl von Ossietzky Universität Oldenburg
Juniorprofessur (W1) "Heterogenität und Diversität unter besonderer Berücksichtigung inklusiver Bildungsprozesse"
Carl von Ossietzky Universität Oldenburg
Mehr Jobs anzeigen
Passende Stellenangebote per Email

Erfahren Sie es als Erster, wenn
neue Stellenangebote online sind
‐ mit dem ZEIT Stellenmarkt
Job-Newsletter Service.

Passende JOBS per Mail
Professur (W2) Berufspädagogik im Gesundheitswesen

Ostfalia Hochschule für angewandte Wissenschaften Braunschweig/Wolfenbüttel. Wolfsburg, 24.05.2017

Hochschule Braunschweig/Wolfenbüttel
Studenten im Hörsaal
Mit zwölf Fakultäten, rund 13.000 Studierenden und 850 Be­schäf­tig­ten zählt die Ostfalia zu den größten Fachhochschulen in Niedersachsen. In über 70 Studiengängen an den Standorten Salzgitter, Suderburg, Wolfsburg und Wolfenbüttel werden unsere Studierenden fundiert und interdisziplinär ausgebildet und in­di­vi­du­ell betreut. Unseren Beschäftigten bieten wir vielseitige Aufgaben und Gestaltungsmöglichkeiten sowie ein leistungsförderndes und familienfreundliches Arbeitsumfeld.
An der Fakultät Gesundheitswesen, Campus Wolfsburg, ist zum nächst­mög­li­chen Termin folgende W2-Professur zu besetzen:
Professorin/Professor
Berufspädagogik im Gesundheitswesen
Gesucht wird eine Persönlichkeit, die sich darauf freut, Fachkompetenz und berufliche Erfahrung in die Ausbildung von Studierenden einzubringen. Die Stelleninhaberin/Der Stelleninhaber soll die Professur in Lehre und angewandter Forschung vertreten. Lehrveranstaltungen im fachlichen Schwerpunkt der Professur sind insbesondere im neuen Bachelor­stu­dien­gang „Paramedic berufsbegleitend“ zu übernehmen. Zudem soll die Stellen­in­haberin/der Stelleninhaber durch die Übernahme von an­wen­dungs­o­rien­tier­ten Forschungsvorhaben zur weiteren Profilierung der Fakultät und damit auch der Hochschule sowie zur Drittmitteleinwerbung beitragen. Wün­schens­wert sind daher Kontakte der Stelleninhaberin/ des Stelleninhabers zu Institutionen der Gesundheitswirtschaft. Ein Engagement in der Selbst­ver­wal­tung der Fakultät bzw. der Hochschule wird ebenfalls vorausgesetzt.
Stellenbezogene Voraussetzungen sind ein abgeschlossenes Hoch­schul­stu­dium der Erziehungswissenschaften bzw. ein Hochschulabschluss, der für das Lehramt an berufsbildenden Schulen qualifiziert (idealerweise Notfall-/Gesundheits- oder Pflegepädagogik), die besondere Befähigung zu vertiefter selbstständiger wissenschaftlicher Arbeit (idealerweise durch eine überdurchschnittliche Promotion im Bereich des zu übernehmenden Lehr­ge­bie­tes nachzuweisen) und fachbezogene und anwendungsorientierte Berufserfahrungen im Bereich der Berufspädagogik im Gesundheitswesen, die idealerweise auch die Bereiche Notfall- und Pflegepädagogik umfassen. Einschlägige Berufserfahrungen können aus der wissenschaftlichen Aus­ei­nan­der­set­zung mit berufspädagogischen Fragestellungen in der Er­wach­se­nen­bil­dung und/ oder durch eigene Lehrerfahrungen im Berufsschulkontext im Allgemeinen bzw. in der Gesundheitspädagogik im Speziellen re­sul­tie­ren. Besonders wünschenswert sind Lehrerfahrungen in der Notfall- und Pflegepädagogik. Die Anwendungsorientierung ist ferner durch eigene Lehr­er­fah­run­gen z. B. in der Qualifizierung von Lehrkräften in Theorie und Praxis, Aus-, Fort- und Weiterbildung im Rettungsdienst und Be­völ­ke­rungs­schutz und/oder Aus- und Fortbildung in den Pflegeberufen nachzuweisen. Darüber hinaus soll die Stelleninhaberin/der Stelleninhaber über eine Er­laub­nis zur Führung der Berufsbezeichnung „Rettungsassistent/-in“ bzw. „Notfallsanitäter/-in“, „Gesundheits- und Krankenpfleger/-in“, „Gesundheits- und Kinderkrankenpfleger/-in“, „Altenpfleger/-in“ bzw. über einen Abschluss in einem nicht ärztlichen Gesundheitsfachberuf sowie über Erfahrungen in der Anwendung des Blended-Learning-Ansatzes verfügen.
Fachliche Fragen zur Position beantwortet Ihnen gerne Herr Prof. Dr. Batzdorfer (l.batzdorfer@ostfalia.de).
Die Einstellungsvoraussetzungen ergeben sich aus § 25 des Nieder­säch­si­schen Hochschulgesetzes (NHG) und sind einem Merkblatt zu entnehmen, das unter www.ostfalia.de/cms/de/d2/stellenausschreibungen.html eingesehen werden kann.
Die Hochschule arbeitet gemäß ihres Strategiekonzeptes an der Um­set­zung des Gleichstellungsauftrages. Deshalb sind Bewerbungen von Frauen besonders erwünscht. Bei Rückfragen steht das Gleichstellungsbüro der Hochschule unter 05331/939-17000 zur Verfügung.
Schwerbehinderte werden bei gleicher Eignung bevorzugt eingestellt. Die Stelle ist teilzeitgeeignet.
Bewerbungen mit den üblichen Unterlagen (siehe Merkblatt Ein­stel­lungs­voraus­set­zungen) bitten wir bis zum 21.06.2017 per Post (Datum des Posteingangsstempels) an die Ostfalia Hochschule für angewandte Wis­sen­schaf­ten (Hochschule Braunschweig/Wolfenbüttel), Salzdahlumer Str. 46 / 48, 38302 Wolfenbüttel oder in elektronischer Form per E-Mail (bitte nur in einer PDF-Datei bis 5 MB) an die Berufungsbeauftragten der Hochschule (berufungsbeauftragte@ostfalia.de) zu richten.
charta der vielfalt-Logo

Bewerbungsschluss: 21.06.2017