Stellenmarkt Ein Angebot aus dem Karriere-Netzwerk von Jobbörse der ZEIT - Alle aktuellen Jobs im ZEIT Stellenmarkt

Bitte beachten Sie: Diese Stellenanzeige ist nicht mehr aktiv
Ähnliche aktuelle Stellenangebote
Professur (W2) für Automatisierung und Smart Systems
Hochschule Konstanz Technik, Wirtschaft und Gestaltung (HTWG)
Professur (W2) für Embedded Systems und E-Mobility
Hochschule Konstanz Technik, Wirtschaft und Gestaltung (HTWG)
Mehr Jobs anzeigen
Passende Stellenangebote per Email

Erfahren Sie es als Erster, wenn
neue Stellenangebote online sind
‐ mit dem ZEIT Stellenmarkt
Job-Newsletter Service.

Passende JOBS per Mail
Stiftungsprofessur (W3) der Carl-Zeiss-Stiftung "IT-Strategien im Produktentstehungsprozess"

Hochschule Aalen für Technik und Wirtschaft. Aalen, 07.03.2018

logo logo
Die Hochschule Aalen ist die forschungsstärkste Hochschule für angewandte Wissenschaften in Baden-Württemberg. Regional, national und international ist die Hochschule Aalen seit über 50 Jahren ein verlässlicher Partner - für die Studierenden, die Mitarbeiter und Professoren, für die Kommunen, die Wirtschaft und mehr als 100 Kooperationspartner weltweit.
logo
An der Hochschule Aalen - Technik und Wirtschaft ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt im Studiengang Maschinenbau / Produktentwicklung und Simulation in der Fakultät Maschinenbau und Werkstofftechnik eine

W3 Stiftungsprofessur
der Carl-Zeiss-Stiftung
„IT-Strategien im
Produktentstehungsprozess“

zu besetzen.
Von dem/der Bewerber / Bewerberin wird erwartet, dass er/sie innerhalb des Product-Lifecycle-Managements (PLM) den Übergang von der digitalen Produktentwicklung in die digitale/virtuelle Fabrik gestaltet und in Forschung und Lehre vertritt. Basierend auf Datenmodellen der Produkt­entwicklung sind Fertigungs- und Montageprozesse auf virtueller Ebene abzuleiten und zu simulieren. Vor dem Hintergrund von Industrie 4.0 Themen steht ebenso die Verknüpfung von virtuellen mit realen Produktions- und Montageeinrichtungen als „Digital Twin“ im Focus des Tätigkeitsfeldes.
Der/Die Bewerber / Bewerberin soll die Studierenden zum Aufbau von Datenstrukturen zur digitalen Vernetzung von Produktionsabläufen sowohl auf der virtuellen als auch auf der realen Ebene befähigen. Die Schwerpunkte des digitalen Fabrikmodells liegen auf der Fertigungs-, Montage- und Automatisierungsplanung. Der Einsatz von Web-Technologien flankiert diese Aktivitäten. Eine enge Verzahnung mit dem bereits angebotenen Studienangebot „Internet der Dinge“ wird erwartet.
Als Einstellungsvoraussetzungen bringen Sie mit (vgl. u. a. § 47 Landeshoch­schulgesetz):
  • Ein abgeschlossenes Studium des Maschinenbaus, der Elektrotechnik, der Mechatronik oder der Produktionstechnik an einer Hochschule
  • Besondere Befähigung zu wissenschaftlicher Arbeit, die i. d. R. durch Promotion nachgewiesen wird
  • Besondere Leistungen bei der Anwendung wissenschaftlicher Erkenntnisse in einer mindestens fünfjährigen Berufspraxis, davon mindestens 3 Jahre außerhalb des Hochschul­bereichs (möglichst in der Automobilindustrie, OEM und/oder Zulieferer)
  • Bereitschaft zum Aufbau geeigneter IT-Infrastrukturen zur Vernetzung von Anlagen und Maschinen mit den im Rahmen des Product-Lifecycle-Management verwendeten Softwaretools und Datenbanken
  • Erfahrung im Einwerben von Drittmitteln sowie Forschungsaktivitäten im Rahmen von Industrie 4.0
  • Bereitschaft zum Aufbau eines Forschungsschwerpunktes
  • Bereitschaft zum Technologietransfer in die regionale Industrie
  • Praktische pädagogische und didaktische Eignungen (u. a. beim Einsatz von neuen Lern­medien)
  • Beteiligung an der Internationalisierungsstrategie und Aufbau eines englischsprachigen Vor­lesungs­angebots des Studiengangs. Er/Sie ist in diesem Zusammenhang bereit, mindestens eine Vorlesung in englischer Sprache anzubieten
  • Die Beherrschung der englischen Sprache in Wort und Schrift
Soweit die beamtenrechtlichen Voraussetzungen erfüllt sind, erfolgt die Einstellung bei der ersten Berufung in ein Professorenamt zunächst in ein Beamtenverhältnis auf Probe. Der Abschluss eines befristeten Dienstvertrages im Angestelltenverhältnis ist möglich. Bei nachgewiesener Eig­nung erfolgt anschließend die Übernahme in das Beamtenverhältnis auf Lebenszeit.
Die Hochschule Aalen strebt eine Erhöhung des Frauenanteils an und fordert deshalb qualifizierte Frauen ausdrücklich auf, sich zu bewerben. Weitere Informationen zur Gleichstellung erhalten Sie bei Frau Prof. Dr. Limberger (annette.limberger@hs-aalen.de).
Schwerbehinderte werden bei im Wesentlichen gleicher Eignung bevorzugt eingestellt.
Weitere Informationen finden sie unter: www.hs-aalen.de/sbv
Für weitere Fragen steht Ihnen Herr Prof. Dr. Markus Kley (markus.kley@hs-aalen.de) gerne zur Verfügung.
Sind Sie interessiert?
Dann freuen wir uns über Ihre Bewerbung mit aussagefähigen Unterlagen bis zum 08.04.2018 über unser Online-Bewerbungsportal unter: www.hs-aalen.de/stellen

Bewerbungsschluss: 08.04.2018