Stellenmarkt Ein Angebot aus dem Karriere-Netzwerk von Jobbörse der ZEIT - Alle aktuellen Jobs im ZEIT Stellenmarkt
Fachbereichsleiter (m/w) "Wasserhygiene"

Regierungspräsidium Gießen. Dillenburg, 28.06.2018

Regierungspräsidium Gießen Beim Hessischen Landesprüfungs- und Untersuchungsamt im Gesundheitswesen (HLPUG) ist in der Abteilung I "Gesundheitsschutz" ab sofort die Stelle der

Fachbereichsleitung "Wasserhygiene"

unbefristet zu besetzen.

Es steht eine Stelle bis zur Entgeltgruppe E 15 TV-H bzw. A15 HBesG zur Verfügung.

Das HLPUG übernimmt als obere Landesbehörde Untersuchungs- und Beratungsaufgaben im Bereich Gesundheitsschutz, Berufs- und Prüfungsangelegenheiten im Bereich akademischer Gesundheitsberufe, Prüfungen im Bereich Sozialversicherung sowie Auswertungen und Abrechnungen im Rahmen des Hessischen Krebsregisters. Der Dienstort ist Dillenburg.

Der Fachbereich "Wasserhygiene" ist u.a. zuständig für den Betrieb des akkreditierten Wasserlabors für mikrobiologische und chemische Untersuchungen von Trinkwasser, Rohwasser, Badebeckenwasser und Badegewässern. Der Fachbereich gibt seinen Kunden (z. B. Wasserversorgern oder Betreibern von Schwimmbädern) und den hessischen Verwaltungen, Fachverbänden und Privatpersonen, Hilfestellung bei der Bewältigung von hygienischen und anderen wasserassoziierten Störfällen und Krisensituationen.

Die Fachbereichsleiterin/der Fachbereichsleiter legt unter Beteiligung der Beschäftigten die Arbeitsziele des Fachbereichs fest und sorgt dafür, dass die Aufgaben des Fachbereichs zügig, zielgerichtet, wirtschaftlich und kundenorientiert erledigt werden. Sie/Er unterstützt darüber hinaus die Abteilungs- und Amtsleitung bei der Umsetzung der Abteilungs- und Behördenziele. Die Übernahme der Leitungsfunktion soll zum 01.05.2019 erfolgen. Bei früherer Aufnahme der Tätigkeit ist eine Einarbeitung möglich.

Das Aufgabengebiet umfasst insbesondere die folgenden Schwerpunkte:
  • Fachliche und administrative Leitung des Fachbereichs "Wasserhygiene"
  • Organisation und Überwachung der Arbeiten des Wasserlabors (Akkreditierung nach DIN EN ISO 17025) bei mikrobiologischen und chemischen Untersuchungen von Trink-, Roh- und Badebeckenwasser sowie Badegewässern
  • Verantwortung für das Qualitätsmanagement der Untersuchungsstelle
  • Ausrichtung und aktive Teilnahme an Fortbildungsveranstaltungen
  • Unterstützung des öffentlichen Gesundheitsdiensts des Landes Hessen bei wasserfachlichen Fragen
  • Mitarbeit in Gremien und Fachausschüssen
  • Zusammenarbeit mit dem zuständigen Referat des Hessischen Ministeriums für Soziales und Integration
Die Stellenausschreibung richtet sich an alle Bewerberinnen und Bewerber, die über ein abgeschlossenes Hochschulstudium (Master-Abschluss) aus dem Bereich der Medizin oder Naturwissenschaften in den Bereichen Mikrobiologie, Chemie, Lebensmittelchemie verfügen. Langjährige mikrobiologische und chemisch-analytische Berufserfahrung, idealerweise als Laborleiter, ist von Vorteil. Eine Promotion ist ebenso erwünscht, wie praktische Erfahrungen mit dem Qualitätsmanagement von Untersuchungsstellen nach DIN EN ISO 17025 und den entsprechenden Regularien der Deutschen Akkreditierungsstelle.

