Stellenmarkt Ein Angebot aus dem Karriere-Netzwerk von Jobbörse der ZEIT - Alle aktuellen Jobs im ZEIT Stellenmarkt

Bitte beachten Sie: Diese Stellenanzeige ist nicht mehr aktiv
Ähnliche aktuelle Stellenangebote
Professur (W2) "Ergonomie" mit Schwerpunkt erlebnisorientierte Gestaltung und Interaktion
Folkwang Universität der Künste Essen
Geschäftsführer/in
Kölner Gesellschaft für Alte Musik e.V.
Mehr Jobs anzeigen
Passende Stellenangebote per Email

Erfahren Sie es als Erster, wenn
neue Stellenangebote online sind
‐ mit dem ZEIT Stellenmarkt
Job-Newsletter Service.

Passende JOBS per Mail
Juniorprofessur (W1) für das Fachgebiet "Digitale Provenienzforschung / Digital Provenance"

Technische Universität Berlin. Berlin, 22.05.2018

Logo
An der Technischen Universität Berlin, Fakultät I - Geistes- und Bildungswissenschaften, ist am Institut für Kunstwissenschaft und Historische Urbanistik eine

Juniorprofessur - BesGr. W1

für das Fachgebiet "Digitale Provenienzforschung / Digital Provenance" zu besetzen.
Kennziffer: I-205/18 (besetzbar ab 01.01.2019 / befristet für 3 Jahre; nach erfolgreicher Evaluation ist eine Verlängerung für weitere 3 Jahre möglich / Bewerbungsfristende 15.06.2018)
Aufgabenbeschreibung: Die Stelleninhaberin/der Stelleninhaber hat ein international sichtbares Profil auf dem Gebiet der Digitalen Provenienzforschung und vertritt dieses Fach in Forschung und Lehre. In der Forschung wird die Entwicklung von digitalen Werkzeugen für die Weiterentwicklung des Feldes Provenienzforschung und eine Schwerpunktsetzung in einem Teilgebiet der Provenienzforschung erwartet. Darüber hinaus wird eine Anknüpfung an die am Institut für Kunstwissenschaft und Historische Urbanistik vorhandenen Fachgebiete erwartet. Lehre wird im Bachelorstudiengang „Kultur und Technik" sowie im Masterstudiengang „Kunstwissenschaft" erwartet. Die Bereitschaft und Fähigkeit zur Übernahme englischsprachiger Lehre wird vorausgesetzt. Zu den Aufgaben gehört ferner die Betreuung von Studierenden bei der Anfertigung von Abschlussarbeiten und eine angemessene Beteiligung an den Aufgaben der akademischen Selbstverwaltung.
Erwartete Qualifikationen: Erfüllung der Berufungsvoraussetzungen gem. § 102a BerlHG. Hierzu gehören insbesondere ein abgeschlossenes Hochschulstudium in Kunstwissenschaften oder einem anderen relevanten Fach, Promotion in Kunstwissenschaft oder einem anderen relevanten Fach, die besondere Befähigung zu wissenschaftlicher Arbeit, die in der Regel durch die herausragende Qualität einer Promotion nachgewiesen wird sowie pädagogische Eignung. Publikationen auf dem Gebiet der Digital Humanities sind erwünscht, ebenso wie Erfahrung bei der Beteiligung an Drittmittelprojekten.
Gute Englischkenntnisse sind erwünscht.
Die Technische Universität Berlin strebt eine Erhöhung des Anteils von Frauen in Forschung und Lehre an und fordert deshalb qualifizierte Bewerberinnen nachdrücklich auf, sich zu bewerben. Schwerbehinderte Bewerber/innen werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt. Die TU Berlin schätzt die Vielfalt ihrer Mitglieder und verfolgt die Ziele der Chancengleichheit.
Bewerbungen aus dem Ausland sind explizit willkommen.
Wir sind als familiengerechte Hochschule zertifiziert und bieten Ihnen und Ihrer Familie mit dem Dual Career Service Unterstützung beim Wechsel nach Berlin an.
Ihre Bewerbung richten Sie bitte bis zum 15.06.2018 unter Angabe der Kennziffer mit den üblichen Unterlagen einschließlich eines Lehrportfolios (nähere Informationen dazu auf der TUB-Homepage, Direktzugang 144242) an die Technische Universität Berlin – Der Präsident – Dekan der Fakultät I, Geistes- und Bildungswissenschaften, Prof. Dr. Hans-Christian von Herrmann, Sekr. MAR 6-4, Marchstr. 23, 10587 Berlin oder vorzugsweise per E-Mail an berufungen@humanities.tu-berlin.de.

Aus Kostengründen werden die Bewerbungsunterlagen nicht zurückgesandt.
Bitte reichen Sie nur Kopien ein.
Die Stellenausschreibung ist auch im Internet abrufbar unter
http://www.personalabteilung.tu-berlin.de/menue/jobs/
Logo

Bewerbungsschluss: 15.06.2018