Wir erwarten von Ihnen ein hohes Maß an Eigeninitiative, Flexibilität, Entscheidungsfreudigkeit und überdurchschnittliche Einsatzbereitschaft. Des Weiteren sollten Sie über ein gutes Organisationsvermögen, eine ausgeprägte Teamfähigkeit sowie ein hohes Maß an sozialer Kompetenz verfügen. Weiterhin erwarten wir eine hohe Identifikation mit den Zielsetzungen der Behörde und Aufgeschlossenheit gegenüber den Bestrebungen zur Modernisierung der hessischen Landesverwaltung. Darüber hinaus von Vorteil ist eine erfolgreich nachgewiesene Führungs- und Leitungskompetenz.

Die Dienststelle ist zur Erhöhung des Frauenanteils verpflichtet. Bewerbungen von Frauen sind daher besonders erwünscht. Teilzeitbeschäftigung ist grundsätzlich möglich. Ehrenamtliches Engagement wird in Hessen gefördert. Soweit Sie ehrenamtlich tätig sind, wird gebeten, dies in den Bewerbungsunterlagen anzugeben. Im Ehrenamt oder bei der Wahrnehmung von Familienaufgaben erworbene Erfahrungen und Fähigkeiten können gegebenenfalls im Rahmen der Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung positiv berücksichtigt werden, wenn sie für die vorgesehene Tätigkeit dienlich sind. Ebenso begrüßt werden Bewerbungen von Menschen mit Migrationshintergrund.

Schwerbehinderte Bewerberinnen und Bewerber werden im Rahmen der geltenden Bestimmungen bevorzugt berücksichtigt.

Für Rückfragen zum fachlichen Anforderungsprofil steht als Leiter der Abteilung I "Gesundheitsschutz" Herr Dr. Hack (02771 320640; alfons.hack@hlpug.hessen.de) zur Verfügung.

In allen anderen Fragen zur Bewerbung steht als Ansprechpartnerin Frau Wagner unter der Rufnummer 0641 303-2022 oder per E-Mail: franziska.wagner@rpgi.hessen.de zur Verfügung. Im Auswahlverfahren ist die Vorlage einer aktuellen Beurteilung, nicht älter als ein Jahr, zwingend erforderlich. Diese wird beim jetzigen Dienstherren/Arbeitgeber angefordert oder kann mit der Bewerbung vorgelegt bzw. nachgereicht werden.

Haben wir Ihr Interesse geweckt?
Dann bewerben Sie sich bis zum 3. August 2018 über www.interamt.de (Stellen-ID 457122). Die üblichen Bewerbungsunterlagen (Anschreiben, Lebenslauf, Kopien von Schulabschlusszeugnissen, Hochschulzeugnissen, Arbeitszeugnissen sowie eine aktuelle dienstliche Beurteilung, die nicht älter als ein Jahr ist) bitte ich innerhalb des Bewerbungsvorganges dort hoch zu laden.

Wir bitten Sie, das Online-Bewerberportal www.interamt.de zu nutzen und von Bewerbungen auf dem Postweg oder per E-Mail abzusehen.

Sollten dennoch Bewerbungen auf dem Postweg bei uns eingehen, werden diese nach Abschluss des Verfahrens aus Gründen des Verwaltungsaufwandes und der damit verbundenen Kosten nicht zurückgeschickt, es sei denn der Bewerbung lag ein ausreichend frankierter Rückumschlag bei.

Hinweis:
Bewerbungen, die nicht über das Bewerbungsportal INTERAMT bei uns eingehen, sondern per Post oder E-Mail an uns gerichtet sind, werden von uns auf elektronischem Wege gespeichert und bearbeitet. Sofern Sie hiermit nicht einverstanden sind, ist es erforderlich, mittels einer persönlich unterschriebenen Erklärung dieser Speicherung zu widersprechen.

Bewerbungsschluss: 03.08.2018